• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Verspielt, verschnörkelt, geschwungen, gewunden - das Unikat aus dem 3D-Drucker lässt auf den ersten Blick die Vorzüge des Verfahrens erkennen. - © APAweb, Ulrike Innthaler

Ars Electronica

Stahl aus 3D-Drucker "um Dinge schöner zu machen"

  • MX3D hat mit seiner Entwicklung den Starts Prize der EU gewonnen, der heute Abend übergeben wird.

Linz. Das Team MX3D und Joris Laarman Labor hat die erste Stahlbrücke aus dem 3D-Drucker entworfen. Die Idee sollte Geldgeber vom Hocker hauen und gewann den Starts Prize der EU - der in Kooperation mit der Ars Electronica heute Abend in einer feierlichen Gala vergeben wird... weiter




ObOrO, eine fragile Lichtinstallation der japanischen Künstlerin Ryo Kishi, schwebt durch Raum und Zeit - und die diesjährige Ars Electronica.

Ars Electronica

Die Kraft der Fehler3

  • Das Ars Electronica Festival widmet sich dieses Jahr mit "Error" den Chancen des Scheiterns.

Viele der großen Erfindungen der Menschheit sind über Fehler entstanden. Etwas funktionierte nicht wie gewünscht, die falschen Substanzen wurden vermischt, und schon war die Weltneuheit da. Das sind Fehler, die gefeiert werden - die Fehler, die nicht in große Erkenntnisse münden, haben indes ein Imageproblem... weiter




Eine junge Generation an Medienkünstlern stehe Sozialen Medien kritisch gegenüber, wolle mit der eigenen Energie und der Umwelt besser umgehen. - © APAweb, Ulrike Innthaler

Ars Electronica

Kunstuni-Ausstellung lädt Batterien wieder auf

  • Interface-Cultures-Ausstellung in der PostCity kritisiert Reizüberflutung und Social-Media-Wahn.

Linz. "Please Recharge" - "bitte aufladen" ist der Titel des diesjährigen Beitrags des Interface-Cultures-Studiums der Kunstuniversität Linz zum Ars Electronica-Festival "Error - the Art of Imperfection". Reizüberflutung und Überforderung mit der Medienwelt sind die Themen... weiter




Der Umfang des Programmes der fünf Tage ist überbordend, 1.000 Künstler nehmen daran teil, 100.000 Quadratmeter werden allein in der PostCity, dem ehemaligen Postverteilzentrum am Hauptbahnhof, bespielt. - © APAweb, Barbara Gindl

Ars Electronica

Medienkunstfestival zeigt Unvollkommenheit auf

  • "Error - The Art of Imperfection" läuft von 6. bis 10. September mit über 500 Programmpunkten.

Linz. Das Ars Electronica Festival 2018 "Error - The Art of Imperfection" hat Irrtümer, Fehler und die Konsequenzen daraus - im positiven wie negativen Sinne - zum Thema gewählt. Von 6. bis 10. September gibt es dazu in Linz Konferenzen, Ausstellungen, Performances, Konzerte und andere Veranstaltungen, insgesamt über 500 Programmpunkte... weiter




Ars Electronica in der Linzer Post City. - © APAweb, Barbara Gindl

Ars Electronica

Der Charme des Irrtums3

  • Das Ars Electronica Festival beschäftigt sich mit Irrtümern im Zeitalter der Digitalisierung.

Linz. Das Ars Electronica Festival 2018 - "Error - the Art of Imperfection" - findet von 6. bis 10. September in Linz statt. Neben Fragen nach sozialer Intelligenz als Korrektiv zur Technikhörigkeit bringt es einen Entschleunigungsort am Dach der PostCity. Das 2014 stillgelegte Postverteilzentrum ist zum vierten Mal Nabel des Medienkunstgeschehens... weiter




Wer seinen Geliebten in der Ferne vermisst, kann über "Kissinger" seinen Lippendruck übertragen. - © Cheok/Zhang/Imagineering Institute

Ars Electronica

Ein anderes, künstliches Ich5

  • Zeit für Verantwortung: Die Ars Electronica in Linz thematisiert den Umgang der Gesellschaft mit Künstlicher Intelligenz.

Linz. Samantha könnte um die 25 sein. Die blonden Haare und die Schuhe trägt sie offen, die weiße Sportkleidung sitzt knapp. Ihre Haut ist Made in China. Das Gemisch aus Silikon und einem thermoplastischen Elastomere ist, wie der Name schon sagt elastisch, erstaunlich menschenähnlich und reagiert auf Berührungen. "Hallo, Samantha... weiter




Insgesamt 534 Einzelveranstaltungen von 842 Künstlern, Wissenschaftern, Aktivisten und Mitwirkenden aus 50 Ländern bestritten das 24-Stunden-Programm an den fünf Tagen. - © APA/webAFP, Joe Klamar

Bilanz

Ars Electronica Festival "Radical Atoms" war das heißeste seit 1979

  • 85.000 Besucher an fünf Tagen. somit bleibt ehemaliges Postverteilerzentrums bis auf weiters Veranstaltungsort.

Linz. Mit erwarteten gut 85.000 Besuchern hat das diesjährige Ars Electronica Festival "Radical Atoms", das Montagabend zu Ende gegangen ist, zwar keinen neuen Rekord geschafft. Allerdings war es das "heißeste Festival" seit der Premiere 1979, so der Leiter Martin Honzik bei der Bilanzpressekonferenz am Vormittag... weiter




Smarte Mode lässt die Haut atmen, weil sie weiß, wann die Haut das braucht. - © Ars Electronica

Ars Electronica

Drohnenschwarm und Blumenmeer1

  • Das Ars Electronica Festival im alten Postverteilerzentrum widmet sich den radikalen Atomen.

Linz ist seit Donnerstag wieder Festivalstadt: Künstler, Journalisten und Besucher schwirren durch die Straßen - vom Hauptschauplatz, der Post City beim Hauptbahnhof, zum OK Center im Kulturquartier, vom Lentos zum Ars Electronica Center, um in den kommenden Tagen eine kaum bewältigbare Menge an Projekten und Veranstaltungen zu sehen... weiter




In Linz prägt die Industrie das Stadtbild. - © Getty Images

Ars Electronica

Ohne Stahl geht nichts32

  • Linz ist eine Stahlstadt. Doch man bemüht sich seit Jahrzehnten um ein neues, kreativeres Image.

Ihr Kopf wurde abgetrennt. Nun endete die Brücke im Nichts. Nach dem dritten Stahlbogen brach sie auf halber Länge abrupt ab. Wie dem Kopf erging es in den nächsten Wochen auch ihren anderen Gliedern. Stück für Stück verschwand die Linzer Eisenbahnbrücke. Und mit ihr das inoffizielle Wahrzeichen der Stadt... weiter




Medienkunst

Moderne Alchemie: Ars Electronica will Bits und Atome verbinden

  • Festival von 8. bis 12. September in Linz mit Drohnenschwerpunkt und prominent besetzter Flüchtlings-HelferInnen-Konferenz.

Linz  Unter dem Titel "Radical Atoms" widmet sich die Ars Electronica von 8. bis 12. September in Linz Schnittstellen zwischen Bits und Atomen sowie den "modernen Alchemisten", die dem Link zwischen Daten und Materie nachspüren. Weitere Highlights: Die Vergabe der Goldenen Nicas... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung