• 23. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Studiengebühren

Uni Innsbruck erstattet Berufstätigen Studienbeitrag zurück

  • Bei maximal 1.500 Euro Verdienst pro Monat und einer Studienleistung muss mindestens 16 ECTS pro Studienjahr.

Innsbruck. Die Uni Innsbruck wird berufstätigen Langzeitstudenten die Studiengebühren, die sie ab Herbst zahlen müssen, rückerstatten. Voraussetzung dafür sind ein Mindestjahresverdienst im Ausmaß einer geringfügigen Beschäftigung und ein Höchstverdienst von 1.500 Euro brutto pro Monat... weiter




Wolfgang Katzian, der neue ÖGB-Präsident. - © apa/Hans Punz

Leserbriefe

Leserforum2

Ein lohnendes Thema für den Gewerkschaftsbund Wenn die Gewerkschaft gegen den 12-Stunden-Tag zum Angriff bläst und dabei von SPÖ-Chef Christian Kern unterstützt wird, kritisiert sie etwas, was die SPÖ vor der Oppositionszeit mitgetragen hat. Ein lohnendes Thema für den ÖGB wäre hingegen ein entsprechender Widerstand gegen die aktuelle... weiter




- © apa/Erwin Scheriau

Beate Hartinger-Klein

Mitten im Stresstest18

  • Beate Hartinger-Klein ist vom Fach, ihre politischen Auftritte sind chaotisch. Woran hakt es bei der Neo-Ministerin?

Wien. Nun soll sie nach jahrzehntelangen wie immer gleichen Debatten wirklich kommen: die Kassenfusion. Am Dienstag wird die Bundesregierung eine Punktation vorlegen, die im Herbst so oder so ähnlich umgesetzt werden soll. Am Tag vor der Pressekonferenz hieß es von Seiten des Bundespressedienstes noch, dass die Ministerin... weiter




Steuerreform

Arbeit wird noch immer hoch besteuert2

  • IHS-Chef Martin Kocher rät für 2020 zu einer Steuerreform in der Größe von fünf Milliarden Euro.

Wien. Die von der Regierung für 2020 geplante Steuerreform sollte aus Sicht von Martin Kocher, Chef des Instituts für Höhere Studien (IHS), einen Umfang von rund fünf Milliarden Euro haben, von denen als goldene Regel zwei Drittel oder drei Milliarden Euro mit Ausgabeneinsparungen gegenfinanziert werden sollten, der Rest durch neue Einnahmen... weiter




Ernst Smole ist Musikerzieher, Dirigent und Unternehmer im Bildungs- und Tourismusbereich. Er war Berater mehrerer Unterrichtsminister und koordiniert die Arbeit eines rund 50-köpfigen multidisziplinären Teams am "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" (www.ifkbw-nhf.at).

Gastkommentar

Digitalisierte Bildung4

  • Neun Zukunftsforderungen an Schule und Gesellschaft.

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Und sie betrifft auch das Bildungssystem. Wirtschafts- und Zukunftsexperten nennen dazu einhellig mehrere Aspekte, die bereits ab dem Kindesalter bedeutend für die Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen der Digitalisierung sind: Grundkompetenzen wie Lesen... weiter




- © afp/TsunoInterview

Digitalisierung

"Wir alle werden zu Getriebenen"28

  • Die Digitalisierung kommt mit rasender Geschwindigkeit, und sie trifft uns mit voller Wucht, sagt der Schweizer Ökonom Binswanger.

"Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen", lautete das Thema eines hochkarätig besetzten Symposions im niederösterreichischen Dürnstein. Es ging um Arbeit, ihre Notwendigkeit, ihre Zukunft. Die "Wiener Zeitung" hat mit dem Schweizer Ökonomen Mathias Binswanger über die Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt und Gesellschaft... weiter




Improvisierte Dusche am Mineneingang. Der Job ist hoch riskant und mühselig. - © afp

Gold

"Mit einem Fuß im Grab"2

  • Philippinische Goldgräber riskieren ihr Leben. Reich werden nur wenige.

Manila. (dpa) Domingo Chavez beißt fest auf einen dünnen Gummischlauch, wenn er in die finstere Unterwelt abtaucht. Es geht in einen mit kaltem, trübem Wasser gefüllten Schacht hinunter, und manchmal dauert es Stunden, bis er wieder auftaucht. In bis zu zehn Metern Tiefe sucht der 37-jährige Philippiner nach Gold... weiter




Gastkommentar

Die Sozialdemokratie muss umdenken13

  • Gastkommentar: Die SPÖ muss sich endlich ihrer grundsätzlichen Werte besinnen und von anderen Parteien klar abgrenzen.

Beinahe in ganz Europa sind konservative und rechte Parteien auf dem Vormarsch, während krisengeschüttelte sozialdemokratische Parteien Wähler verlieren, auch in Österreich. Was ist geschehen? Und ist dieser Trend umkehrbar? Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältiger Natur, aber es wäre ein Irrtum zu glauben... weiter




Rollenbilder und Machtverhältnisse in Arbeit und Gesellschaft spiegeln sich insbesondere beim Putzen wider. - © honey & bunny/D. Akita

Soho in Ottakring

Herrschst du noch, oder putzt du schon?8

  • Im Alten Kino Sandleiten beleuchtet eine Ausstellung Arbeit und wie sie gesellschaftlich oftmals nicht anerkannt wird.

Wien. "Das bisschen Haushalt macht sich von allein, sagt mein Mann" - eine Textzeile wie ein gesellschaftlicher Spiegel. Putzen wird, obwohl es keine einfache Aufgabe ist, von jeher als niedere Arbeit angesehen. Über ihren Wert wird - vor allem im Bereich der "kostenlosen" Hausfrauenarbeit - immer wieder gestritten... weiter




Bald obsolete Postler? Drohnen werden im Zustellen von Paketen immer häufiger eingesetzt. - © afp/Horvat

Automatisierung

Die Klasse der Nutzlosen15

  • Der Historiker Yuval Noah Harari befürchtet, dass die Automatisierung den Mensch als Arbeitskraft überflüssig mache.

Die Automatisierung schreitet immer schneller voran. Die US-Anwaltskanzlei Baker & Hostetler hat einen "Robo-Anwalt" eingestellt, der juristische Fachliteratur auswertet und Gesetzesänderungen beobachtet. Apples Auftragsfertiger Foxconn kündigte an, dass Fabriken in China künftig automatisiert und alle menschlichen Mitarbeiter durch Roboter ersetzt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche