• 17. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Architektur

Architektur und Fotografie

Weit seltener, als man vermuten würde, verstehen sich die Disziplinen Architektur und Fotografie als Partner und spielen optimal zusammen. Das klare Dienstverhältnis, der Auftraggeber Architekt, führt nicht zwingend zu den faszinierendsten Bildern, und der Fotograf mit künstlerischen Ambitionen verwendet gern Architektur als Vorwand für visuelle... weiter




Fotografie

Sommerer: Gegen den sozialen Verfall

Ein Jaguar hält in düsterer Nacht. Ort und Zeitpunkt seines Auftauchens sowie seine Wertigkeit sind auffällig, hier in dem sozial schwachen Berliner Stadtteil Moabit. Da leuchtet ein greller Lichtblitz die Luxuskarosse aus. Der Schein schreckt seine Insassen ebenso auf wie Männer aus einer Eckkneipe... weiter




Fotografie

Bilder von Wienern

Wer ist Wiener? Da sich diese Frage mit genealogischen oder ethnischen Kriterien nur schwer eindeutig beantworten lässt und ungewollt eine unerwünschte politische Diskussion auslösen könnte, mag als Richtlinie dieser Schau gelten, dass Wiener ist, wer in dieser Stadt lebt und hier einem Fotografen zur optischen Beute geworden ist... weiter




Fotografie

"Deine Bilder sind idiotisch"

Die Nazis hatten ihn vertrieben, die Spanier eingesperrt und ausgewiesen, die französische Republik hatte ihn ins Internie-rungslager gesteckt. So steht es in einem Essay von Jean-Paul Sartre über den Fotografen und Maler Alfred Otto Wolfgang Schulze, alias Wols. Damit ist schon viel gesagt über ein Künstlerschicksal aus der ersten Hälfte des 20... weiter




Fotografie

Vom Wunsch der Bilder nach Ausdruckskraft

Bilder von Australien, Bilder wie Erinnerungen. Die üppigen Wolken hängen tief über dem Land, die grenzenlose Weite verliert sich im Dunst der Ferne, aus dem einige Berge emporragen. Bilder, wie sie die Entdeckungsreisenden sahen,als sie sich auf den Weg machten, diesen Kontinent zu erforschen... weiter




Fotografie

Auf der Straße

Obdachlose leben auf der Straße. Wo immer für sie auch Straße ist. Die Straße ist der öffentliche Raum, anonym und im-mer in Bewegung. Bahnhof, U-Bahn-Station, öffentliche Toilette, Obdachlosenheim. Wenn man Obdachlose sucht, muss man sie dort suchen. Sylvia Scheid hat ihn dort gefunden und fotografiert, den Rand der Gesellschaft... weiter




Fotografie

Le Mie Ragazze

Der Titel des Buches klingt provokant, die Publikationsreihe vielleicht im Kunstkontext auch. Denn wiewohl H. H. Capor nahezu immer mit nackten Frauen aufwartete, so tat er dies jedenfalls im Rahmen dessen, was man immer noch Fotokunstszene nennen könnte... weiter




Fotografie

Die eigentliche Perspektive ist die Gegenwart

Die Identität des Menschen baut sich maßgeblich über Objekte auf. Soziologen sprechen von Identitätsausstattung. Werden Menschen all ihrer Objekte beraubt, so ist dies ein dramatischer Angriff auf ihre Person. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob es sich um wertvolle Dinge handelt oder nicht... weiter




Fotografie

Meister des scharfen Augenblicks

Über die Fotografie als künstlerisches Medium nachzudenken, ist in Österreich zwar möglich, aber das Medium hat hier nur sehr begrenzten Stellenwert als eine künstlerische Ausdrucksform, die gleichberechtigt neben anderen Techniken und Formen der bildenden Kunst steht... weiter




Fotografie

Gott scheut das Blitzlicht

Früher einmal waren Kirchen Orte, an denen die Menschen ihre Nöte deponiert haben. Der moderne Mensch sucht diesbezüglich den Arzt auf. Ob er dort jedoch wirklich etwas zu deponieren vermag, ist fraglich. Bestenfalls lässt er Körpersäfte für labortechnische Untersuchungen zurück... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung