• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

ELGA

Leserbriefe 31.1.

Schiefergasvorkommen im Weinviertel Zum Artikel vom 24. Jänner Mit großer Sorge lese ich über die Pläne der OMV, die Schiefergasvorkommen im Weinviertel erproben und gegebenenfalls in Zukunft fördern zu wollen. Dies ist in jedem Fall eine Sackgasse. Wie das zuständige Ministerium mitgeteilt hat... weiter




OMV

Ruttenstorfer: Freispruch vom OLG bestätigt

Wien. Der frühere OMV-Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer ist nun auch in zweiter Instanz am Oberlandesgericht (OLG) Wien vom Verdacht des Insiderhandels freigesprochen worden. Damit ist der Freispruch rechtskräftig. Dem Ex-OMV-Chef wurde vorgeworfen... weiter




Eine Petrom-Tankstelle in Rumänien. - © APAweb / EPA/VIOREANU

Wettbewerb

OMV-Tochter in Rumänien verurteilt

  • Petrom muss wegen Absprachen Millionenstrafe zahlen.

Wien/Bukarest.  Die rumänischen Wettbewerbshüter haben die OMV-Tochter Petrom und vier weitere Ölkonzerne wegen Absprachen bei der Rücknahme des Treibstoffes Eco Premium vom Markt zu Millionenstrafen verdonnert. Die Petrom soll die höchste Strafe aufgefasst haben, die über 3 Prozent ihres Jahresumsatzes liegen soll... weiter




Ein Totenkopf gegen das Aufreißen: Frankreich gilt nach Polen als das Land mit dem höchsten Schiefergasvorkommen in Europa. Doch nach vielen Demonstrationen hat Paris im Sommer den Abbau von Schiefergas mittels hydraulischem Fracturing verboten. - © Reuters

Polen

Freiheit, Gleichheit, Gas

  • Der Preis dafür könnten hohe Umweltschäden sein.
  • Ist Schiefergas der sogenannte "Game Changer" für Europa?

Wien/Warschau. (wak) Na Zdrowie - auf die Gesundheit! Auf die Unabhängigkeit. In Polen wird derzeit ein Glas nach dem anderen des nationalen Wodkas Marke Zubrowka (Büffelchen) gehoben: Man hat viel zu feiern: die zukünftige Unabhängigkeit von Russland... weiter




Energie

Tiefe Risse in die Erde bohren - aber nur für 80 Jahre1

  • Schiefergas würde Erdgasvorkommen in Europa verdrei- oder vervierfachen.

Wien.OMV-Chef Gerhard Roiss will im Weinviertel vorhandene Schiefergas-Vorräte gewinnen, sofern es "ökologisch vertretbar" sei, wie er betont. Sein Forscherteam arbeitet intensiv an einem umweltfreundlichen Verfahren zur Förderung des begehrten Rohstoffs aus den Tiefen der Erde... weiter




Dampf aus der Erde. Als Geothermie bezeichnet man die in der zugänglichen Erdkruste gespeicherte Wärme. Im Geothermie-Park in Neuseeland (Bild) entweicht der Dampf aus natürlichen Kratern. - © REUTERS

Gas

Bohren für Erneuerbare

  • OMV-Chef Roiss will Geschäftsfelder Exploration und Produktion ausbauen.

Wien. (wak) "In große Tiefen zu bohren kann sie ja wirklich gut, die OMV", heißt es von Brancheninsidern. So ist es kein Wunder, dass der heimische Energiekonzern sich beim Thema Erneuerbarer Energien nicht mit Erzeugungsformen beschäftigen will, die nicht in sein Portfolio passen... weiter




Aserbaidschan

Der Poker ums kaspische Gas

Gerhard Roiss ist es gewohnt, in großen Zyklen zu denken. Als OMV-Chef muss er lange vorausplanen, um neue Gasfelder zu erschließen oder seine Pipelines zu füllen. Das merkt Roiss gerade an der Nabucco-Pipeline. Aber der jetzige Zeithorizont von 2018, an dem aserbaidschanisches Gas Nabucco versorgen könnte, ist kurz gesteckt im Vergleich zu dem... weiter




OMV-Generaldirektor Gerhard Roiss - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

OMV

OMV-Strategie: Roiss bremst bei Raffinerien, mehr Gas

  • Eigene Gaspositionen in Kaspi-Region&Co - Zwei Drittel der Investitionen für Hauptwachstumstreiber E&P

Istanbul. Die OMV will künftig vor allem im Upstream-Bereich - also bei der Suche und Förderung von Öl und Gas (e&p) - und im Gasgeschäft wachsen. Einschnitte soll es im Raffinerie- und Marketinggeschäft (R&M) geben, wo der Konzern bis 2014 ein Veräußerungspotenzial von bis zu 1 Mrd... weiter




Die Ölförderanlagen der OMV könnten in Libyen bald wieder in Betrieb genommen werden. - © APAweb/dpa/Sebastian Widmann

Libyen

Tor nach Libyen sollte sich für OMV bald wieder öffnen

  • Austro-Konzern beobachtet jetzt die weitere Entwicklung.

Wien. (kle) Seit mittlerweile fast sechs Monaten steht die Ölproduktion der OMV in Libyen still. Auch wenn sich nun ein Ende des dortigen Bürgerkrieges abzeichnet, ist derzeit unklar, wann der österreichische Energiekonzern wieder vor Ort fördern kann... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung