• 22. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Karadzic und seine Anwälte hatten 50 Einwände gegendas erstinstanzliche Urteil erhoben. - © APAweb, ap, Yves Herman

Srebrenica-Massaker

Karadzic weist Schuld von sich3

  • Erste Instanz verurteilte Ex-Serbenführer zu 40 Jahren Haft. Anwälte sehen "keinen fairen Prozess".

Den Haag. Im Berufungsprozess zum Völkermord von Srebrenica hat der Angeklagte Radovan Karadzic (72) alle Vorwürfe als haltlos zurückgewiesen. "Das sind unglaubliche Anschuldigungen ohne jegliche Grundlage", sagte der frühere Serbenführer in seinem Schlusswort vor dem UNO-Gericht am Dienstag in Den Haag... weiter




Srebenica

Karadzic fordert Aufhebung seines Schuldspruches

Den Haag. Im Berufungsprozess zum Völkermord von Srebrenica, hat die Verteidigung die Aufhebung des Schuldspruchs für den Angeklagten Radovan Karadzic gefordert. Der ehemalige Serbenführer habe keinen fairen Prozess erhalten, erklärte sein Anwalt Peter Robinson am Montag vor dem UNO-Tribunal... weiter




Kriegsverbrechen

UNO-Tribunal hob Freispruch für Vojislav Seselj auf

Den Haag. Der serbische Ultranationalist Vojislav Seselj ist wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Jugoslawien-Krieg rechtskräftig zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Der Nachfolgemechanismus des Haager UNO-Tribunals hat einen Freispruch aus dem Jahr 2016 aufgehoben... weiter




Bei einer Aktion der kosovarischen Polizei im mehrheitlich serbischen Nord-Mitrovica sind am Montagabend 32 Menschen verletzt worden. - © APAweb / AFP

Zusammenstöße

"Serbische Liste" zieht sich aus Kosovo-Regierung zurück6

  • Nach Zusammenstößen im mehrheitlich serbischen Mitrovica ruft die EU zur Zurückhaltung auf.

Prishtina (Pristina)/Belgrad. Die im Kosovo mitregierende, Belgrad-treue "Serbische Liste" zieht sich aus der Regierung des Premiers Ramush Haradinaj zurück. Dies teilte ihr Chef Goran Rakic am Dienstag nach einem Treffen mit Serbiens Staatschef Aleksandar Vucic mit... weiter




Außenministerin Karin Kneissl hätte mit Aussagen über ihre Prioritätensetzung für Unsicherheit in den südosteuropäischen Staaten gesorgt, so der Politologe Vedran Dzihic. - © APAweb / AP Photo, Valentina Petrova

Kosovo

Kneissl am Westbalkan7

  • Außenministerin betont in Prishtina österreichische Unterstützung bei EU-Integration.

Prishtina. Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) hat bei ihrem Kosovo-Besuch am Montag die Unterstützung Österreichs der Bemühungen Pristinas bei der EU-Annäherung bekräftigt. Gleichzeitig betonte sie bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ihrem Amtskollegen Behgjet Pacolli in Pristina (Prishtina), es liege aber vor allem an den jeweiligen Ländern... weiter




Epidemie

Masern-Epidemie in Serbien fordert bereits neun Tote8

  • Seit Oktober wurden landesweit 3.162 Fälle der Viruserkrankung registriert.

Belgrad. Die Masern-Epidemie hat in Serbien bereits neun Menschenleben gefordert, dabei drei in den vergangenen Tagen, berichtete am Mittwoch die Tageszeitung "Blic". Seit Oktober wurden landesweit 3.162 Fälle der Viruserkrankung registriert. Sechs der neun Toten waren in Belgrad zu beklagen... weiter




Seinen zehnten Geburtstag feiert diese Woche der jüngste Staat Europas (im Bild Pristina). - © ap/KryeziuInterview

Interview

"Wir hoffen, dass Serbien auch die Realität sieht"35

  • Der kosovarische Botschafter Sami Ukelli über den Dialog mit den Nachbarn und die fehlende Reisefreiheit für seine Landsleute.

"Wiener Zeitung": Der Kosovo feiert diese Woche zehn Jahre Unabhängigkeit von Serbien. Doch seine Bürger brauchen noch immer ein Visum für Reisen in die EU, fast jeder dritte Mensch ist arbeitslos, Jugendliche sehen kaum Perspektiven in ihrem Land. Sogar einige EU-Staaten erkennen die Eigenständigkeit des Kosovo noch immer nicht an... weiter




Kosovo

Welle an Kritik an Strache nach Kosovo-Sager8

  • CSU-Politiker Posselt fordert Rücktritt des Vizekanzlers - Kneissl und Strache bekräftigen Österreichs Anerkennung des Kosovo.

Belgrad/Prishtina/Wien. Dass der Posten eines Vizekanzlers mehr Fingerspitzengefühl verlangt als der eines Oppositionsführers, muss FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache gerade am eigenen Leib erfahren. Sein Interview in der Belgrader Tageszeitung "Politika" am Sonntag hat am Montag jede Menge Staub aufgewirbelt... weiter




Westbalkan

EU öffnet Tür für Balkanländer3

  • Nachdem der Einfluss Chinas, Russlands und islamischer Staaten auf dem Balkan wächst, wendet sich Brüssel wieder stärker der Region zu.

Straßburg/Brüssel. (leg/apa) Jean-Claude Juncker hat schon weniger optimistisch geklungen. Zu Beginn seiner Tätigkeit als EU-Kommissionspräsident vor mehr als drei Jahren hatte der Luxemburger jeder Erweiterung der Europäischen Union in seiner Amtszeit noch eine kategorische Absage erteilt... weiter




Strategie

Brüssel stellt Serbien und Montenegro Beitritte 2025 in Aussicht

  • Hahn und Mogherini legen am Dienstag Westbalkanstrategie vor.

Brüssel. Die EU-Kommission stellt Serbien und Montenegro für 2025 einen EU-Beitritt in Aussicht. Die beiden Länder seien "Spitzenreiter" unter den EU-Kandidatenländern. Einige Länder könnten 2025 bereit für einen Beitritt zur Europäischen Union sein, hieß es im Vorfeld der für Dienstag erwarteten Westbalkanstrategie der EU-Kommission... weiter




zurück zu Schlagwortsuche