• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Gericht beurteilte das Gespräch mit dem afghanischen Asylwerber anders als das BAMF. - © APAweb / AFP, Sebastian Willnow

Deutschland

Abgeschobener Afghane wird zurückgeholt14

  • Ein Gericht ordnete die Zurückholung des 24-Jährigen an, seine Fluchtgründe seien glaubwürdig.

Sigmaringen/Kabul. Ein von der deutschen Regierung aus Afghanistan zurückgeholter Flüchtling darf in Deutschland bleiben. Die Bundesrepublik müsse ihm die Flüchtlingseigenschaft zuerkennen, entschied das Verwaltungsgericht Sigmaringen, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Das bedeutet, dass Haschmatullah F... weiter




Shaffi Shinwari lernt im Mühlviertel Dachdecker. Ob er seine Ausbildung abschließen kann, ist ungewiss. - © Hochstöger

Asylpolitik

Lehrlinge verzweifelt gesucht36

  • Betriebe bangen um Lehrlinge, die keine Bewilligung auf Asyl erhalten. Nun macht die Wirtschaft Druck auf die Regierung.

Wien. Shaffi Shinwari war ein Segen für Sylvia Hochstöger. Die Unternehmerin aus dem Mühlviertel beschäftigt 30 Mitarbeiter in ihrer Spenglerei. Aufträge gibt es genug, nur an Fachkräften mangelt es. "Wir bekommen kaum noch Bewerbungen, höchstens eine pro Jahr", sagt Hochstöger. Dachdecker ist ein Mangelberuf, es finden sich selten Lehrlinge... weiter




In Deutschland wurden Familienzusammenführungen neu geregelt. - © APAweb / Reuters, Jon Nazca

Asyl

Deutschland ändert Gesetze bei Familiennachzug16

  • Ab 1. August sollen Flüchtlinge wieder Familienangehörige nachholen dürfen. Es gibt bereits 26.000 Anfragen.

Berlin. Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus sollen ab 1. August wieder Angehörige zu sich nach Deutschland holen dürfen. Eine entsprechende Änderung im Aufenthaltsgesetz verabschiedete das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin. Bei den Beratungen dazu im Bundestag dürfte es reichlich Gegenwind von der Opposition geben... weiter




 Innenminister Herbert Kickl sieht eine positive Entwicklung beim Rückgang der Asyl-Anträge. - © APAweb/Hans Punz

Asyl

Zahl der Anträge geht weiter massiv zurück9

  • Es könnte die niedrigste Zahl seit 2011 werden. Innenminister Kickl sieht eine positive Entwicklung.

Wien. Die Zahl der Asylanträge in Österreich geht weiter massiv nach unten. Im ersten Jahresdrittel wurden nach Angaben des Innenministeriums 5.011 Ansuchen gestellt. Das ist ein Rückgang von mehr als 41 Prozent verglichen mit den ersten vier Monaten des Vorjahres. Rechnet man die Zahlen aufs ganze Jahr hoch, wäre man bei gut 15.000 Anträgen... weiter




"Es gibt keine Sicherheit in Afghanistan", so die deutsche Afghanistan-Expertin Friederike Stahlmann. - © twitter.com/hashtag/SicherSein?src=hash

Initiative

Kampagne gegen Abschiebungen nach Afghanistan10

  • Unterstützung kommt unter anderem von Margit Fischer und Karl Markovics.

Wien. Eine neue Initiative um Diakonie und Volkshilfe hat am Dienstag eine Kampagne gegen Abschiebungen nach Afghanistan gestartet. Unter dem Titel #sichersein wurde die Regierung aufgefordert, sich an die eigenen Verpflichtungen zu halten und niemanden in ein Land auszuliefern, wo ihm der Tod droht... weiter




FlŸchtlinge arbeiten in ihren UnterkŸnften - © APAweb/dpa/Wolfram Kastl

Arbeitsmarkt

Zahl der arbeitslosen Asylberechtigten gestiegen

  • Heuer waren Fördermaßnahmen für 34.000 Flüchtlinge geplant.

Wien. Im Jänner waren 28.720 Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte beim AMS arbeitslos gemeldet oder in Schulung - ein Plus von 33 Prozent gegenüber dem Jänner des Vorjahres. Die beste Qualifizierung hatten Personen aus Syrien, dem Iran und dem Irak, während bei den Afghanen ein Viertel gar keine Schulbildung hat... weiter




Die Anzahl der Asylgesuche nahm Österreichweit und EUweit ab. - © APAweb

EU

Asylanträge gingen 2017 zurück3

  • In Österreich ist die Zahl der Asylwerber um 44 Prozent gesunken.

Brüssel. Die Asylanträge in der EU sind im Vorjahr auf das Niveau von 2014 zurückgegangen. Mit 650.000 Asylsuchenden verzeichnete die EU 2017 etwa die Hälfte von 2016. Syrer (102.400), Iraker (47.500) und Afghanen (43.600) stellten unverändert die größten Gruppen dar. Sie machten zusammen 30 Prozent aller erstmaligen Asylbewerber aus... weiter




In Frankreich wird das Asylrecht verschärft. - © APAweb / AFP, Denis Charlet

Nationalversammlung

Schärfere Asylgesetze auch in Frankreich1

  • Weniger Zeit für Einspruch gegen Negativbescheid und Dauer der Abschiebehaft soll verdoppelt werden.

Paris. Nach einer 61-stündigen Marathondebatte hat die französische Nationalversammlung ein umstrittenes Gesetzespaket zur Verschärfung des Asyl- und Einwanderungsrechts verabschiedet. Es soll die Voraussetzung dafür schaffen, Asylanträge schneller bearbeiten und härter gegen sogenannte "illegale" Einwanderung vorgehen zu können... weiter




Anerkennungsraten in der EU im Vorjahr. - © APAweb

Asyl

EU nahm 2017 halbe Million Asylwerber auf2

  • Österreich liegt bei Asyl pro Kopf an zweiter Stelle hinter Deutschland.

Brüssel/Wien. Die EU-Staaten haben im Jahr 2017 538.000 Asylwerber als schutzberechtigt anerkannt. Dies entspricht einem Rückgang um fast 25 Prozent gegenüber 2016, wie das EU-Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Von Österreich wurden 2017 33.925 Asylwerber anerkannt... weiter




Immer weniger Menschen suchen um Asyl in Österreich an. - © APAweb/dpa/Uli Deck

Asyl

Antragszahlen stark rückläufig9

  • Das neue Asylpaket verursacht Millionenkosten.

Wien. Die Zahl der Asylanträge ist heuer stark gesunken. Im ersten Quartal wurden 3.992 Ansuchen gestellt, womit man auf dem niedrigsten Wert seit 2013 ist. Abhängig von der Zahl der Anträge werden auch die Kosten sein, die durch das nun in Begutachtung geschickte Fremdenrechtspaket entstehen. Gering werden sie aber keinesfalls sein... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung