• 26. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Schauspielerin Tiffany Haddish posiert auf dem roten Teppich. - © APAweb / AP, Jordan Strauss

Oscars

Die schrägsten Oscar-Posen

  • Für die 90. Oscars haben sich die Stars in Hollywood in Schale geworfen. An so mancher Pose könnte aber noch gefeilt werden.

Am Ende wurde es dann doch der prognostizierte Erfolg für Guillermo del Toros "Shape of Water" bei den 90. Oscars. Auch wenn die Fantasyromanze nur vier der 13 Nominierungen in Preise ummünzen konnte, fanden sich darunter doch die Königskategorien "Bester Film" und "Regie"... weiter




20180221joas - © Foto: Katharina Sartena

Film

Joaquin Phoenix: "Ich bin furchtbar"7

  • Gus van Sants neuer Film lief im Berlinale-Wettbewerb um den Goldenen Bären

Noch bevor der querschnittgelähmte US-Cartoonist John Callahan 2010 verstarb, sicherte sich Robin Williams die Rechte an seiner Autobiografie. Williams gefiel die politische Unkorrektheit des Zeichners, der sich über alles lustig machte, worüber man eigentlich nicht lacht: Behinderte... weiter




Umbauarbeiten stehen an beim Berliner Filmfest - vor allem nach der kommenden Ausgabe. - © John MacDougall/afp

Berlinale

Berlinale sucht neues Profil

  • Das deutsche Filmfestival sucht einen neuen Chef. Eine Neuerfindung der Berlinale ist aber umstritten.

(dpa) Noch gut zwei Monate - dann rollt die 68. Berlinale den roten Teppich aus. Doch der große Festivaltanker von Berlinale-Chef Dieter Kosslick ist so kurz vor dem neuen Jahrgang in schweres Fahrwasser zwischen Nachfolge-Debatte und Generalkritik geraten... weiter




Patricia Clarkson (l.) und Regisseurin Sally Potter. - © Katharina Sartena

Film

"Das Gegenteil von Brexit"4

  • Zwei Filmemacher haben bei der Berlinale für viel Beifall gesorgt: Aki Kaurismäki und Sally Potter.

Der eine erzählt eine lakonisch kadrierte Flüchtlingsgeschichte von einem Syrer, der sich nach Helsinki verirrt hat und dort in der typischen Bildsprache Aki Kaurismäkis eine Zukunft sucht, die andere zeigt eine gerade gewählte Ministerin und ihr Umfeld bei der Feier zu ihrer Ernennung in schwarzweißen Bildern und mit viel Wortwitz auf der... weiter




Entfremdung in der Einöde: "Helle Nächte" von Thomas Arslan. - © Berlinale

Berlinale

Und jetzt: Hühnersuppe8

  • Die Berlinale hat zur Halbzeit viele Filme gezeigt, die es sich bequem machen.

Das Bild ist bekannt aus all den Filmen der sogenannten "Berliner Schule", deren Vertreter Thomas Arslan war (oder: ist). Ein Vater und sein Sohn schweigen einander an auf einer langen Autofahrt durch Nordländer, wo es nicht dunkel wird, als ob diese Tageshelle Licht in die dunklen Seelen der Protagonisten bringen sollte, was aber natürlich... weiter




Berlinale

Biopic "Django" eröffnet 67. Berlinale

  • Österreich mit Josef Haders "Wilde Maus" im Wettbewerb vertreten.

Wien/Berlin. Mit der Filmbiografie "Django" über den legendären Jazzmusiker Django Reinhardt startet die Berlinale heute, Donnerstag, in ihre 67. Ausgabe. Das Regiedebüt des französischen Drehbuchautors und Produzenten Etienne Comar ist einer von 18 Filmen im Wettbewerb der Berliner Filmfestspiele... weiter




Josef Hader mag es nicht, "wenn Filmkritiker einen Film behandeln, als wäre es ein Gedicht von Paul Celan". - © Wega FilmInterview

Film

Vollgas bei Beethoven24

  • Josef Hader versucht sich erstmals als Regisseur. Seine "Wilde Maus" hat es auf die Berlinale geschafft.

Da staunte Josef Hader nicht schlecht, als Dieter Kosslick, der Chef der Berlinale, mitteilen ließ, dass "Wilde Maus" im offiziellen Wettbewerb um den Goldenen Bären dabei sein wird. "Damit haben wir nicht gerechnet", gibt Hader zu, der sich bei der Berlinale (9. bis 19. Februar) eher eine Vorführung außer Konkurrenz erwartet hätte... weiter




Elfenbeinhandel

Der tödliche Wert des Elfenbeins11

  • Wenn nicht bald etwas geschieht, könnte es bald keine Elefanten mehr geben, warnt Regisseur Richard Ladkani.

Wien. Es war die größte Menge an Elfenbein, die je sichergestellt wurde - nicht nur in Österreich, sondern in der gesamten Europäischen Union. In zwei kleinen Wohnungen in der Josefstadt, in Decken eingewickelt und hinter Kästen versteckt, fanden Zollfahnder diese Woche 90 Stoßzähne mit einem Gesamtgewicht von mehr als 560 Kilogramm... weiter




Eine Mutter vor einer schwierigen Entscheidung: Julia Jentsch in "24 Wochen". - © Berlinale

Berlinale

Alles dabei7

  • Politik, Emotion, Starrummel: Die Berlinale hat zur Halbzeit die Erwartungen weitgehend erfüllt.

Berlin. Wie ein Filmfestival in der Welt dasteht, hängt zu einem großen Teil von seinem künstlerischen Leiter ab, aber eben auch zu einem mindestens ebenso großen Teil von der Verfügbarkeit der Filme, die der Weltmarkt gerade anbietet. Da gibt es Filmemacher, die gehen lieber zum prestigeträchtigeren Festival nach Cannes... weiter




Festspiele

Berlinale nutzt Staraufgebot zum Spendenaufruf1

  • Die Filmfestspiele Berlin fordern ihre Besucher auf, für Flüchtlinge zu spenden.

Berlin. Bald wird vor dem Berlinale-Palast der rote Teppich ausgerollt: "Wir haben Stars wie George Clooney, Jude Law, Isabelle Huppert, Channing Tatum, Colin Firth, Kirsten Dunst, Tilda Swinton, Julianne Moore und viele mehr, die die Leute von der Couch locken werden", kündigt Berlinale-Direktor Dieter Kosslick an... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung