• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der serbische Präsident habe die Entscheidung getroffen infolge "all derTäuschungen, Drohungen und Lügen durch die Kosovo-Albaner", sagte Djuric. - © APAweb/REUTERS, Axel Schmidt

Kosovo

Eklat bei Kosovo-Dialog22

  • Vucic verweigerte Treffen mit Thaci, somit ist die Fortsetzung des Normalisierungsdialog wieder offen.

Brüssel. Eklat bei dem EU-Normalisierungsdialog zwischen Serbien und dem Kosovo: Der serbische Präsident Aleksander Vucic hat am Freitag bei der Fortsetzung der Kosovo-Gespräche in Brüssel überraschend das geplante Treffen mit seinem kosovarischen Amtskollegen Hashim Thaci verweigert... weiter




Ins Spiel gebracht hatten veränderte Grenzen die Präsidenten Serbiens und des Kosovo, Aleksandar Vucic und Hashim Thaci, jüngst höchst persönlich. - © APAweb/REUTERS, Marko DJurica

Diplomatie

Die "Grenzkorrektur" Serbien-Kosovo112

  • Früherer UNO-Vermittler Rohan: Dominoeffekt möglich, ethnisch homogene Räume anachronistisch.

Wien. Große Bedenken gegen eine Änderung der Grenzziehung zwischen Serbien und dem Kosovo oder einen Gebietstausch hat Albert Rohan, ehemals Stellvertreter von UNO-Vermittler Martti Ahtisaari bei den Wiener Verhandlungen über eine dauerhafte Nachkriegslösung für den Kosovo... weiter




Die Präsidenten des Kosovo und Serbiens, Hashim Thaci und Aleksandar Vucic (hier mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel in Sofia im Mai), treffen einander kommende Woche in Brüssel. - © afp/Marin

Serbien

Grenzkorrektur mit Konfliktpotenzial4

  • Überlegungen zu einem möglichen Gebietsaustausch zwischen Serbien und dem Kosovo sorgen für Unruhe in der Region.

Wien/Brüssel. Neue Grenzziehungen auf dem Balkan - es ist ein Szenario, das viele Jahre lang nur Unbehagen und Befürchtungen ausgelöst hat. Denn als Jugoslawien zerfiel und neue Staaten sich voneinander abgrenzten, ging das mit Kriegen und Konflikten einher... weiter




Die Operation Sophia (im Bild die deutsche Korvette "Ludwigshafen am Rhein") steht zur Debatte. - © dpa

EU-Verteidigungspolitik

Mittelmeer-Mission als Faustpfand3

  • Die EU-Verteidigungs- und Außenminister beraten in Wien das Thema Migration.

Wien/Brüssel/Belgrad. Zum Auftakt gab es eine Führung durch das Heeresgeschichtliche Museum. Als die Verteidigungsminister der EU gestern, Mittwoch, zu ihrem Treffen in Wien zusammenkamen, stand als Erstes ein Besuch im Arsenal auf dem Programm. Doch schon am heutigen Donnerstag sollte es bereits wieder um die Frage nach der künftigen... weiter




Vucic will besonderen Schutz für serbische Skaralbauten wie das Patriarchenkloster Peć. - © Vanjagenije - CC 3.0

Serbien

Präsident Vucic für "langfristigen Frieden"26

  • Serbischer Präsident erinnert sich an den Ahtisaari-Plan.

Nach der jüngsten Spannung zwischen Belgrad und Prishtina hat der serbische Präsident Aleksandar Vucic am Dienstag für einen "langfristigen Frieden" mit Albanern plädiert. Gleichzeitig schloss er eventuelle einseitige Aktionen der serbischen Minderheit im Kosovo - wie die Erklärung ihrer Autonomie - aus... weiter




Serbien

IWF hilft und berät1

  • Serbien muss die öffentlichen Ausgabenin den Griff bekommen.

Serbien hat mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) ein neues dreijähriges Abkommen vereinbart, das eine beratende IWF-Hilfe vorsieht, allerdings keinen Kredit enthält. Anfang des Jahres war mit Erfolg ein dreijähriges IWF-Kreditabkommen abgeschlossen worden... weiter




Karadzic und seine Anwälte hatten 50 Einwände gegendas erstinstanzliche Urteil erhoben. - © APAweb, ap, Yves Herman

Srebrenica-Massaker

Karadzic weist Schuld von sich3

  • Erste Instanz verurteilte Ex-Serbenführer zu 40 Jahren Haft. Anwälte sehen "keinen fairen Prozess".

Den Haag. Im Berufungsprozess zum Völkermord von Srebrenica hat der Angeklagte Radovan Karadzic (72) alle Vorwürfe als haltlos zurückgewiesen. "Das sind unglaubliche Anschuldigungen ohne jegliche Grundlage", sagte der frühere Serbenführer in seinem Schlusswort vor dem UNO-Gericht am Dienstag in Den Haag... weiter




Kriegsverbrechen

UNO-Tribunal hob Freispruch für Vojislav Seselj auf

Den Haag. Der serbische Ultranationalist Vojislav Seselj ist wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Jugoslawien-Krieg rechtskräftig zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Der Nachfolgemechanismus des Haager UNO-Tribunals hat einen Freispruch aus dem Jahr 2016 aufgehoben... weiter




Bei einer Aktion der kosovarischen Polizei im mehrheitlich serbischen Nord-Mitrovica sind am Montagabend 32 Menschen verletzt worden. - © APAweb / AFP

Zusammenstöße

"Serbische Liste" zieht sich aus Kosovo-Regierung zurück6

  • Nach Zusammenstößen im mehrheitlich serbischen Mitrovica ruft die EU zur Zurückhaltung auf.

Prishtina (Pristina)/Belgrad. Die im Kosovo mitregierende, Belgrad-treue "Serbische Liste" zieht sich aus der Regierung des Premiers Ramush Haradinaj zurück. Dies teilte ihr Chef Goran Rakic am Dienstag nach einem Treffen mit Serbiens Staatschef Aleksandar Vucic mit... weiter




Außenministerin Karin Kneissl hätte mit Aussagen über ihre Prioritätensetzung für Unsicherheit in den südosteuropäischen Staaten gesorgt, so der Politologe Vedran Dzihic. - © APAweb / AP Photo, Valentina Petrova

Kosovo

Kneissl am Westbalkan7

  • Außenministerin betont in Prishtina österreichische Unterstützung bei EU-Integration.

Prishtina. Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) hat bei ihrem Kosovo-Besuch am Montag die Unterstützung Österreichs der Bemühungen Pristinas bei der EU-Annäherung bekräftigt. Gleichzeitig betonte sie bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ihrem Amtskollegen Behgjet Pacolli in Pristina (Prishtina), es liege aber vor allem an den jeweiligen Ländern... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung