• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Illustration: Adobe Stock/K. Kuehne, A. Prokopovich

Sachbuch

Die Sprache - eine Heimat6

  • Robert Sedlaczek legt ein neues Buch mit Ausdrücken des Österreichischen Deutsch vor.

Wos soe, bittä, a Windlmeacedes sei? - Pardon, parlieren wir der Lesbarkeit zuliebe hochdeutsch: Ein Windelmercedes ist "ein scherzhafter Ausdruck für einen Kinderwagen - das Fahrzeug muss aber nicht besonders luxuriös sein. Es hat auch keine Probleme mit den gesetzlichen Abgasnormen, selbst wenn die Windeln voll sind... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

Darf es in Kärnten "slowenischsprachige Landsleute" geben?9

  • Ein Konflikt, der bereits überwunden schien, ist neu aufgebrochen - bei der Textierung der Kärntner Landesverfassung.

In Kärnten ist wieder ein Volksgruppenstreit im Gange. Was war geschehen? Die Koalition aus SPÖ, ÖVP und Grünen rang um eine Formulierung, wie die slowenische Minderheit in der neuen Landesverfassung verankert werden soll. Im Zuge der Verhandlungen stand folgende Textierung im Raum: Die Fürsorge des Landes und der Gemeinden gilt gleichermaßen den... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

Darf man zu einem Polizisten "Oida" sagen?16

  • Das OÖ. Landesverwaltungsgericht hat dazu eine Entscheidung getroffen - im Ergebnis durchaus vernünftig.

Jetzt ist schon wieder was passiert. Ein Fußballfan, wir nennen ihn Karli, ist von seinem Klub mit einer mehrjährigen Platzsperre belegt worden. Und ob du es glaubst oder nicht: Er hat mit Freunden ein Transparent gebastelt - mit der Aufschrift "Sektion Platzverbot"... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Seldlaczek am Mittwoch

Wer’s glaubt, ist selber schuld - aber einige glauben es8

  • Fake-News sind keine Falschmeldungen aus Versehen. Sie werden mit Absicht gestreut, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

Ein Wort, zwei Bedeutungen. Fake-News im eigentlichen Sinn sind Internet-Meldungen mit ganz oder teilweise erfundenen Inhalten. Damit sollen mehrere Ziele erreicht werden: möglichst viele Abrufe und damit hohe Werbeeinnahmen auf Google zu generieren und das Vertrauen in das politische System zu untergraben... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Feuilleton

Fasching ist immer und überall4

  • Satirische Websites haben Hochkonjunktur - einst führten Schriftsteller die Öffentlichkeit an der Nase herum.

Die anderen hineinzulegen, ist ein Spaß. Man kann es das ganze Jahr hindurch tun, muss nicht auf den Fasching warten. In der Vergangenheit haben sich vor allem Schriftsteller dieser Methode bedient. Bei Egon Friedell begann alles mit einem Druckfehler... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Offshore

Jenseits der Küste muss die Freiheit wohl grenzenlos sein6

  • Offshore-Finanzplätze, Offshore-Konten und Offshore-Briefkastenfirmen - aber auch außerhalb der Finanzwelt ist einiges offshore.

Beim Wort Offshore dachte ich als Jugendlicher an die englischen Piratensender, die von außerhalb der Drei-Meilen-Zone Popmusik ausstrahlten. Bei einem Sprachkurs in England lernte ich sie kennen: Das war damals für mich eine erfrischende neue Radiowelt... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Glosse

A wie Anton, B wie Berta, C wie Cäsar...16

  • Muss die Buchstabiertafel "entnazifiziert" werden? Unlängst schrieb eine Zeitung: "Wir buchstabieren brav nationalsozialistisch."

Sie ist im Österreichischen Wörterbuch abgedruckt, als Ö-Norm trägt sie die Bezeichnung A 1081: Die Buchstabiertabelle ist Teil der Ausbildung für kaufmännische Berufe, aber nicht nur Sekretärinnen sollten sie beherrschen, auch Richter, Rechtsanwälte und Ärzte; sie diktieren auf Band Texte mit Wörtern, die man buchstabieren muss... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Sedlaczek

"Dominoeffekt der Verschärfungen" und viele "Druckpunkte"2

  • Die Innenministerin erklärt ihre Flüchtlingspolitik wie immer unbeholfen, aber mit einer gezielten Wortwahl.

Verzweifelte Flüchtlinge, die Zäune durchbrechen, und Polizisten, die mit Tränengas angreifen - an der griechisch-mazedonischen Grenze spielen sich dramatische Szenen ab. Vor zwei Wochen hat Johanna Mikl-Leitner in der deutschen TV-Talkshow "Hart aber fair" jene Flüchtlingspolitik erklärt, deren Folgen wir jetzt sehen... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Glosse

Hotspots - ein Ausdruck mit Brisanz4

  • Die Flüchtlingsströme sollen nach den Vorstellungen der EU kanalisiert und in geordnete Bahnen gelenkt werden.

Genau genommen ist es kein neues Wort, sondern ein altes Wort mit einer neuen Bedeutung. Schlägt man im elektronischen Duden nach, so kann man lesen, dass es sich bei Hotspot um einen Fachbegriff aus der Biologie handelt. Gemeint ist eine einzelne Stelle eines Gens, an der besonders häufig Mutationen auftreten... weiter




Robert Sedlaczek ist Autor zahlreicher Bücher über die Sprache. Zuletzt ist "Österreichisch für Anfänger" im Verlag Amalthea erschienen, ein heiteres Lexikon, illustriert von Martin Czapka.

Glossen

Hammer und Sichel - ein altes Missverständnis20

  • Letzte Woche sind wir an einer neuerlichen Diskussion über die Gestaltung des österreichischen Wappens knapp vorbeigeschrammt.

Der vom Team Stronach zur ÖVP übergelaufene Nationalratsabgeordnete Marcus Franz sorgte wieder für Schlagzeilen. Auf Twitter postete er eine provokante Frage: "Warum trägt der Bundesadler noch immer Hammer und Sichel, Symbole des Kommunismus?" Statt des Wappens im Plenarsaal des Nationalrats wünschte sich der Politiker ein Kreuz... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung