• 22. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

297 Aslyanträge wurden im ersten Halbjahr von Minderjährigen gestellt, davon 31 von Kindern unter 14 Jahren und davon die Hälfte aus Afghanistan. - © APAweb / Sebastian Kahnert

Migration

Asylanträge gehen massiv zurück5

  • Im ersten Halbjahr wurden 7.098 Asylanträge gezählt. Zuletzt war dieser Wert 2011 niedriger.

Wien. Die Zahl der Asylanträge geht weiter massiv zurück. Laut vorläufiger Halbjahresstatistik des Innenministeriums wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 7.098 Anträge gezählt. Zuletzt war dieser Wert 2011 niedriger. Im Vorjahr wurden im ersten Halbjahr noch 12.673 Ansuchen gestellt. Zum Vergleich: 2015 waren es 28.311 Anträge... weiter




Bundespräsident Van der Bellen: "Wer in unser Land kommt und um Asyl ersucht, muss das tun dürfen." - © APAweb/REUTERS, Foeger

Asyl

Van der Bellen für Antragsmöglichkeit in Österreich25

  • Bundespräsident äußert sich bezüglich Bundesheer-Einsatz in Nordafrika skeptisch.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen spricht sich gegen eine härtere Asyl-Linie Österreichs aus. Pläne, Asylanträge nur noch außerhalb der EU zuzulassen, lehnt er im "Österreich"-Interview ab: "Wer von Verfolgung bedroht ist, hat nach der Genfer Flüchtlingskonvention das Recht auf Schutz... weiter




Innenminister Herbert Kickl bei der Plenarsitzung des informellen Treffens der Justiz- und Innenminister der EU. - © APAweb / Barbara Gindl

EU-Innenminister

Zähes Ringen um die Asylpolitik6

  • Österreich, Deutschland und Italien für verstärkten Außengrenzschutz, Asselborn-Kritik an Österreich.

Innsbruck. Verschärfungen in der Asylpolitik stehen wieder einmal auf der europäischen Agenda. Bei einem informellen Treffen der EU-Innenminister in Innsbruck machen sich vor allem Österreich, Deutschland und Italien für einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen... weiter




Seehofer, Salvini und Kickl wollen gemeinsam die Asylpolitik verschärfen.  - © APAweb / REUTERS, Lisi Niesner

Asyl

"Paradigmenwechsel" in der Migrationspolitik15

  • Asylsuchende "ohne Rechtsanspruch" sollen nicht mehr nach Europa einreisen können.
  • Die Innenminister Kickl, Seehofer und Salvini wollen "Kooperation der Tätigen".

Innsbruck. Aus einer "Kooperation der Willigen" soll eine "Kooperation der Tätigen" werden. Zumindest, wenn es um die Verschärfung der europäischen Migrations- und Asylpolitik geht. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat mit seinen Amtskollegen Horst Seehofer und Matteo Salvini eine entsprechende Verabredung getroffen... weiter




Herbert Kickl

"Reine Abschiebeplattformen"14

  • FPÖ-Innenminister Kickl will "in zweitem Schritt" Asylanträge auf europäischen Boden verunmöglichen.

Innsbruck. Was ist der "Wiener Prozess"? Das fragten sich am Mittwochabend zahlreiche Journalisten am Vorabend des informellen EU-Innenminister Treffens in Innsbruck. Zusammengefasst: Aus Sicht von FPÖ-Innenminister Herbert Kickl fehlt es der EU an einem umfassenden und "integrativen" Sicherheitskonzept... weiter




"Ausgerechnet an meinem 69. Geburtstag - das war von mir nicht so bestellt - sind 69 Personen nach Afghanistan zurückgeführt worden", sagte der CSU-Chef Horst Seehofer am Dienstag. - © APAweb / AFP, Tobias Schwarz

Deutschland

Abgeschobener Afghane erhängte sich in Kabul22

  • Der 23-Jährige lebte acht Jahre in Deutschland. Seehofer zeigt sich über die hohe Zahl an Abschiebungen zufrieden.

Kabul. Ein vor einer Woche aus Deutschland abgeschobener afghanischer Asylbewerber hat sich nach seiner Rückkehr erhängt. Er sei am Dienstag in einer von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) zur Verfügung gestellten vorübergehenden Unterkunft in Kabul aufgefunden worden... weiter




Herbert Kickl will Menschen, die illegal in der EU sind, in Rückkehrlager verbringen. - © APAweb / Helmut Fohringer

Asyl

Kickl will keine Asylanträge mehr in Europa13

  • Die EU-Innenminister beraten am Donnerstag in Innsbruck Maßnahmen für Verschärfungen in der EU-Migrationspolitik

Wien/Berlin/Rom. Einig sind sich die Innenminister von Österreich, Deutschland und Italien - Herbert Kickl (FPÖ), Horst Seehofer (CSU) und Matteo Salvini (Lega Nord) - nur in einem: Sie wollen nicht noch mehr Flüchtlinge. Die EU-Innenminister beraten am Donnerstag in Innsbruck Maßnahmen für Verschärfungen in der EU-Migrationspolitik:... weiter




Nächster Alleingang? Horst Seehofer präsentierte seinen "Masterplan Migration". - © APAweb, dpa, Kay Nietfeld

Asyl

Seehofer hält an "Transitzentren" fest3

  • Deutschlands Innenminister plant ein "neues Grenzregime" an der deutsch-österreichischen Grenze.

Berlin. Der deutsche Innenminister Horst Seehofer hält trotz des Streits mit der SPD an dem Begriff "Transitzentren" fest. In seinem "Masterplan Migration", den der CSU-Vorsitzende am Dienstag in Berlin vorstellt, heißt es, an der deutsch-österreichischen Grenze werde ein "neues Grenzregime" ausgestaltet, um Asylbewerber... weiter




Asyl

16,4 Prozent weniger Anträge in Deutschland

  • Von Mai auf Juni aber Anstieg um 6,1 Prozent.

Berlin. Die Zahl der Asylanträge in Deutschland lag im ersten Halbjahr um 16,4 Prozent oder 18.300 Fälle unter der des ersten Halbjahres 2017. Insgesamt seien von Jänner bis Juni 93.316 Asylanträge gestellt worden, davon 81.765 Erstanträge, teilte das deutsche Innenministerium am Dienstag in Berlin mit. Im Juni gab es demnach 13... weiter




Grenzkontrollen am Brenner: Nicht nur Bayern, auch Österreich kündigt wieder verstärkte Kontrollen an. Nicht nur während der kommenden Tage und des Innenministergipfels in Innsbruck. - © APA/LIEBL DANIEL/ZEITUNGSFOTO.AT

Grenzkontrollen und Asyldebatte

Bis hierher und nicht weiter15

  • Brisante Gespräche zwischen Deutschland, Österreich und Italien am EU-Innenministertreffen erwartet.

Wien/Innsbruck. Was Innsbruck in den kommenden Tagen erwartet, steht paradigmatisch für die Situation der meisten EU-Mitgliedstaaten, auch im Sommer 2018, drei Jahre nach dem Jahr der großen Flüchtlingsbewegungen: Es wird wieder kontrolliert. Besser gesagt, noch immer... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung