• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vor fünf Jahren feierte Franziskus mit den Gläubigen. Nun muss er sich mit den dunklen Seiten der Kirche befassen. - © Edgar Jiménez - CC 2.0

Religion

Papst beruft Kirchengipfel zu Missbrauchsvorwürfen ein3

  • Alle nationalen Bischofskonferenzen wurden nach Rom beordert.

Vatikanstadt. Der Missbrauchsskandal erschüttert die katholische Kirche und weitet sich immer mehr aus. Papst Franziskus zieht nun die Reißleine und beordert die Chefs aller nationalen Bischofskonferenzen zu einem Gipfeltreffen in den Vatikan. Der Kirchengipfel wird von 21. bis 24... weiter




Römisch-katholische Kirche

Ein Wachruf für den Pontifex

  • Der Papst-Besuch in Irland zeigte die Rollenverschiebungen in Staat, Gesellschaft und Kirche.

London. Über der Abschlussmesse in Dublin ragte dasselbe Kreuz, das vor 39 Jahren bei dem triumphalen Besuch von Papst Johannes Paul II. errichtet wurde. Dieser wurde damals wie ein Rockstar gefeiert - während bei der Abschlussmesse von Papst Franziskus am Wochenende große Lücken sichtbar waren... weiter




Das Oberhaupt der katholischen Kirche äußerte seine Auffassung zum Thema Homosexualität am Sonntag während einer Pressekonferenz im Flugzeug auf dem Rückweg von seinem zweitägigen Irlandbesuch nach Rom. - © APAweb / Reuters, Vatican Media

Kinder

Papst empfiehlt Psychiatrie bei homosexuellen Neigungen21

  • In der Kindheit ließe sich noch viel machen, so das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Vatikanstadt. Papst Franziskus hat sich dafür ausgesprochen, Kinder mit homosexuellen Neigungen zum Psychiater zu schicken. Das Oberhaupt der katholischen Kirche äußerte diese Auffassung am Sonntag während einer Pressekonferenz im Flugzeug auf dem Rückweg von seinem zweitägigen Irlandbesuch nach Rom... weiter




Auch wenn ein Papst-Besuch in Irland heute weniger Euphorie hervorruft als vor 40 Jahren - in dieser Dubliner Bar ist er beliebt. - © reu/McKay

Papst

Schwierige Mission9

  • Franziskus trifft bei seinem Irland-Besuch auf eine Gesellschaft, die sich liberalisiert hat.

London. Zum zweiten Mal in der Geschichte ihres Landes erhalten die Iren Besuch eines Papstes. Und wieder werden rund um Dublins Phoenix Park in der Hoffnung auf Andrang sicherheitshalber die Tore ausgehängt. Mit mehreren hunderttausend Menschen rechnen die Kirchenoberen... weiter




Bilder des Weihnachtsabends: eine katholische Prozession in der Millionenmetropole Shanghai. - © reuters/Aly Song

China

Gott ist rot5

  • Papst Franziskus bemüht sich um eine Annäherung an China und ist zu Zugeständnissen bereit, um der Volksrepublik entgegenzukommen. Das Land gilt als der letzte spirituelle Marktplatz der Welt. Der pragmatische Zugang stößt auf Kritik.

Peking/Wien. "Für mich ist China immer eine Referenzmarke für Größe gewesen. Ein großes Land. Aber weit mehr als ein großes Land, ist es eine große Kultur, mit einer unerschöpflichen Weisheit" - so äußerte sich Papst Franziskus vor einigen Jahren in einem Interview mit der "Asia Times" über die Volksrepublik... weiter




Christoph Rella

Abseits

Ein Bischof im Eiskanal?4

  • Die katholische Kirche ist bei Olympia nur durch Seelsorger vertreten. Dabei hätte das Antreten vatikanischer Sportler irgendwie Charme.

Als am vergangenen Freitag bei der Eröffnungsfeier für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang mit Melchoir Sánchez de Toca erstmals ein offizieller Vertreter des Vatikans in der Ehrenloge Platz nahm, war das den meisten Medien immerhin eine Erwähnung wert... weiter




Indigene in Puerto Maldonaldo, einer Stadt, die als Startpunkt in den südlichen Teil des Amazonas-Regenwaldes dient, erwarten singend und klatschend die Ankunft von Papst Franziskus. - © ap/Rodrigo Abd

Papst

Der Schatten reist mit2

  • Papst Franziskus landete in Peru. Er besucht indigene Gemeinden und den Regenwald, Kernstück seiner Enzyklika. Doch die Missbrauchsfälle machen nicht an der chilenischen Grenze Halt.

Lima. (wak) Es ist der erste Besuch eines Papstes seit 30 Jahren. So lange mussten die Gläubigen Perus warten, dass wieder ein Kirchenoberhaupt sie in Südamerika besuchen kommt. Und dabei gilt Peru als Bastion des Katholizismus. Von den rund 32 Millionen Einwohnern sind offiziell 90 Prozent katholisch... weiter




Das Plakat begrüßt den Papst in Temuco, einer Hochburg der Mapuche. - © ap/Felix

Chile

Im Land der brennenden Kirchen3

  • Für den Papst ist die Reise nach Chile eine Begegnung mit der kolonialen Vergangenheit der katholischen Kirche.

Santiago de Chile. Die letzte Botschaft kam gut 70 Stunden vor der Landung der Papstmaschine in der chilenischen Hauptstadt: Unbekannte attackierten gleich drei katholische Kirchen im Großraum Santiago. Und hinterließen ein Bekennerschreiben, in dem sie "Freiheit für das Land der Mapuche" forderten und andeuteten: "Die nächsten Bomben werden in... weiter




Chile

Schwund der chilenischen Gläubigen1

  • Nur 36 Prozent der Chilenen haben Vertrauen in die Kirche.

Santiago de Chile. Papst Franziskus ist mit seiner Reise nach Chile und Peru zum insgesamt bisher sechsten Mal nach Südamerika gereist. Der Heimatkontinent des Papstes ist längst nicht mehr so klar in der Hand der katholischen Kirche, wie das einst der Fall war... weiter




Der päpstliche Segen "Urbi et Orbi". - © APAweb/AP, Alessandra Tarantino

Weihnachten

Papst warnt vor "überholtem Entwicklungsmodell"8

  • Franziskus kritisierte in seiner Weihnachtsbotschaft unter anderem soziale Ausgrenzung.

Vatikanstadt/Jerusalem. Papst Franziskus hat in seiner Weihnachtsbotschaft am Christtag an die Kinder in den vielen von Konflikten geplagten Ländern der Welt erinnert. Eindringlich drängte der Heilige Vater am Montag am Petersplatz in Rom auf Frieden im Nahen Osten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung