• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Kampkraftwerk der EVN in Rosenburg soll auf seine doppelte Leistung ausgebaut werden. - © Matthias Schickhofer

Wasserkraft

"Im Zweifel gegen die Natur"28

  • Der geplante Neubau des EVN-Wasserkraftwerks in Rosenburg treibt Umweltschützer auf die Barrikaden.

St. Pölten/Wien. Mehr als eineinhalb Meter in die Höhe und etwa genauso weit in die Tiefe: Um diese Dimensionen soll das Wasserkraftwerk des niederösterreichischen Strom-, Gas- und Wärmeversorgers EVN am Kamp in Rosenburg wachsen. Durch Abriss und Neubau soll der Staudamm erhöht werden... weiter




Wasser ist mächtig und vergänglich zugleich. 60 Prozent der heimischen Fließgewässer sind in keinem guten ökologischen Zustand mehr. - © APAweb / Harald Schneider

Gewässerschutz

Der Kampf ums Wasser34

  • Energiewirtschaft und Industrie brauchen die Fließgewässer. Rund 60 Prozent sind in keinem guten ökologischen Zustand.

Wien. Will man saubere Energie gewinnen, ist es eine willkommene Quelle, für die sich Österreich gerne rühmt. Denkt man den Umweltgedanken aber weiter, zerstört genau diese Art der Energiegewinnung Flüsse und Ökosysteme. Wasser, das blaue Gold, ist mächtig und vergänglich zugleich... weiter




- © Jürgen Fälchle - stock.adobe.c

Erneuerbare Energien

Die Sonne als Treibstoffquelle8

  • Um aus Sonnenstrahlen Energie zu gewinnen, ahmen Wissenschafter die Photosynthese nach.

Cambridge/Wien. Die Photosynthese ist ein wesentlicher Antrieb des Lebens auf der Erde. Für Pflanzen, Algen oder manche Bakterien ist der Prozess die zentrale Quelle ihrer Lebensenergie. Sie wandeln Sonnenlicht in chemische Energie um. Auch der Mensch nutzt Sonnenlicht zur Energiegewinnung... weiter




Bertrand Piccard umrundete mit einem Solar-Flugzeug die Welt. Im Interview erzählt er, warum erneuerbare Energien weitaus profitabler sind als Kohle. - © APAweb/AFP, Bertrand Piccard

Klimaschutz

"Erneuerbare Energien sind hochprofitabel"7

  • Flugpionier Bertrand Piccard fahndet weltweit nach Technologien, die der Umwelt nützen - diese Woche referierte er Wien.

Wien. Den allermeisten Menschen erscheint es völlig unrealistisch, auch nur den Versuch zu unternehmen, durch ihr eigenes Schaffen die Welt zu verändern. Nicht zuletzt darum lautet der Rat großer Mentoren, Gründer und Wissenschafter, denen Letzteres gelungen ist: Glauben Sie an Ihren Traum... weiter




Klima- und Energiestrategie

"Die Ziele sind gut, aber nicht neu" - Experten kritisieren "Stehsätze"5

  • Umstieg auf erneuerbare Energien benötigt konkreten Budgetpfad und rechtliches Rahmenwerk.

Wien. Keine Kohle, kein Erdöl und kein Erdgas mehr importieren will die österreichische Bundesregierung. In ihrem am Dienstag präsentieren Entwurf zur Klima- und Energiestrategie will sie Strom bis 2030 und Wärme bis 2050 zur Gänze aus erneuerbaren Energien speisen... weiter




- © Fotolia/Oskar

Energie- und Klimastrategie

Gebremste Energiewende7

  • Sowohl auf EU- als auch auf nationaler Ebene wurden Schritte für eine Neuorientierung bei den erneuerbaren Energien gesetzt - deren Ausbau wird dadurch jedoch zum Teil beschränkt.

Wien. Man kann zumindest nicht mehr sagen, dass nichts passiert. Während die vorige Regierung die geplante Energie- und Klimastrategie jahrelang vor sich hergeschoben hatte, hält nun Elisabeth Köstinger, in deren Ministerium für Nachhaltigkeit die Themen Energie und Umwelt zusammengeführt wurden, daran fest... weiter




Erneuerbare Energien

Im Kampf gegen die Klimamüdigkeit2

  • Bis zum Jahr 2030 soll der Anteil der erneuerbaren Energien in den EU-Staaten auf 27 Prozent steigen.

Brüssel. (rs) Dass der Weg zur Energiewende in Europa trotz aller Bekenntnisse steinig ist, illustrieren nicht zuletzt die Zahlen der EU-Umweltagentur EEA. Denn obwohl 2016 schon 86 Prozent aller neuen Kraftwerke in den EU-Staaten Ökostromanlagen waren... weiter




Klima

Energie halbieren12

  • Um die Klimaziele von Paris erreichen zu können, müsste man 2050 nur noch halb so viel Energie verbrauchen.

Wien. Als drittes Land der EU hat Österreich im Vorjahr das Klimaabkommen von Paris ratifiziert: Die Erderwärmung soll demnach bis 2050 auf weit unter zwei Grad Celsius begrenzt und die Nutzung fossiler Energien beendet werden. Tatsache ist jedoch dem Sachstandsbericht zum Klimawandel zufolge... weiter




Heizen

Zu teuer zum Verheizen4

  • Die umweltfreundlichsten Heizsysteme sind die teuersten. Erdgas bleibt am günstigsten.

Wien. Wer mit Brennholz, Pellets, Fernwärme oder Sole-Wärmepumpen mit Erdsonde heizt, heizt umweltfreundlich - aber teuer. Heizen mit Erdgas, das nach Öl am umweltschädlichsten ist, bleibt bei einem Vergleich der Vollkosten indes am günstigsten, hieß es am Mittwoch von der Österreichischen Energieagentur... weiter




Neue Solarzelle: Revolution für Energiegewinnung? - © UIC/Fontaine

Erneuerbare Energien

Solarzelle schluckt CO2-Emissionen18

  • Wegweisende Innovation reinigt die Luft und erzeugt Treibstoff mit Sonnenenergie.

Chicago/Wien. US-Forscher könnten eine wegweisende Erfindung gemacht haben. Sie haben eine Solarzelle entwickelt, die schädliches Kohlendioxid mit Hilfe von Sonnenenergie in Treibstoff verwandelt. Aus CO2 in der Atmosphäre wird dabei Kohlenwasserstoffbrennstoff, berichten die Forschenden der University of Illinois in Chicago im Fachblatt "Science"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung