• 17. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Russisches Gericht

Ukrainische Matrosen bleiben bis April in Haft

  • Der Inlandsgeheimdienst hat auf die Verlängerung der U-Haft gedrängt.

Kiew/Moskau. Die von Russland Ende November festgesetzten 24 ukrainischen Matrosen müssen bis mindestens Ende April in Untersuchungshaft bleiben. Dies hat ein Moskauer Stadtgericht entschieden, wie russische Medien am Mittwoch berichteten. Der Inlandsgeheimdienst FSB hatte im Vorfeld auf eine Verlängerung der U-Haft gedrängt... weiter




Spitzbübischer Traum der Schwiegermütter: Selenski. - © Kvartal 95

Ukraine

Ein Fernseh-Präsident will es wissen12

  • Der Wahlkampf um die Präsidentschaft in der Ukraine wird spannend. Der Comedian Wolodymyr Selenski hat gute Chancen.

Kiew. Am Anfang war Wassili Petrowitsch Goloborodko. Ein knapp unter 40-jähriger Klassenlehrer an einer Schule in Kiew. Ein bescheidener, ganz gewöhnlicher Ukrainer, der nicht allzu viel verdient, immer noch bei seinen Eltern im heruntergekommenen Plattenbau wohnt und sich über die Unzulänglichkeiten des oligarchisch geprägten Systems seines Landes... weiter




Miroslav Lajcak

Lage in der Ukraine ist "alarmierend"10

  • Neuer OSZE-Vorsitzender Lajcak will nächste Woche Frontlinie besuchen.

Wien. Der neue Vorsitzende der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), der slowakische Außenminister Miroslav Lajcak, appellierte am Donnerstag eindringlich an alle OSZE-Staaten, sich zu einem "effektiven Multilateralismus" zu bekennen... weiter




Sergej Ivanovich Najew (geb. 30. April 1970) ist seit 7. März 2018 stellvertretender Chef des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine und zudem verantwortlich für die Operationen der ukrainischen Streit- und Sicherheitskräfte in der Ostukraine. In seiner Jugend diente er einer sowjetischen Grenadiereinheit, die 1991 aus dem wiedervereinigten Deutschland abgezogen wurde. In der ukrainischen Armee hatte er ab 1993 verschiedene Positionen inne - unter anderem als Kommandeur der Landstreitkräfte. - © Thomas Seifert

Interview

"Blauhelme sind die Lösung"15

  • Eine UN-Mission könnte den Konflikt in der Ostukraine befrieden, sagt der ukrainische Oberkommandierende.

"Wiener Zeitung": Wie würden Sie die aktuelle Lage in der Ostukraine charakterisieren? Sergej Najew: Die Situation an vorderster Linie kann trotz ihrer Komplexität als stabil und kontrolliert charakterisiert werden. Die russischen Besatzungstruppen attackieren zwar derzeit nicht, aber das heißt nicht, dass sie ihre Versuche eingestellt haben... weiter




Präsident Poroschenko in kirchlicher Mission. Hilfe von oben erhofft er sich auch für seine Wiederwahl. - © afp/Supinsky

Ukraine

Die letzte Abnabelung von Moskau3

  • In Kiew wurde die Eigenständigkeit der Ukrainischen Autokephalen Orthodoxen Kirche gefeiert. Doch nicht alle stimmen in den Jubel ein.

Kiew. Während drinnen Geschichte geschrieben wird, gibt es draußen Public Viewing. Es ist bitterkalt, minus sieben Grad und dichter Schneefall, aber vor der Videowall auf dem Kirchenvorplatz haben sich schon am Morgen einige Hartgesottene versammelt. Sie ziehen sich ihre Mützen und Schals tief ins Gesicht, zücken ihre Handys und Kameras... weiter




Die Unzufriedenheit mit dem politischen System, hier verkörpert durch Präsident Petro Poroschenko, ist in der Ukraine groß. - © afp/Genya Savilov

Ukraine

Die ukrainische Graswurzel-Revolution8

  • Die Partei "Syla Ljudei" will die Abhängigkeit der Politik in Kiew von den Oligarchen brechen.

Kiew. "Ich bin es gewohnt, belächelt zu werden", sagt Oleksandr Solontaj. Eine Partei mit 180 Mitgliedern? Zu klein, um einen wirklichen Wahlkampf zu führen. Eine Partei, basisdemokratisch und ohne prominentes Gesicht? Zu diffus für die polternde ukrainische Politlandschaft. Noch dazu ganz ohne Oligarchengelder... weiter




Parade der ukrainischen Armee zum Unabhängigkeitstag. - © afp/Sergei Supinsky

Geopolitik

Globale Weltunordnung - auch 2019

  • Vom Brexit bis zum Handelskrieg der USA mit China: Welche Gefahren für Frieden und Stabilität drohen dieses Jahr?

Wien. Für die Europäische Union wird auch 2019 ein turbulentes Jahr: Am Freitag, dem 29. März 2019 um punkt 11.00 Uhr (12 Uhr Mitteleuropäischer Zeit) steht der Brexit, der Austritt Großbritanniens, auf dem Kalender. Dieser Tag ist das Resultat des Brexit-Referendums vom 23... weiter




Schusswechsel

Konfliktparteien halten Waffenruhe in der Ostukraine nicht ein

  • Der Beschuss soll am Samstag zu Mittag eingesetzt haben.

Kiew. Die vereinbarte Waffenruhe zum Jahresende in der Ostukraine zwischen Regierungssoldaten und prorussischen Separatisten wird nicht eingehalten. Wenige Stunden nach dem Beginn der Feuerpause warfen sich beide Seiten am Samstag gegenseitig Beschuss vor... weiter




Medien

Zank zwischen Ukraine und ORF2

  • Probleme mit Akkreditierung von Korrespondenten.

Wien/Kiew. Der ORF-Korrespondent in Kiew, Christian Wehrschütz, beklagt Schikanen ukrainischer Behörden und sieht sich nach einer Brandmarkung als "Agent des Kreml" bedroht. Dies erklärte Wehrschütz gegenüber der APA. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz traf deshalb am Freitag den ukrainischen Botschafter in Wien, Olexander Scherba, der für 8... weiter




Syrische Schulkinder nahe der Stadt Al-Hasakah. - © reu/Rodi SaidÜberblick

Welt

Kein Flächenbrand, viele Krisenherde6

  • In den meisten Konfliktregionen der Welt wird die Gewalt auch 2019 weitergehen. Doch es gibt Hoffnung.

Wien. Ein stiller und friedlicher Ort ist diese Welt nicht, auch wenn ihr militärische Konfrontationen im ganz großen Maßstab derzeit erspart bleiben. Für viele Pessimisten erstaunlich ist, dass US-Präsident Donald Trump - anders als etwa sein Vor-Vorgänger George W. Bush - nicht unmittelbar einen großen Krieg vom Zaun gebrochen hat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung