• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Berggorillas stehen auf der Roten Liste. - © StockAdobe/bandanar

Bedrohte Arten

Eine Formel gegen das Aussterben

  • US-Forscherin zeigt auf, wie Gelder für den Naturschutz gut investiert sind.

Tempe/Wien. (gral) Mehr als 26.000 Spezies sind aktuell vom Aussterben bedroht. Diese Zahl prangt auf der Internetseite der Weltnaturschutzunion IUCN in großen Lettern. Viel Geld wird in die Hand genommen, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Zahlreiche Schutzkonzepte sind in den Jahrzehnten schon ausgearbeitet worden... weiter




Der See bei Mwanza (Tansania). - © Hansueli Krapf - CC 3.0

Artenschutz

Tod im Viktoriasee13

  • Verschmutzung und Überfischung gefährden viele Arten auf dem berühmtesten Sees Afrikas.

Der ostafrikanische Viktoriasee ist das berühmteste stehende Gewässer des Kontinents. Doch der Pflanzen- und Tierreichtum des Sees ist bedroht. Etwa 20 Prozent der Arten, die in und an dem größten See Afrikas leben, seien vom Aussterben bedroht, darunter Fische, Krabben, Libellen und Wasserpflanzen, berichtet die Weltnaturschutzunion IUCN... weiter




Majestätisch und getupft: Amerikanischer Jaguar in seinem natürlichen Habitat. - © fotolia/photocech

Artenschutz

Wo die wilden Katzen wohnen10

  • Kotproben geben Aufschluss, wo Jaguare leben und wovon sie sich ernähren. Das dient dem Artenschutz.

Austin/Wien. Ob Schneeleopard, Löwe oder Tiger: Großkatzen sind vom Aussterben bedroht. Auch der Jaguar steht auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN, die gefährdete Arten registriert. Über den heutigen Lebenraum der drittgrößten Raubkatze der Welt war bisher wenig bekannt. Das Naturhistorische Museum Amerikas in New York will das ändern... weiter




Artenschutz

Giraffen auf der Roten Liste

  • Bei Vögeln sieht es nicht besser aus: Kaum entdeckt, gelten einige schon als ausgestorben.

Gland/Cancun. Tierschützer sind besorgt: Die Zahl der Giraffen geht nach Angaben der Weltnaturschutzunion (IUCN) stark zurück. In den vergangenen 30 Jahren sei die weltweite Population der Tiere um knapp 40 Prozent gesunken. Hauptgründe dafür seien Wilderei und Verlust des Lebensraums, wie die Organisation mit Sitz in Gland am Genfer See mitteilte... weiter




Bericht

Wärmere Ozeane führen zu weniger Fisch und Getreide2

  • Die stetige Erwärmung der Ozeane wird viele Menschen treffen.

Honolulu. Schwindende Fischbestände und Ernteerträge, dafür mehr Wetterextreme und durch Wasser bedingte Krankheiten: Die stetige Erwärmung der Ozeane wird viele Menschen treffen. Zu diesem Schluss kommen 80 Forscher aus zwölf Ländern in einem Bericht, der am Montag auf dem Kongress der Weltnaturschutzunion (IUCN) auf Hawaii vorgestellt wurde... weiter




Artenschutz

Sorge vor Aussterben von Walhaien, Hammerhaien und Borneo-Orang-Utans3

  • Diese Tiere finden sich auf der Roten Liste von IUCN.

Gland. Die Bestände von Walhaien, Flügelkopf-Hammerhaien und vor allem von Borneo-Orang-Utans schrumpfen in erschreckendem Maße. Die Weltnaturschutzunion (IUCN) stufte die beiden Haiarten am Freitag auf ihrer Roten Liste als "stark gefährdet" ein, die Orang-Utan-Art sogar als "vom Aussterben bedroht" - was der höchsten Gefährdungsstufe entspricht... weiter




Eine Goldmeerkatze - auch Primaten sind unter den stark gefährdeten Tierarten. - © wikimedia

Artensterben

Immer mehr bedrohte Arten2

  • Weltnaturschutzunion fordert Ausweitung und besseres Management des Naturschutzes.

Sydney/Wien. 22.413 Arten der globalen Tier- und Pflanzenwelt droht derzeit das Aussterben, als bedroht sind insgesamt 76.199 Spezies anzusehen. Das geht aus der nun veröffentlichten aktuellen Roten Liste - diesen Katalog gibt es heuer seit genau 50 Jahren - der Weltnaturschutzunion (IUCN) hervor... weiter




Monterey-Kiefer: Sie ist sehr wichtig für das Klima. - © wikimedia/Dreger

Rote Liste

Und weiter leiden die Wälder6

  • Eine "Auslöschungskrise" gefährdet Leben auf der Erde, sagt Expertin.

Wien. 70.294 Arten, um 4807 mehr als bisher, stehen auf der neuen Roten Liste gefährdeter Tier- und Pflanzenarten der Weltnaturschutzunion IUCN. 20.934 davon gelten als akut vom Aussterben bedroht. "Das Gesamtbild ist alarmierend", sagt Jane Smart, IUCN-Direktorin im Bereich Artenvielfalt... weiter




IUCN

Diese Tiere und Pflanzen sind vom Aussterben bedroht

  • Die IUCN ist das weltweit größte Netzwerk staatlicher und nichtstaatlicher Umweltorganisationen.

weiter





Werbung