• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Verkäufer werden künftig die Steuer im Hinterkopf haben und den Preis entsprechend hoch ansetzen. - © www.BilderBox.com

Immobilien

"Kleine Störung" Immo-Steuer2

  • Immobilienexperten befürchten Preissteigerungen auf dem Markt.

Wien. Bisher mussten Gewinne aus Immobilienverkäufen nur innerhalb einer Spekulationsfrist von zehn Jahren versteuert werden. Ab April zahlt man in Österreich nun bis zu 25 Prozent Steuern, wenn man eine Immobilie oder eine Liegenschaft verkauft. Das soll dem Staat bis 2016 insgesamt 2,05 Milliarden Euro einbringen... weiter




Länder

"Kein Finanzausgleich vor einer Gesundheitsreform"

Wien. (rös) Die Gesundheitsreform muss noch zwischen Bund, Ländern und Gemeinden verhandelt werden. Budgetiert werden lediglich Einsparungen in der Sozialversicherung, die durch eine bessere Zielsteuerungsvereinbarung mit den Ländern möglich werden sollen. Die Einsparungen sollen heuer 60 Millionen Euro ausmachen... weiter




Steiermark

Gemeindefusionen in der Steiermark ab 2015 wirksam

Graz. Eine "erste wesentliche Etappe in der Gemeindestrukturreform" sei geschafft, zogen Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) und Vize Hermann Schützenhöfer (ÖVP) am Montag Zwischenbilanz zum Thema Neuordnung der Kommunalstruktur in der Steiermark: 305 der 542 Gemeinden hätten in dieser freiwilligen Vorschlagsphase Kontakt aufgenommen und ihre... weiter




Die Gebühren klettern hoch, auch die für den Kanal. - © APA

Gemeinden

2012 wird teurer

  • Im Vergleich mit den Gemeinden ist nur das Burgenland billiger als Wien.

Wien. Alles teurer macht 2012: Sowohl in den Landeshauptstädten als auch in den Gemeinden wird das Leben im kommenden Jahr teurer - wenngleich die Erhöhungen in den Ländern moderat ausfallen werden. "Wien ist eigentlich der große Ausreißer", betont Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer... weiter




Die Gebühren klettern hoch, auch die für den Kanal. - © APA

Gemeinden

Alles teurer macht das Neue Jahr2

  • Im Vergleich mit den Gemeinden ist nur das Burgenland billiger als Wien.

Wien. Alles teurer macht 2012: Sowohl in den Landeshauptstädten als auch in den Gemeinden wird das Leben im kommenden Jahr teurer - wenngleich die Erhöhungen in den Ländern moderat ausfallen werden. "Wien ist eigentlich der große Ausreißer", betont Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer... weiter




Finanzen

Linzer Franken-Affäre: Bawag kündigt Vertrag

  • Bank stellt Forderungen gegenüber Stadt fällig - Klage ist wahrscheinlich.

Linz. (apa/kle) In der Affäre um ein für Linz höchst verlustreiches Franken-Spekulationsgeschäft hat die Bawag den Vertrag nun aufgekündigt. Das bestätigte der von der Stadt bestellte Gutachter Meinhard Lukas. Mit der Kündigung dürfte das Bankinstitut seine Forderungen fällig gestellt haben... weiter




Johann Straner lässt sich gerne vor der Therme fotografieren: "Ich bin kein böser Bube."

Gemeinden

Wahlen in Zeiten des Desasters5

  • Seit Jänner führt Regierungskommissär die Amtsgeschäfte.
  • Ermittlungen gegen Bürgermeister
  • Johann Straner.
  • "Liste Hans" trotz allem mit besten Chancen auf die Mehrheit.

Fohnsdorf. Eines muss man Johann - "Hans" - Straner zugestehen: Der Mann ist der Prototyp des volksnahen Bürgermeisters. Wenn er in seiner dunklen VW-Limousine durch das spätsommerliche Fohnsdorf fährt, zaubert sein Gruß ein Lächeln auf die Gesichter... weiter




Mödlhammer: „Die Bürgermeister sind nicht privilegiert, sondern benachteiligt.” - © photonews.at/Georges Schneider

Soziales

"Boni-Modell für Bürgermeister"1

  • Gemeindebund- Präsident Helmut Mödlhammer will neue Anreize für Bürgermeister.
  • Unabhängige Arbeitsgruppe soll Lösungen finden.

Wien. Jede zweite Gemeinde in Österreich hat Probleme bei der Nachbesetzung ihres Bürgermeisters. Das beklagte Helmut Mödlhammer bei einer Pressekonferenz am Mittwoch. Der Gemeindebund-Präsident fordert soziale Absicherungen, Risikoaufklärung und Bonuszahlungen, um das Amt attraktiver zu machen... weiter




Soziales

Gemeinde-Chefs vor Gericht

  • Dutzende Klagen pro Jahr, oft folgt die Amtsniederlegung.
  • Zwei Freisprüche für Bürgermeister im Jahr 2009.

Salzburg/Krems. (fib) Oft seien Bürgermeister nach den Verurteilungen "gezeichnet" und würden zurücktreten, erklärt Helmut Mödlhammer gegenüber der "Wiener Zeitung". Der Gemeindebund-Chef und Bürgermeister Hallwangs, spricht von "zwei, drei Versicherungsdelikten mit Verletzten" pro Jahr in seiner Gemeinde... weiter




Der Anwalt der 14 Gemeinden erhebt in einem aktuellen Schreiben an die RLB NÖ-Wien in Zusammenhang mit Finanztermingeschäften schwere Vorwürfe. - © RLB NÖ-Wien

Devisenoptionsgeschäfte

14 Gemeinden erheben schwere Vorwürfe gegen Raiffeisen

  • Ortschaften aus Niederösterreich drohen sehr große finanzielle Einbußen.
  • Der Anwalt der Kommunen hält die Verträge mit der Bank für ungültig.

Wien. In einigen niederösterreichischen Gemeinden ist die ländliche Idylle schwer getrübt. Denn ihnen drohen hohe Verluste durch Devisenoptionsgeschäfte, die ihnen von der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien aufgeschwatzt worden sein sollen. 14 betroffene Kommunen wehren sich, darunter Hollabrunn, Maissau und Payerbach... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung