• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zwei Palmen haben sie ohnedies schon, so können sich Jean-Pierre und Luc Dardenne diesmal über den Großen Preis der Jury freuen, den sie für "The Kid With A Bike" bekamen. Foto: epa/Guillaume Horcajuelo

Film

Von Zeremonie bis Ironie

  • Goldene Palme für Terrence Malick mit "The Tree of Life".
  • Österreicher bleiben ohne großen Preis.

Cannes. Der arme Hund hat endlich auch einmal gewonnen. Obwohl, genau genommen ist Laika, die wiederkehrende, carnivorische und stetige Nebendarstellerin in Aki Kaurismäkis Filmen, gar nicht zu bedauern. Sie wird am Set - vertrauensvollen Insiderberichten zufolge - immer gut behandelt... weiter




Vielleicht blicken sie einem Preis der Filmfestspiele von Cannes entgegen: Regisseur Markus Schleinzer (l.) und die Schauspieler Michael Fuith (r.) und David Rauchenberger (oben).Foto: epa/Ian Langsdon

Film

Das Beste kommt zu Fuß

  • "Le Havre" ist Favorit für die Goldene Palme.
  • Österreicher mit reellen Preis-Chancen.
  • Skandale und Banales im Festivalzirkus.

 Cannes. Wenn sich die Filmfestspiele in Cannes nun dem Ende zuneigen, könnte man meinen, nach neun Tagen Festivalzirkus passiert nicht mehr viel. Doch weit gefehlt, denn das Beste kommt bekanntlich zum Schluss. Und so herrschte gerade zum Ende hin große Unruhe und Betriebsamkeit an der Croisette... weiter




Lars von Trier wurde von der Festival-Leitung zur unerwünschten Person erklärt. - © Reuters/Eric Gaillard

Film

Lars von Trier in Cannes ausgeschlossen

  • Von Trier findet Ausschluss "seltsam".

 Cannes. Das hat er jetzt davon. Weil er nie den Mund halten kann. Lars von Trier wurde vom Festivalkomitee in Cannes zur "Persona non grata" erklärt - ihm wird ab sofort der Zutritt zum Festivalpalais entzogen, er kann an keinen Veranstaltungen mehr teilnehmen und verliert seine Akkreditierung... weiter




Längst ein Kult-Slasher mit Unterhaltungswert: der schwarze Mann mit der Munch-Maske und dem blutigen Buck-Knife. Doch wer ist diesmal der Schlitzer? Foto: Constantin

Film

Scream 4

Seit der legendäre "Peeping Tom" sowie Hitchcocks Norman Bates im Jahre 1960 eine neue Ära des Horrorfilms einleiteten, mundete das Zerschneiden und Aufschlitzen - das "Slashen" - bedauernswerter Mordopfer den Zuschauermassen immer mehr. In den 1980er-Jahren wurden diese Film-Schlachtplatten allerdings auf Eis gelegt... weiter




P. Beer als Oda. Foto: Filmladen

Film

Poll

Ein Haus auf Stelzen im Meer. Das Gut "Poll" gibt diesem epischen Drama seinen Namen, und ist in der Tat auch die Hauptfigur. Denn als die 14-jährige Oda (Neuentdeckung Paula Beer) 1914 an der baltischen Ostseeküste ankommt, erlebt sie hier die letzten Züge einer zerfallenden Welt: Der Erste Weltkrieg steht bevor... weiter




Film

Schwarzkopf

Die Geschichte eines Aufstiegs von ganz unten: Der iranischstämmige, 26-jährige Wiener Rapper Nazar hat es geschafft, sich von den Straßen Favoritens zu einem regionalen Szene-Idol hochzurappen, mit seiner Musik und seinen scharfzüngigen, bisweilen aggressiven Texten... weiter




Szene aus Viscontis "Il gattopardo" ("Der Leopard", 1963) mit Claudia Cardinale und Alain Delon. Foto: Österreichisches Filmmuseum

Film

Neu geboren

  • Die Retrospektive "La Storia" im Österreichischen Filmmuseum zeigt, wie das italienische Kino die eigene Geschichte reflektiert und bewertet.

Vor 150 Jahren wuchs Italien zu neuer Größe. Denn erstmals seit den alten Römern war das Land wieder zu einem nationalen Gebilde vereint worden, das als "Italia" auf den Landkarten auftauchte. Zwar entstand diese Einigung im Zuge des "Risorgimento" bereits 1861, doch erst 1870/71 fand sie mit der Hauptstadtwerdung Roms ein Ende... weiter




Film

Hammer-Comic

  • Fantasy

(fan) Kenneth Branagh nimmt sich nach großartigen Shakespeare-Verfilmungen nun eines Marvel-Comic-Blockbusters an. Auf den ersten Blick verwunderlich, doch sind die nordischen Mythen um Verrat, Bruderzwist und Intrigen sind, wenngleich trivialisierter, gar nicht so weit vom Universum des englischen Dichterfürsten entfernt... weiter




Ob im kalten Jungganoven Pinkie (Sam Riley) doch Gefühle schlummern? Jedenfalls küsst er Rose (Andrea Riseborough), statt sie von der Klippe zu stoßen. Elmo

Film

Ein junger Soziopath

Dass in der ersten Einstellung eine Meereswelle bedrohlich anschwellend auf die nächtliche Küste zurollt, um dann schäumend auf dem Strand auszulaufen, symbolisiert bereits den ganzen Film: Während sich auf dem Pier des britischen Seebades fröhliche Ausflügler tummeln, geht es darunter wild tosend zu. Denn dort wird ein früherer Gang-Boss erstochen... weiter




Sprachlehrer Geoffrey Rush, Königsgattin Helena Bonham Carter und der Seite des stotternden Königs Colin Firth, der für seine Glanzleistung mit dem Oscar geehrt wurde. - © epa

Film

Vier Oscars für den stotternden König

  • "The King's Speech" reüssierte in den Königskategorien Bester Film, Hauptdarsteller, Regie und Drehbuch.
  • Natalie Portman beste Hauptdarstellerin.
  • "True Grit" großer Verlierer des Abends.

Los Angeles. Es war ein Triumphzug der Favoriten bei der 83. Oscar-Verleihung. Und der erklärte Favorit führte die Rangliste an: Das britische Historiendrama "The King's Speech" wurde bei der 83. Oscar-Verleihung Sonntagabend in Hollywood zum besten Film gekürt und setzte sich damit gegen den Mitfavoriten "The Social Network" durch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung