• 14. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Idylle trügt: In den Auslieferungszentren von Amazon läuft der Kampf Menschen gegen Maschine. - © Reuters

Medien

Wer ist hier der Roboter?3

  • In Amazons Logistikzentren arbeiten immer mehr Roboter. Die Amazon-Mitarbeiter wehren sich dagegen.

Wien. Das Weihnachtsgeschäft bei Amazon läuft auf Hochtouren. Allein im Logistikzentrum Tilbury bei London, das so groß wie 28 Fußballfelder ist, wurden am "Black Friday" Ende November 5000 Pakete pro Minute versandt. 2500 Mitarbeiter und 8000 Roboter sind pausenlos im Einsatz... weiter




Kollektivvertrag

Angestellte im Handel bauen Druck auf7

Wien. Bei den unterbrochenen Kollektivvertragsverhandlungen im Handel versucht die Arbeitnehmerseite, Druck aufzubauen, und hat für diese Woche Betriebsversammlungen einberufen. Gewerkschafts-Chefverhandlerin Anita Palkovich sprach von hunderten Versammlungen, die in allen Bundesländern bis Freitag stattfinden würden... weiter




Der aktuelle OECD-Ländervergleich zeigt einmal mehr, dass Österreich Arbeit deutlich mehr als andere Länder mit Steuern und Abgaben belaste. - © beeboys - stock.adobe.com

Basis der Reform

Österreichs Steuerprobleme12

  • Der OECD-Vergleich zeigt, dass Österreich Arbeit höher besteuert als schädliches Verhalten oder Vermögen.

Wien. Österreichs Abgabenquote ist 2017 auf 41,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts gesunken, im Jahr davor lag sie noch bei 42,2 Prozent. Dieser Rückgang der Abgabenquote ist vor allem auf die Lohn- und Einkommensteuerreform 2015/16 zurückzuführen. Der am Mittwoch veröffentlichte Steuervergleich der OECD-Länder zeigt allerdings auch... weiter




Jede Form, jede Geometrie, jede Größe - mehr noch 3D-Drucker schaffen Formen, die es sonst gar nicht gäbe. Hier als Kunstwerk in einer Ausstellung von Design Exchange in Toronto, Kanada. - © Getty Images

Zukunft der Produktion

Die Welt im Druck3

  • Schicht für Schicht ist das neue Motto der Fertigung: Nach dem Hype zeigt sich, wie viel 3D-Druck tatsächlich verändert.

Jede Form, jede Größe und jedes Material: Dinge werden nicht mehr geschraubt, gelötet, geschliffen oder gefräst, sondern gedruckt. Ob Kleidung und Schuhe, Töpfe und Teller, Schmuck, Spielzeug, Möbel, Gartenzäune, Häuser und gar Statuen der eigenen Kinder: Jeder Mensch kann sich alles, was er sich wünscht, selbst anfertigen . . . mit dem 3D-Drucker... weiter




Die Österreicher gehen verschwenderisch mit ihrer Umwelt um. Sie verbrauchen viel Energie und verbauen jeden Tag  12,9 Hektar Boden. - © Johann Jaritz - CC 3.0

Lebensqualität

Hoher Wohlstand, schwacher Umweltschutz14

  • Die Österreicher sind sehr zufrieden. Ausnahmen bilden Wohnkosten und Umweltschutz.

Wien. (rei) Die Österreicher sind auch weiterhin sehr zufrieden mit der Lebensqualität und der Entwicklung des Wohlstands - die steigenden Kosten fürs Wohnen aber belasten immer mehr Menschen, gleichzeitig sehen die Österreicher die Umwelt stark gefährdet. So könnte man die Ergebnisse der aktuellen Studie "Wie geht’s Österreich... weiter




Der Mythos des sauberen Wäschermädels blühte erst so richtig auf, als der Berufsstand bereits dem Untergang geweiht war. Bilder: Lithographie aus dem 19. Jh. (Ausschnitt)/Archiv. Repros: Moritz Szalapek

Wäschermädel und Lumpensammler

Ausgelaugt und hängen gelassen21

  • Lustiges Klischee und harte Realität der Wäscherinnen.
  • Lumpensammler lieferten Rohstoff für Papiermühlen.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 386.

Wir Wiener Wäscherweiber wollen weiße Wäsche waschen, wenn wir wüßten, wo warmes, weiches Wasser wäre!" Mit diesem Zungenbrecher stimmt Dr. Karl Beck, Purkersdorf, die Gemeine auf das Thema der Zusatzorchidee der Nro. 386 rund um einen legendären Berufsstand ein... weiter




Gespenstisch erhellen feurige Wolken einer britischen Fabrik 1801 die Nacht; r.: Kinderarbeit im Bergwerk einst, Technik-Ungetüm über Menschenköpfen, 1875. (Bilder: Gemälde (Teile) von P. J. de Loutherbourg, 1740-1812, und A. v. Menzel, 1815-1905; von "WZ" 2018 kolorierte alte Zeichnung)

Industrialisierung

Von der Stadtburg zur Hektopolis

  • Die industrielle Revolution machte die Maschinenwelt zum Taktgeber des modernen Lebens.
  • Nicht nur 210 Jahre zurückgeblättert.

Kleine Rate-Nuss: Von wem sind die folgenden, bald 200 Jahre alten Zeilen über John Bull bzw. das personifizierte England? Der gesuchte Autor sah das alte Inselreich und Inselvolk so: "Es lebt auf einem großen Fuße, (...) hat (...) große Schulden, (... weiter




Karfiolernte in Kalkutta: Mühsame Handarbeit erledigen in Indien überwiegend Frauen. - © reutersInterview

Indien

"Der Homo oeconomicus ist ein Macho"23

  • Es sind überwiegend Frauen, die weltweit unbezahlte Arbeit leisten, sagt die indische Ökonomin Jayati Ghosh.

Neueste Wirtschaftsdaten aus Indien irritieren: Trotz einer Wachstumsrate von mehr als sieben Prozent ist die Beschäftigungsrate indischer Frauen niedriger als die jeder vergleichbaren Volkswirtschaft - auch der Saudi-Arabiens. Und sie fällt weiter. Paradox ist: Je höher die Schulbildung der Frauen... weiter




Auch Tischler gehören zu den gefährdeten Berufsgruppen - nicht nur aufgrund des Holzstaubs. Christian Vorhofer/Westend61/picturedesk.com - © Christian Vorhofer / Westend61 /

Krebserregende Stoffe

Wenn im Beruf der Krebstod lauert41

  • Nach einer Hochrechnung haben krebserregende Stoffe bei Arbeitnehmern fast 2000 Todesfälle pro Jahr zur Folge.

Wien. Auf Böschungen sind sie seit Wochen im Einsatz: Männer in oranger Arbeitskluft, die mit einer umgegurteten Motorsense das Gras bei Sträuchern wegschneiden. Was den Schwitzenden oft gar nicht bewusst ist, weil sie im Freien und in der Luft arbeiten, ist der Benzol-Ausstoß der handgeführten Geräte... weiter




Studiengebühren

Uni Innsbruck erstattet Berufstätigen Studienbeitrag zurück1

  • Bei maximal 1.500 Euro Verdienst pro Monat und einer Studienleistung muss mindestens 16 ECTS pro Studienjahr.

Innsbruck. Die Uni Innsbruck wird berufstätigen Langzeitstudenten die Studiengebühren, die sie ab Herbst zahlen müssen, rückerstatten. Voraussetzung dafür sind ein Mindestjahresverdienst im Ausmaß einer geringfügigen Beschäftigung und ein Höchstverdienst von 1.500 Euro brutto pro Monat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung