• 26. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der ultrarechte Präsidnetschaftskandidat Ivan Duque hat in Kolumbien gute Aussichten, die Wahl am Sonntag zu gewinnen. - © APAweb/AFP, Paul Arbolelda

Kolumbien

Präsidentenwahl entscheidet Zukunft von Friedensprozess

  • Der scheidende Präsident sieht sein politisches Vermächtnis nicht in Gefahr.

Bogota. Eineinhalb Jahre nach der knappen Ablehnung des Friedensvertrages mit der FARC-Guerilla treffen die Kolumbianer neuerlich eine Richtungsentscheidung im Friedensprozess. Sollte sich bei der Präsidentenwahl am Sonntag der konservative Kandidat Ivan Duque durchsetzen, droht ein Wiederaufflammen des Konflikts, der in fünf Jahrzehnten 260... weiter




Nach Angaben des Wahlamtes war Nicolas Maduroam SOnntag mit 68 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Allerdings sitzen zahlreiche Regierungsgegner in Haft oder wurden nicht zu der Wahl zugelassen. - © APAweb / AFP, Juan Barreto

Präsidentenwahl

Venezuela im diplomatischen Abseits4

  • Die USA reagieren auf die umstrittene Wiederwahl Maduros mit neuen Sanktionen.

Caracas. Nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Venezuela gerät das südamerikanische Land immer mehr ins diplomatische Abseits. Zahlreiche Länder aus der Region riefen am Montag ihre Botschafter zu Konsultationen zurück. "Wir erkennen die Wahl nicht an, weil sie nicht den internationalen Standards einer demokratischen, freien... weiter




Venezuelas Präsident Nicolas Maduro hat das Parlament ausgeschaltet und stellt sich am 20. Mai einer umstrittenen Präsidentenwahl. - © APAweb/Miraflores Palace, Handout via Reuters

Venezuela

"Wir können nicht länger warten"

  • Venezuela steht am Abgrund, die Opposition bittet um internationale Hilfe vor der umstrittenen Präsidentenwahl am 20. Mai.

Caracas. Lilian Tintori empfängt in ihrem früheren Fitnessstudio im Nobelviertel Chacao in Caracas. "Pura Energia" (Voller Energie) ist jetzt aber eine Baustelle, keine Wohlfühloase mehr für gut betuchte Venezolaner, betrieben von der früheren Kitesurf-Meisterin des Landes... weiter




Mario Abdo würde beim Urnengang Umfragen zu Folge die Hälfte der Stimmen erhalten. - © reu/Jorge Adorno

Paraguay

Vorsprung für Rechtskonservative1

  • Bei der Präsidentenwahl in Paraguay am Sonntag gilt der Kandidat der Langzeit-Regierungspartei als Favorit.

Asuncion/Wien. (apa) Auf diese Art von Aufmerksamkeit hätte Mario Abdo wohl verzichten können. Denn das Video, auf dem der paraguayische Präsidentschaftskandidat zu sehen ist, zeigt ihn beim Verteilen von Geldscheinen an Unterstützer - und sorgt im Vorfeld des Urnengangs für Aufsehen... weiter




Nach eineinhalb Jahren Pause übernimmt der ehemalige Langzeitpremier Djukanovic wieder ein Staatsamt. - © Reuters/Marko Djurica

Montenegro

Zurück an der Staatsspitze

  • Als Präsident will Milo Djukanovic Montenegro näher an die Europäische Union führen.

Podgorica. (czar/apa) Unabhängigkeit, Beitritt zum Militärbündnis Nato, in einigen Jahren möglicherweise Mitgliedschaft in der Europäischen Union: Den Weg Montenegros seit den 1990er Jahren hat ein Mann entscheidend mitgeprägt. Bald wird Milo Djukanovic erneut an der Staatsspitze des Balkan-Landes mit dessen knapp 630.000 Einwohnern stehen... weiter




Ex-Langzeitpremier Djukanovic will in den Präsidentenpalast. - © reu

Milo Djukanovic

Montenegros starker Mann will zurück an die Spitze

  • In dem Balkanland wird am Sonntag ein neues Staatsoberhaupt gewählt.

Podgorica. Milo Djukanovic will es wieder wissen. Nach rund 16 Jahren steuert der frühere Langzeitpremier Montenegros auf seine zweite Amtszeit als Staatsoberhaupt zu. Den Umfragen zufolge dürfte der 56-jährige Millionär den Sieg bei der Präsidentenwahl am Sonntag sogar gleich im ersten Durchgang holen - obwohl sich sieben Kandidaten um die... weiter




Drei Tage Präsidentenwahl in Ägypten: Es wird erwartet, dass Amtsinhaber Abdel-Fattah el-Sissi gewinnt, nachdem seine ernsthaften Konkurrenten entweder verhaftet wurden oder nach Einschüchterungsversuchen von einem Antritt abgerückt sind. - © APAweb / AP, Nariman El-Mofty

Ägypten

Präsidentenwahl in Ägypten endet1

  • Das Ergebnis steht am 2. April fest. Alibi-Kandidat wurde neben dem Amtsinhaber inszeniert.

Kairo. Nach drei Tagen endet in Ägypten am Mittwoch die Präsidentenwahl. Das offizielle Ergebnis der Abstimmung soll erst am 2. April bekanntgegeben werden. Beobachter rechnen aber damit, dass schon deutlich früher der Sieg von Amtsinhaber Abdel Fattah al-Sisi verkündet wird... weiter




Zypern

Ende der Teilung nicht in Sicht

  • Die griechischen Zyprioten entscheiden über ihren künftigen Staatschef.

Nikosia. (czar) Der neue Präsident könnte so heißen wie der bisherige. Vor dem Votum über den künftigen Staatschef der Republik Zypern am Sonntag sehen Umfrageinstitute den Amtsinhaber, den Christdemokraten Nikos Anastasiadis, unter den neun Kandidaten als Favoriten an. Dennoch zeichnet sich ab, dass eine Stichwahl am 4. Februar notwendig sein wird... weiter




Herausforderer Drahos und Amtsinhaber Zeman standen einander in der Stichwahl gegenüber. - © afp/Cizek

Tschechien

Der Präsident ist der König der Debatte6

  • Obwohl Tschechien enorm von der EU profitiert, ist die Skepsis gegenüber Brüssel groß.
  • Die nunmehrige Präsidentenwahl hat einen entscheidenden Einfluss auf die künftige Stimmung gegenüber der Union.

Prag/Wien. Es sind Zahlen, die nur schwer zueinander passen: Seit dem EU-Beitritt 2004 bis zum Jahr 2017 hat Tschechien umgerechnet 19,5 Milliarden Euro in das EU-Budget eingezahlt und 45,3 Milliarden Euro erhalten. Gleichzeitig hielten in einer Eurobarometer-Umfrage im vergangenen Jahr nur 33 Prozent der Tschechen die EU-Mitgliedschaft für positiv... weiter




Der finnische Präsident nutzte die Möglichkeit der vorzeitigen Stimmabgabe (zwischen dem elften und dem fünften Tag vor der Wahl). - © APAweb/Seppo Samuli/ Lehtikuva via AP

Finnland

Amtsinhaber Niinistö bei Präsidentenwahl Favorit

  • Der Grün-Politiker Haavisto ist erster unter den Herausforderern.

Helsinki. Am kommenden Sonntag (28. Jänner) wählen die Finnen ein Staatsoberhaupt für die kommenden sechs Jahre. Derzeitiger Amtsinhaber ist der 69-jährige Sauli Niinistö. Der Konservative gilt wegen seiner parteiübergreifenden Popularität als Favorit. Wahlberechtigt sind rund viereinhalb Millionen Staatsbürger... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung