• 10. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © dpa/Julian StratenschulteVideo

Metallerlohnrunde

"12-Stunden-Tag hat dort nichts verloren"8

  • Der 12-Stunden-Tag belastet die Lohnrunde. Die Wirtschaft stellt sich gegen die Gewerkschaft.

Wien. Nach dreitägigen Warnstreiks wurden am Donnerstagnachmittag die Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern über die Kollektivverträge für rund 130.000 Beschäftigte in der Metalltechnischen Industrie mit der sechsten Runde fortgesetzt. Überschattet war auch dieses Treffen vom Konflikt um das neue Arbeitszeitgesetz... weiter




Warnstreik bei der Firma Collini in Wien-Floridsdorf: Die Belegschaft ist motiviert. - © Stanislav Kogiku

Metaller-KV

Warnstreiks als "Nadelstiche"17

  • Die Gewerkschaft bleibt dabei: Fünf Prozent Lohnerhöhung - sonst wird ganztägig gestreikt.

Wien. An die 1700 Arbeiter beschäftigt die Firma Collini österreichweit, über 120 sind es am Standort Wien im 21. Gemeindebezirk. Um Punkt 13 Uhr wird vor den Werkstoren - Collini ist auf Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen spezialisiert - der Warnstreik "angeblasen"... weiter




Arbeiter des GF Werks in Herzogenburg.  - © APAweb / Herbert PfarrhoferVideo

KV-Verhandlungen

Metaller legen Arbeit nieder27

  • Bei den Beamten ist die Stimmung besser: Gehaltsverhandlungen gehen in die zweite Runde

Wien. In den laufenden Kollektivvertragsverhandlungen haben die Gewerkschaften 130.000 Mitarbeiter der Metallindustrie zu Warnstreiks aufgerufen. In den Betrieben wird es deshalb ab Montagmittag für einige Stunden österreichweit zu Arbeitsniederlegungen kommen... weiter




Die Gewerkschafter Karl Dürtscher (GPA-djp, l.) und Rainer Wimmer (ProGe). - © apa/R. Jäger

Metaller

Welches Lohnplus gerechtfertigt ist13

  • Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter ziehen unterschiedliche Werte für Produktivität heran.

Wien. Bei den Metallern stehen die Zeichen also auf Streik: "Das, was in der Nacht passiert ist, geht wirklich nicht. Wir brauchen einen ordentlichen KV-Abschluss", sagt Christoph Scheiber, Angestelltenbetriebsratsvorsitzender beim Werkstoffhersteller Plansee, der für die Gewerkschaft im Verhandlungsteam sitzt... weiter




Sollten sich Gewerkschaft und Arbeitgeber wieder nicht auf einen Kollektivvertrag einigen, wollen die Arbeitnehmer streiken. Im Bild: PRO-GE-Chef Rainer Wimmer (rechts) und der Chef der GPA-djp Karl Dürtscher. - © APAweb/APA, ROBERT JAEGERVideo

Metaller-Kollektivvertrag

"Ohne Ergebnis wird es ernst"14

  • Nachdem die fünfte Verhandlungsrunde eingeläutet wurde, bleibt die Streikdrohung aufrecht.

Wien. Heute Mittag ist die fünfte - womöglich entscheidende - Runde der Metaller-KV-Verhandlungen losgegangen. Dass die Fronten verhärtet sind, zeigte sich vor Beginn neuerlich. Die Gewerkschaften drohen mit Streiks und forderten bisher ein Lohn-/Gehaltsplus von 5 Prozent sowie umfangreiche Kompensationen für die neuen Arbeitszeitregeln... weiter




Lohnverhandlungen

Die Lizenz zum Streiken5

  • Vor neuer Metallerlohnrunde: Aufzugmonteure im Kampfmodus und Arbeitgeber, die sich in Geiselhaft sehen.

Wien. Noch schnell eine Zigarette. Auf dem Gehsteig vor dem Haus der Begegnung in Wien-Liesing drängen sich am Dienstag kurz vor sieben Uhr Männer in grauen Arbeitsmonturen. Für die Aufzugsmonteure geht es aber nicht zur Arbeit, sondern in den Saal zur gemeinsamen Betriebsversammlung mehrerer Aufzugfirmen... weiter




Teilnehmer einer Bertriebsrätekonferenz in Vösendorf. - © APAweb/APA, PHILIP STOTTER

Metaller-KV

Die Fronten sind verhärtet12

  • Im Moment gibt es kein Weiterkommen bei den KV-Verhandlungen der Metaller.

Vösendorf/Wien.  Die Metaller-KV-Verhandlungen stocken.  Bei österreichweiten Betriebsrätekonferenzen haben die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp nun Betriebsratsversammlungen von 1. bis zum 7. November beschlossen - in allen Betrieben der Metallindustrie und des Bergbaus... weiter




- © APA/ROBERT JAEGER

Metaller

Dunkle Wolke im heißen Herbst5

  • Metaller: Gewerkschaften fordern ein Plus von 5 Prozent - und höhere Zuschläge bei langer Arbeit.

Wien. Von Johannes Collini, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, auf das schöne Wetter angesprochen, antwortet Rainer Wimmer, Bundesvorsitzender der Produktionsgewerkschaft (Pro-Ge) seinem Verhandlungsgegenüber: "Das ist beim Start ja meistens so. Ihr seid die, die dann die dunklen Wolken verbreiten... weiter




Die PRO-GE fordert höhere Überstundenzuschläge als bisher. - © APAweb/Hans Klaus TechtVideo

Lohnverhandlungen

Metaller fordern Lohnplus von fünf Prozent31

  • "Wir wissen das ist eine stolze Forderung", sagen die Arbeitnehmer. Die Arbeitgeber können sie "nicht nachvollziehen".

Wien. Die KV-Verhandlungen der Metaller sind am Donnerstag mit einer kräftigen Gehaltsforderung der Gewerkschaften an die Metallindustrie losgegangen. Die Produktionsgewerkschaft PRO-GE und die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA-djp) fordern von den Arbeitgebervertreten eine Lohnerhöhung von 5 Prozent sowohl für die Mindestlöhne wie auch die... weiter




ÖGB-Präsident Katzian ist schon im Kampfmodus. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER

Gewerkschaft

ÖGB-Streikbeschluss liegt schon in der Schublade14

  • Vor der Lohnrunde holte die Gewerkschaft mit Blick auf das von ihr bekämpfte Arbeitszeitgesetz bei einer Bundeskonferenz zum Gegenschlag aus: "Holen wir uns das zurück!"

Wien. Das wird die Stimmung vor dem Auftakt der heurigen Herbstlohnrunde am Donnerstag zusätzlich aufheizen: Der ÖGB hat seit der Vorwoche den Sanktus seines Bundesvorstandes für Streiks zur Hand, falls es bei den Gehaltsverhandlungen stockt. Mit dieser Ankündigung überraschte ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian Dienstagnachmittag nach einer... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung