• 21. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In Monza stehen nicht nur die Mechaniker hinter Fernando Alonso. - © reuters

Ferrari

Der Tifosi Lächeln

  • Vettel will einen Schritt zum Titel machen, Alonso dies verhindern.

Monza. (art) Wer Monza sagt, meint Formel 1, meint eigentlich Ferrari. Denn spätestens seit das eigentliche Heimspiel der Scuderia, der Grand Prix von San Marino in Imola, vor sechs Jahren wegen Überalterung der 1953 eröffneten Strecke aus dem WM-Programm gestrichen wurde... weiter




Formel 1

Formel 1: Red Bull erwägt Regelbruch wegen Mercedes-Urteil

  • Schon in dieser Woche treffen sich die Kontrahenten an der Rennstrecke wieder.

Wien/London/Berlin. Nach dem milden Urteil gegen Mercedes in der Reifentest-Affäre erwägt der erboste Formel-1-Rivale Red Bull angeblich einen ähnlichen Regelbruch. Der österreichische Rennstall von Weltmeister Sebastian Vettel (GER) wolle möglicherweise den Nachwuchsfahrertest in Silverstone boykottieren und stattdessen private Übungsrunden drehen... weiter




Formel 1

Alonso will auch mit Ferrari WM-Titel erobern

  • Spanier ist von der Leistungsstärke des F138 überzeugt.

London/Wien. Fernando Alonso will endlich auch mit Ferrari Formel-1-Weltmeister werden. "Ich hatte 2012 eine Traum-Saison. Es war die beste Jahr meiner Karriere. Aber dieses Jahr wird noch besser", gab sich der Spanier zwei Wochen vor dem Saisonstart in Australien zuversichtlich... weiter




Formel 1

Formel 1: WM 2013 verspricht viel Spannung, Vettel will vierten Titel

  • Regeln kaum geändert, damit Vettel und Red Bull Favorit.

Wien. Am 17. März beginnt im australischen Melbourne die Formel-1-Weltmeisterschaft 2013. Die 64. WM-Saison seit 1950 könnte eine der spannendsten überhaupt werden, weil gravierende Regeländerungen ausgeblieben sind und der Titelkampf im Vorjahr bis zum 20. und letzten Grand-Prix-Rennen gedauert hat... weiter




Ferrari legt nun keinen Protest gegen Sebastian Vettel ein. Diskussionen beendet und 2013 geht es wieder weiter. - © APAweb/EPA/DAVID EBENER

Ferrari

Formel 1: Ferrari verzichtet auf Protest gegen Vettels WM-Titel

  • "Das Schreiben an die FIA war in keiner Weise dazu gedacht, die Rechtmäßigkeit des Rennergebnisses in Zweifel zu ziehen"

 Paris/Maranello. Ferrari verzichtet auf einen Protest gegen Sebastian Vettels Formel-1-WM-Titel. Das Team von Vizeweltmeister Fernando Alonso erklärte am Freitag die Affäre um ein strittiges Überholmanöver des Champions beim Saisonfinale in Brasilien für "abgeschlossen"... weiter




Die Partylaune von Sebastian Vettel wurde nur kurzfristig gestört. - © Foto: epa

Red Bull

Farbenlehre à la Formel 1

  • Aufregung nach Videos mit angeblich verbotenem Manöver Vettels.

Wien. (apa/art) Kurzfristig rauchten die Köpfe. In den Hauptquartieren von Ferrari, Red Bull und des Weltautomobilverbandes FIA war am Donnerstagvormittag Alarmbereitschaft angesagt. Nachdem englische und italienische Medien berichtet hatten, dass im Internet Videos vom letzten Saison-Grand-Prix aufgetaucht waren... weiter




Die WM-Rivalen Fernando Alonso (li.) und Sebastian Vettel. - © APAweb/AP/Luca Bruno

Fernando Alonso

Formel 1: "Es kann alles passieren"

  • Vettel geht mit 13 Punkten Vorsprung ins finale Rennen.

Austin. Mit dem einen oder anderen Bier wurde schon angestoßen. Die große Champagnerparty musste allerdings verschoben werden. Denn Red Bull krönte sich zwar am Sonntag beim Premieren-Grand-Prix in Austin zum dritten Mal hintereinander zum Konstrukteurs-Weltmeister, die Entscheidung in der Fahrer-WM wurde allerdings auf das letzte Rennen... weiter




Felipe Massa wird auch 2013 für Ferrari fahren. - © APAweb/epa/Diego Azubel

Formel 1

Massa bleibt bei Ferrari

  • Platzhalter für Vettel?

Maranello. Felipe Massa ist auch in der kommenden Formel-1-Saison der Teamkollege von Fernando Alonso bei Ferrari. Der Vertrag des Brasilianers wurde um ein Jahr bis Ende 2013 verlängert, bestätigte der italienische Rennstall am Dienstag. Massa fährt seit 2006 für Ferrari... weiter




Sebastian Vettel als Teamkollege von Fernando Alonso (rechts)? 2014 könnte es so weit sein - das will zumindsst BBC erfahren haben. - © APAweb/epa/Jeon Heon-Kyun

Red Bull

Spekulationen um Vettel-Wechsel zu Ferrari

  • Dementi von Red Bull und Ferrari.

Die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Sebastian Vettel von Red Bull Racing zu Ferrari nehmen wieder Fahrt auf. Einem Bericht des britischen Senders BBC vom Montag zufolge soll der zweifache Weltmeister und derzeit Führende in der Formel-1-Gesamtwertung 2014 zur Scuderia wechseln... weiter




Sergio Pérez war die eigentliche Sensation in Sepang. - © EPA

Formel 1

Ein Versprechen für die Zukunft

  • Sergio Pérez empfiehlt sich für Ferrari.

Sepang. Der Zweite ist der erste Verlierer, heißt es, doch der Grand-Prix von Malaysia am Sonntag strafte diese alte Binsenweisheit des Sports Lügen. Während Fernando Alonso mit seinem Sieg im chaotischen Rennen die in Anbetracht der kolportierten Krise bei Ferrari erhitzten Gemüter ein bisschen abkühlte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung