• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mathematiker Sigmund: "das Verdeckte hervorkehren". - © Rainsborough

Philosophie

"Die Mathematik als Lebensform"9

  • Sind Zahlen eine Art zu denken? Philosoph Wittgenstein untersuchte die mathematische Sprache.

Kirchberg. Beim 41. Wittgenstein Symposium in Kirchberg am Wechsel diskutieren Experten bis 11. August zum Jahresthema "Die Philosophie der Logik und Mathematik". Der Wiener Mathematiker Karl Sigmund gibt im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" Einblicke in das mathematische Denken des Philosophen... weiter




Wittgenstein - © Arturo Espinosa / Eugenio Hansen - CC 4.0

Philosophie

Sprache verstehen7

  • Philosophie, die stets aktuell ist: Mit Ludwig Wittgenstein befasst sich ein Symposium in Kirchberg am Wechsel.

Wien/Kirchberg. Viele Unstimmigkeiten entstehen, wenn wir nicht wissen, wie wir klar sagen können, was wir meinen. Ludwig Wittgenstein könnte helfen. Der 1889 in Wien geborene Philosoph war Experte dafür, wie leicht beim Philosophieren etwas schiefgehen... weiter




- © Rainsborough

Dialogic-Diskussion

"Europa braucht einen Kulturminister"8

  • Europa erfand die Digitalisierung und ist jetzt nur noch Konsument: Diskussion zur Rolle der Logik in der digitalen Welt.

Wien. "Wie konnte es nur passieren, dass wir Modelle in die Welt exportiert haben, von der Demokratie bis zur Technologie, die die ganze Welt nachahmt, und heute den digitalen Entwicklungen hinterherrennen?", fragte der weltberühmte Künstler, Mediendenker und Naturwissenschafter Peter Weibel in der ersten Diskussion der Reihe "Dialogic" der "Wiener... weiter




- © Moritz Ziegler

Digitalisierung

"Niemand hat den Überblick"16

  • Der Philosoph Friedrich Stadler über das Mängelwesen Mensch und die Rolle der Logik für die Digitalisierung.

Wien. Der Prozess der Digitalisierung baut auf Erkenntnissen auf, die im frühen 20. Jahrhundert das Verständnis von Logik auf eine neue Ebene hoben. "Die Rolle der Logik und Mathematik in einer digitalen Welt" ist auch der Titel einer Veranstaltung, zu der die Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft und die "Wiener Zeitung" am 8... weiter




Logik

Der Kopf hinter der modernen Informatik

  • George Boole schuf theoretische Basis für Computer und Smartphones.

London. Wer heute etwas im Internet sucht, findet dank George Boole das gewünschte Ergebnis: Der britische Selfmade-Mathematiker hat Mitte des 19. Jahrhunderts die Gesetze der Logik formuliert, nach denen Computer, Smartphones, Datenbanken und eben auch Internet-Suchmaschinen funktionieren... weiter




Wenn ein Computer Fehler macht , liegt das zumeist am Menschen . - © corbis/Psihoyos

Summer of Logic

"Der Computer ist ein Preuße"4

  • Computer brauchen perfekte Anweisungen. Je schneller sie sich ändern, desto größer die Fehlergefahr.

Wien. Unterhalten sich zwei Computer über Evolution - sagt der eine: "Ich bin für die Schöpfungslehre. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass wir von so unvollkommenen Wesen wie den Menschen abstammen." Ein Logiker würde zumindest dem zweiten Teil der Pointe zustimmen, denn der Witz zeigt auf... weiter




Jede Zahl entspricht einer Aussage: Logiker tagen, um sich darüber die Köpfe zu zerbrechen. - © TU Wien

Logik-Konferenz in Wien

Olympische Zahlenspiele2

  • Beim "Vienna Summer of Logic" treffen sich 2500 Experten und rechnen Computer um die Wette.

Wien. (est) "Alle Kreter sind Lügner", sagte Epimenides der Kreter. Wenn dieser Satz des Philosophen wahr ist, ist ein Kreter kein Lügner. Wenn aber nicht alle Kreter lügen, ist der Satz falsch. Ist der Satz also wahr oder falsch? Mit Sätzen, die Aussagen über sich selbst treffen, lassen unauflösliche Widersprüche schaffen... weiter




Kurt Gödel als Student in Wien in den 1920er Jahren. - © wikimedia

Kurt Gödel

Gottesbeweis eines Logikgenies5

  • Computer bestätigt: Argumentation Kurt Gödels für die Existenz Gottes ist korrekt.

Wien. Er galt als genialer Mathematiker und Logiker, zugleich aber auch als paranoider Spinner. Der gebürtige Wiener Kurt Gödel (1906-1977), der 1938 emigrierte und es zum Professor an einer der bekanntesten Universitäten der USA brachte, litt unter der Wahnvorstellung, man wolle ihn vergiften, und starb, weil er nach einem Schlaganfall seiner Frau... weiter





Werbung