• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, kritisiert die Achtsamkeitspädagogik.  - © Hannah AssoulineInterview

Achtsamkeitspädagogik

"Achtsamkeit ist ein Tranquilizer"1006

  • Meditation ist narzisstisch und geht nicht an die Wurzel des Problems: Theodore Zeldin, Historiker an der Universität Oxford, steht Meditation und Achtsamkeit kritisch gegenüber.

"Wiener Zeitung": Professor Zeldin, Sie sind ein Gegner der Achtsamkeit. Sie sagen, Achtsamkeit halte die Welt vom Denken ab – wie meinen Sie das? "Theodore Zeldin": Jeder kann tun und lassen was er will, aber ich kann Ihnen erzählen, warum ich Achtsamkeit nicht befürworte und für kontraproduktiv halte... weiter




Bei der Vorspeise noch Fremde , beim Dessert vielleicht schon Freunde. - © privat.

Vienna Coffeehouse Conversations

Kaffeetratsch99

  • Wie Political Correctness jede Debatte im Keim erstickt.

Wien. Der Wiener ist ein scheues Wesen. Es bedarf viel Geduld, sich in seine Lebenswelt einzuklinken. Behutsam muss man als Fremder hier vorgehen. Über Arbeitskollegen knüpft man zaghaft die ersten Kontakte, absolviert marathonähnliche Beisl-Besuche jeden Abend und hofft auf die Gnade verkuppelungswütiger Bekannter... weiter





Werbung