• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fotografie

Le Mie Ragazze

Der Titel des Buches klingt provokant, die Publikationsreihe vielleicht im Kunstkontext auch. Denn wiewohl H. H. Capor nahezu immer mit nackten Frauen aufwartete, so tat er dies jedenfalls im Rahmen dessen, was man immer noch Fotokunstszene nennen könnte... weiter




Fotografie

Die eigentliche Perspektive ist die Gegenwart

Die Identität des Menschen baut sich maßgeblich über Objekte auf. Soziologen sprechen von Identitätsausstattung. Werden Menschen all ihrer Objekte beraubt, so ist dies ein dramatischer Angriff auf ihre Person. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob es sich um wertvolle Dinge handelt oder nicht... weiter




Fotografie

Meister des scharfen Augenblicks

Über die Fotografie als künstlerisches Medium nachzudenken, ist in Österreich zwar möglich, aber das Medium hat hier nur sehr begrenzten Stellenwert als eine künstlerische Ausdrucksform, die gleichberechtigt neben anderen Techniken und Formen der bildenden Kunst steht... weiter




Fotografie

Gott scheut das Blitzlicht

Früher einmal waren Kirchen Orte, an denen die Menschen ihre Nöte deponiert haben. Der moderne Mensch sucht diesbezüglich den Arzt auf. Ob er dort jedoch wirklich etwas zu deponieren vermag, ist fraglich. Bestenfalls lässt er Körpersäfte für labortechnische Untersuchungen zurück... weiter




Fotografie

Schmickl: Haarige Zeiten

Nun müssen manche sogar schon im Fernsehen Haare lassen. So auf RTL, wo seit Anfang Jänner die Sendung "Der Frisör" läuft, eine tägliche Reality-Soap - oder sollte man besser sagen: -Shampoo? Wenn neben Haaren in diesem Salon eine Erkenntnis abfällt, dann jene, dass das ein sozialer und kommunikativer Ort sein kann... weiter




Fotografie

davor.danach

Ein bürgerliches Wohnzimmer. Die Zeit scheint stillzustehen. Am Boden auf dem im Licht stark gemusterten Parkett ein Teppich. In der Mitte steht der schwere Holztisch, über den eine weiße gehäkelte Decke gelegt ist, darauf steht eine Vase. Sie ist leer. Ist es Winter... weiter




Fotografie

Mit anderen Augen

Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich, sagt Gottvater in der Genesis (1, 26) unter der Überschrift "Die Schöpfung und der Sündenfall". Moses (1225 v. Chr.) indes rät gänzlich davon ab, anzunehmen, dass unser Bild auch nur das Geringste mit dem Bild Gottes zu tun haben könnte: "Nehmt euch um eures Lebens willen gut in Acht... weiter




Fotografie

Erbauende Betrachtung des Todes

Die Fotografie vermag nur Augenblicke festzuhalten. Dadurch schafft sie eine Zäsur, trennt sie zwischen dem, was davor lag, und dem, was danach kommt. Der Anblick einer jungen Frau, die auf dem Totenbett liegt, lässt dies besonders offensichtlich werden... weiter




Fotografie

"I had a dream . . ."

Wer verstehen will, braucht Geschichten. Zur Aufhebung der Isolation, der Fremdheit, müssen Menschen miteinander reden. Sich Gedanken, Erfahrungen, Wünsche erzählen, um einander begreifbar, freundlich zu werden. Zuhören, "Interesse" aneinander zeigen, im ursprünglichen Wortsinn des "gewärtig"-Seins . . ... weiter




Fotografie

Das Fest

Ein langer, diagonal in die Bildtiefe hineinreichender Raum, ein langer Tisch, hinter dem sich Menschen in festlicher Kleidung versammeln. Fast alle blicken in die Kamera. Die Regie der Aufnahmeapparatur hat die Zügel fest in der Hand. Nur vier Personen - zwei Männer und zwei Frauen - folgen dieser machtvollen Aufforderung nicht: die alte Frau... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung