• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wir sind mit unterschiedlichen Persönlichkeiten über den Heldenplatz gegangen. Sie haben uns ihre Geschichten erzählt. - © WZ-Grafik, Irma Tulek

Scroll Story

Heldenplatz - Bühne der Republik23

  • Hitler, Papst, Lichtermeer. Trauma, Euphorie, Hoffnung. Der Heldenplatz ist vielfach besetzt. Acht Spaziergänge.

Hier geht es zur Scroll Story Im Grunde ist er ein Provisorium. Eine sprichwörtliche österreichische Lösung. Im Südosten umrahmt ihn die Neue Burg im neoklassizistischen Prunk, im Nordwesten läuft er unscheinbar in die Stadtstruktur über. Er ist monumental und schäbig gleichzeitig... weiter




- © fotolia/photo 5000

Sachbuch

Erst gescheitert, nun gescheiter?6

  • "Die gescheiterte Republik": Anton Pelinka legt ein beeindruckendes Buch über die Erste Republik vor.

Anton Pelinka legt ein Jahrhundert nach dem Entstehen der Republik Österreich ein Buch über deren Scheitern vor. Woran scheitern Staaten? Woran scheiterte dieser neue Staat? Er begann indem er sich selbstständig und unabhängig einen neuen Namen gab: Republik Deutsch-Österreich und indem er sich als Bestandteil der Republik Deutschland verstand... weiter




Silberstein-Affäre

"Ein beschämender und provinzieller Wahlkampf"50

  • Rot-Blau nur bei Personalwechsel an der SPÖ-Spitze: Der Politologe Anton Pelinka über die Folgen der Causa Silberstein.

"Wiener Zeitung": Könnte die Silberstein-Affäre traditionelle SPÖ-Wähler dazu motivieren, nicht zur Wahl zu gehen oder jemand anderen zu wählen? Anton Pelinka: Sicherlich ist dieser Skandal, Vorfall, wie auch man immer man ihn bezeichnen will, für die Sozialdemokratie nachteilig. Aber die SPÖ war schon vorher auf einem Pfad der Erfolgslosigkeit... weiter




100303_eu

Essay

(Irr)Wege Europas17

  • Falls das Europa der Union scheitert, dann nicht am Islam, nicht an Amerika - sondern an sich selbst.

Wien. Jede und jeder hat ihr, hat sein Europa. Viele denken, wenn sie Europa meinen, in den Kategorien des Heiligen Römischen Reiches und sehen in Karl dem Großen einen Vorkämpfer Europas. Sie bemühen die Erinnerung an das Reich Karls des Fünften, der weite Teile Europas und der Neuen Welt unter dem Banner der Habsburger geeint hat... weiter




Am rechten Flügel der "unheiligen" Anti-EU-Allianz (v.l.n.r.): Janice Atkinson (Großbritannien), Harald Vilimsky (Österreich), Marine Le Pen (Frankreich), Geert Wilders (Niederlande). - © apa/epa/Olivier Hoslet

Sachbuch

Rechte und Linke attackieren die EU

  • Der Politikwissenschafter Anton Pelinka untersucht "Die unheilige Allianz" der politischen Extremisten gegen Europa.

Die Parteien der Mitte in Europa werden sich warm anziehen müssen. Gleich von rechts wie von links werden die Grundlagen ihrer auf Liberalität, Toleranz und Wertepluralismus abzielenden Politik zunehmend in Frage gestellt. Sowohl von Rechtsaußen wie von Linksaußen werden die Wähler mit einer Alternative zur demokratischen Mitte konfrontiert... weiter




Interview

"Politische Bildung ist keine Tugendlehre"13

  • Der Politikwissenschaftler Anton Pelinka argumentiert für die Einführung eines Fachs "Politische Bildung".

"Wiener Zeitung": Herr Professor Pelinka, politische Themen sind ja Bestandteil anderer Unterrichtsfächer. Braucht man dann noch ein eigenes Fach "Politische Bildung"? Anton Pelinka: Politische Bildung ist derzeit als Unterrichtsprinzip mit anderen Fächern verbunden... weiter




Politische Bildung

Keine Zeit für Politik

  • Wählen kann man in Österreich ab 16, aber die politische Bildung selbst ist in den österreichischen Schulen ein Randgebiet.

Wien. "Ich habe mich nicht ausgekannt und ich wollte einen tieferen Einblick in das politische Geschehen", sagt die 17jährige Schülerin Linda. Sie besucht ein Oberstufenrealgymnasium in Wien und hat sich im Herbst 2013 für das Wahlpflichtfach "Politische Bildung" entschieden. Zwei Stunden pro Woche sind politischen Themen gewidmet... weiter




Sachbuch

Pelinka, Anton: Wir sind alle Amerikaner4

Nach seinem Plädoyer für Europa hat Anton Pelinka ein weiteres geschrieben; diesmal für die USA. Der renommierte österreichische Politologe erklärt in "Wir sind alle Amerikaner", wie die USA seit ihrer Gründung stets das Vorbild für Demokratie und Freiheit waren... weiter





Werbung