• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wiederentdeckung: Edith Tudor-Hart zählt zu der Riege der politisch engagierten Fotografinnen. Das abgebildete Foto zeigt eine arbeitslose Wiener Familie im Jahr 1930. - © Edith Tudor-Hart/Wien Museum

Ausstellungskritik

Mit der Kamera als Waffe7

  • Kommunistin, Feministin, Spionin und Künstlerin: Werke der Fotografin Edith Tudor-Hart im Wien Museum.

Aus Sammelausstellungen und durch Einzelwerke in der Galerie Johannes Faber ist die Fotografin Edith Tudor-Hart (1908-1973) zwar in Wien keine Unbekannte mehr, dennoch stand die erste große Personale noch aus. Das Wien Museum holt dies nun nach. Die Fotokünstlerin wurde als Edith Suschitzky in Wien geboren und wuchs im sozialdemokratischen Umfeld... weiter





Werbung