• 20. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ignaz Ephrussi auf einem Foto von Franz Xaver Setzer im Jahr 1919. - © Archiv Setzer-Tschiedel/Imagno/picturedesk.com

Fotografie

Dem Vergessen entgegenwirken3

  • Das Fotoarchiv Setzer Tschiedel rettet Schätze der jüdischen Kultur ins digitale Zeitalter.

Wien. Das Fotoarchiv "Setzer Tschiedel" spiegelt wie kaum ein anderes den Wandel der Wiener Gesellschaft. Nun soll dieses einzigartige Archiv, ideell unterstützt vom Wiener Jüdischen Museum, mithelfen, speziell den Vergessenen und Vertriebenen ihr Bild zurückzugeben und daran zu erinnern... weiter




Wim Wenders hat von Malern das Fotografieren und Filmemachen gelernt. - © apa/Hans Klaus TechtInterview

Fotografie

"Das Erzählen wird niemals sterben"9

  • Wim Wenders über die Bedeutung der Fremde in seiner Arbeit und warum man heute mehr Zeit für Filme braucht.

Wien. Wim Wenders hat neben seiner Weltkarriere als Filmregisseur auch noch eine zweite Leidenschaft: das Fotografieren. Das Filmarchiv Austria widmet Wenders daher im Metrokino eine umfassende Werkschau mitsamt einer Ausstellung früher Fotografien des Künstlers aus den 60er bis 80er Jahren. Die "Wiener Zeitung" traf Wenders zum Gespräch... weiter




Fotografie

Catharina Freuis

Geboren 1985 in Wien; 2004- 2011 Studium der Bildenden und Medialen Kunst, Fotografie, an der Universität für Angewandte Kunst Wien, mit Diplom abgeschlossen; 2006 Studium an der Högskolan för Fotografi in Göteborg (SE) - Erasmusstipendium; 2011 Prohibitions in the Space of Art, EIKON Photography Competition 2011; Emanuel und Sofie Fohn-Stipendium... weiter




Fotografie

Nina Rike Springer

Geboren 1976 in Klagenfurt; 2001- 2007 Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien und an der Bauhaus-Universität in Weimar; zahlreiche Kataloge, Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, Preise und Stipendien, u.a. 2011 Bank Austria Kunstpreis Kärnten; 2012 Staatsstipendium für bildende Kunst, Bundesministerium für Unterricht... weiter




Dame mit verzogenem Mund, eines der beliebten Motive von Lisette Model (San Francisco, 1949). - © Estate of Lisette Model

Ausstellung

Die Fotografin Lisette Model und ihre berühmten Schülerinnen2

  • Diane Arbus, Nan Goldin und die Nähe zur Exzentrik im Westlicht.

"Man sollte nur Fotos von etwas machen, das einen wirklich leidenschaftlich interessiert." Das ist ein Satz, der in der heutigen Welt der Schnappschüsse mit dem Smartphone und der Bilderflut in sozialen Medien so anachronistisch wie notwendig anmutet. Es war einer der Leitsprüche von Lisette Model... weiter




Gui Martínez’ Bilder haben eine warme, pastellfarbene Intensität: Hier eine Aufnahme von Tokyo. - © Gui Martínez

Fotografie

Anmut in der Unordnung4

  • Bilder einer fremden Welt: Wie Ausländer Japan sehen. - Besuch bei zwei Fotografen und einem Galeristen in Tokyo.

Was für ein magischer Anblick. Abertausende von Magnesium-Fackeln müssen den Beerdigungszug für Kaiser Meiji illuminiert haben, damit jede Phase der Prozession fotografisch festgehalten werden konnte. 1912 war das, und das Datum verrät, was für einen Stellenwert die Fotografie in Japan bereits in ihren Anfangszeiten besaß... weiter




Kentucky, 1890. Ein Farmer posiert im Sonntagsanzug. - © Getty Images

Medien

Billionen gefrorener Augenblicke4

  • Der technologische Fortschritt hat die Fotografie zur beliebigen Alltäglichkeit gemacht. Das schadet ihr nicht.

Die Szene spielt im Auto, die Fahrt dauert und es ist öde. Plötzlich reißt es Marie, als ob sie etwas vergessen hätte - die Herdplatte abzudrehen oder die Haustüre zu versperren. Hektisch zieht der Teenager sein Handy aus der Tasche und macht ein schnelles Selfie. Das wird routiniert per Snapchat verschickt. Marie atmet durch... weiter




Popsängerin Rihanna, unretuschiert. - © Martin Schoeller

Fotografie

Demokratie der Nasenhaare4

  • Martin Schoeller gastiert mit seinen reduzierten Nahaufnahmen-Porträts im Ostlicht.

Nicht vielen Porträtfotografen gelingt es, einen so wiedererkennbaren Stil zu entwickeln. Man denkt vielleicht an Annie Leibovitz, die sich mit luxuriös-witzigen Arrangements einen Namen gemacht hat. Bei ihr hat Martin Schoeller als Assistent gearbeitet. Da hat er viel mit Licht und Nähe experimentiert... weiter




Abgetaucht: New York 1940. - © Film Documents LLC/Galerie Thomas Zander Köln

Ausstellung

Gesichter und Nicht-Gesichter2

  • Die Albertina zeigt Alltagsbeobachtungen der Fotografin Helen Levitt aus New York.

Ein Mann gähnt herzhaft, seinen Sitznachbarn juckt es auch schon in den Kieferknochen. Er ist im weithin bekannten Stadium des "Vom-Gähnen-angesteckt-Werdens". Diesen Moment hat Helen Levitt in der New Yorker U-Bahn in den späten 70er Jahren verewigt. Levitt ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der Street Photography... weiter




Die Rialtobrücke zwischen 1857 und 1864. - © Kupferstichkabinett

Ausstellungskritik

Nicht nur pittoreske Andenken1

  • Das Kupferstichkabinett der Akademie zeigt im Theatermuseum Carlo Nayas frühe Venedig-Fotografien.

Einer der ersten Fotografen, die am venezianischen Campo di San Maurizio und ab 1868 am Markusplatz ein Geschäft eröffneten, um für die damals noch etwas geringeren Besucherströme schöne Architekturansichten zu verkaufen, war der bei Turin geborene Carlo Naya (1816-1882)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung