• 18. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chinas Präsident Xi beim Familienfoto mit seinen afrikanischen Amtskollegen. - © afp

China-Afrika

Der Drache sichert sein Revier24

  • Mit Finanzhilfen soll der Einfluss Chinas in Afrika deutlich weiter ausgebaut werden.

Peking. Auch knapp zweieinhalb Jahre nach ihrer Eröffnung wirkt die Stadtbahn ein wenig wie ein Ding aus einer anderen Welt. Unberührt vom täglichen Verkehrschaos in Addis Abeba gleiten die hochmodernen Züge auf ihrer Stelzenkonstruktion über die äthiopische Hauptstadt... weiter




Es war nur ein Versprecher, sagt Präsident Trump: "Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste." - © APAweb / REUTERS, Leah Millis

Gipfel-Nachwehen

Trump gesteht "Versprecher"16

  • Der US-Präsident glaubt in Sachen Hackerangriffen offiziell wieder seinen Geheimdiensten.

Washington. US-Präsident Donald Trump akzeptiert nach eigenen Worten die Erkenntnisse der US-Geheimdienste, wonach Russland hinter den Hackerangriffen während des Wahlkampfs 2016 steckt. "Lassen sie mich völlig klar sein: Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste", sagte Trump am Dienstag vor laufenden Kameras im Weißen Haus... weiter




"Oberster Verräter": Proteste vor dem Weißen Haus in Washington. - © reuters

USA

Der "Dealmaker" kehrt als Prügelknabe heim11

  • Trumps rundum missglückter Auftritt in Helsinki ist eine Steilvorlage für die US-Demokraten.

Washington. (dpa) Die Republikaner in den USA waren außer sich: Wie könne ein US-Präsident dem russischen Präsidenten mehr Glauben schenken als den eigenen Geheimdiensten? Der selbsternannte "Dealmaker" Donald Trump ist aus Helsinki als Prügelknabe heimgekehrt, nachdem er dort in die Falle getappt war... weiter




Zwei, die sich nicht mögen: Merkel (l.) und Trump. - © reuters/Yves HermanInterview

NATO

"Trump hat es auf Deutschland abgesehen"18

  • Die Nato-Expertin Judy Dempsey über den sich immer größeren Graben zwischen Europa und den USA.

"Wiener Zeitung": Im Vorfeld des Nato-Gipfels, der heute beginnt, hat US-Präsident Donald Trump die europäischen Staaten für ihre geringen Verteidigungsausgaben gerügt und dabei vor allem Deutschland hervorgehoben. Warum gerade Deutschland? Judy Dempsey: Weil es die größte Wirtschaftsmacht in der EU ist und weil Deutschland relativ wenig Geld für... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Jeder für sich8

Niemand weiß was am Dienstag beim Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten und Nordkoreas Diktator herauskommen wird. Möglich, dass Donald Trump und Kim Jong-un in Singapur Geschichte schreiben. Möglich, dass am Ende nur die inszenierten Fotos bleiben und ansonsten der Umgang mit Nordkorea das ist... weiter




USA

Trumps Treffen mit Kim offenbar fixiert

  • "Wir haben einen Termin und wir haben einen Ort", gab der US-Präsident bekannt.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat sich eigenen Angaben zufolge mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un auf die genauen Modalitäten für das Ende Mai geplante Gipfeltreffen geeinigt. "Wir haben einen Termin und wir haben einen Ort", sagte Trump am Freitag in Washington. Beides werde bald bekanntgegeben... weiter




Nordkorea

Nord- und Südkorea rüsten bei Propaganda ab

  • Der Norden erklärte nach dem Gipfeltreffen, er wolle seine Zeitzone an den Süden anpassen.

Pjöngjang. Nord- und Südkorea lassen ihren Versöhnungsbekundungen erste Taten folgen, sie begannen am Dienstag mit der Demontage von Lautsprechern entlang der innerkoreanischen Grenze. Die Lautsprecher dienten bisher der psychologischen Kriegsführung, bei der die jeweilige Gegenseite mit Propaganda beschallt wurde... weiter




Präsident Erdogan (l.) empfängt seinen Amtskollegen Putin in Ankara. - © Reuters/Adem Altan

Wladimir Putin

"Wettkampf" um die Kontrolle über Idlib

  • Putin und Erdogan verhandeln über eine der letzten Bastionen der syrischen Opposition.

Damaskus. (afp) Nach dem Fall der Rebellenenklave Ost-Ghouta bei Damaskus ist die Provinz Idlib eine der letzten Regionen Syriens, die sich der Kontrolle von Bashar al-Assad entzieht. Der syrische Machthaber hat keinen Zweifel daran gelassen, dass er "jeden Zentimeter des syrischen Territoriums" zurückerobern will... weiter




Syrien

Syrien-Gespräche in der UNO-City1

  • Vermittler De Mistura kritisiert Regime.

Wien/Sotschi/Damaskus. (ag.) Im Syrien-Krieg überlagern Gefechte einmal mehr die Versuche, Frieden zu schaffen. Die türkische Armee bekämpft die kurdische YPG, es soll bereits zahlreiche tote Zivilisten geben. An den Verhandlungstischen wird unterdessen viel geredet, messbare Erfolge sind allerdings rar... weiter




Afrika

Zusätzliche legale Möglichkeiten für Afrikaner4

Abidjan. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist über den Umstand empört, dass in Libyen Flüchtlinge als Sklaven gehandelt werden. "Dieses Thema spielt jetzt hier auf dem afrikanischen Kontinent wirklich flächendeckend eine Rolle, weil es Berichte gibt, dass afrikanische junge Männer in Libyen wie Sklaven verkauft werden"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung