• 24. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die türkischen Ermittler wurden bei der Durchsuchung auf einem Parkplatz im Stadtteil Sultangazi von saudi-arabischen Experten begleitet. - © APAweb / AP Photo, Emrah Gurel

Fall Kashoggi

Khashoggis Computer gefunden3

  • Die Ermittler sollen den Computer des getöteten Journalisten in einem Saudi-Diplomatenfahrzeug gefunden haben.

Istanbul. Türkische Ermittler haben einem Medienbericht zufolge bei der Durchsuchung eines saudi-arabischen Diplomatenfahrzeugs in Istanbul persönliche Gegenstände des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi gefunden. In zwei Koffern in einem Fahrzeug des saudi-arabischen Konsulats seien unter anderem ein Computer und Dokumente Khashoggis verstaut... weiter




Es gebe starke Anzeichen dafür, dass der Mord Tage im Voraus geplant gewesen sei, sagte Erdogan am Dienstag im türkischen Parlament. - © APAweb, Reuters, Tumay Berkin

Ermittlungen

Kashoggi wurde "grausam getötet"32

  • Der türkische Präsident Erdogan spricht von "Details" und "starken Beweisen". Neuigkeiten gab er nicht bekannt.

Istanbul. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Fall Jamal Khashoggi von einem "barbarischen geplanten Mord" gesprochen. Die Türkei habe "starke Beweise in der Hand", sagte er während einer Fraktionssitzung seiner islamisch-konservativen Regierungspartei AKP am Dienstag in Ankara... weiter




Eine Videoaufnahme zeigt angeblich Jamal Khashoggi mit Verlobter auf dem Weg ins Konsulat. - © reuters

Jamal Khashoggi

"Monströs geplant"15

  • Einer der Hauptverdächtigen soll mit der Kleidung Jamal Khashoggis am Leib gesichtet worden sein.

Istanbul. (afp/dpa/wak) Der Fall Khashoggi wird immer absurder. Während Saudi-Arabien inzwischen den Tod des Journalisten Jamal Khashoggi eingeräumt hat, fehlt von seiner Leiche noch jede Spur. Und auch der inzwischen offizielle Tathergang des gewaltsamen Todes wird weltweit bezweifelt. Saudi-Arabien hatte am Samstag erklärt, dass Khashoggi am 2... weiter




König Salman sei entschlossen, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen, sagte der saudische Außenminister al-Jubeir dem US-Sender Fox News. - © APAweb, afp, Angela Weiss

Fall Kashoggi

Saudi-Arabien in Erklärungsnot12

  • US-Präsident Trump wirft Riad "Lügen" vor. Der saudische Außenminister spricht von "gewaltigem Fehler".

Istanbul. Saudi-Arabien gerät nach dem gewaltsamen Tod des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi international immer stärker Druck. Zahlreiche Staaten halten die offizielle Darstellung, wonach Khashoggi im Konsulat des Königreichs in Istanbul bei einer Schlägerei zu Tode kam, für unglaubwürdig... weiter




Bereits im Jahr 2010 soll Saudi-Arabien mit einer Kampagne in den sozialen Medien begonnen haben, um die Regimekritiker online zu belästigen. - © APAweb, afp, Fayez Nureldine

Fall Kashoggi

"Troll-Fabrik" gegen Kritiker16

  • Laut "NYT"-Bericht hat Riad eine Online-Armee, um gegen regimekritische Kommentare vorzugehen.

New York/Riad/Istanbul. Saud-Arabien hat eine Online-Armee gegen Kritiker des Regimes aufgestellt und auch versucht, einen mutmaßlichen Spion innerhalb des Unternehmens Twitter zu installieren, berichtet die "New York Times" am Sonntag. Eine "Troll-Fabrik" in der saudischen Hauptstadt Riad sei eingerichtet worden, um mit gefälschten Accounts... weiter




Aktivisten in Washington fordern Sanktionen gegen Saudi-Arabien. - © APAweb, Reuters, Kevin Lamarque

Toter Journalist

Zweifel an offizieller Darstellung36

  • Wie glaubwürdig ist Darstellung der Saudis? Wer sind die Männer, die jetzt den Kopf hinhalten sollen?

Riad/Istanbul. Vergangenen Sommer schrieb Saud al-Qahtani (Kahtani), ein hoher Medienberater des saudischen Königshauses, auf seinem offiziellen Twitterprofil: "Glauben Sie, ich könnte einfach auf eigene Faust ohne Anweisungen handeln? Ich bin ein Angestellter und ehrlicher Vollstrecker der Befehle von meinem Herren, dem König... weiter




Khashoggi war am 2. Oktober in das saudische Konsulat in Istanbul gegangen, um Dokumente für seine bevorstehende Hochzeit zubekommen. Seitdem galt der Kolumnist der "Washington Post" als vermisst. - © APAweb, afp, Mohammed al-Shaikh

Fall Kashoggi

Saudi-Arabien gibt Tötung von Journalisten zu16

  • Der regimekritische Journalist Jamal Kashoggi soll bei einem Kampf ums Leben gekommen sein. US-Präsident Trump hält die Erklärung für glaubwürdig und hält an den Waffengeschäften mit Riad fest.

Riad/Istanbul. Zweieinhalb Wochen nach dem Verschwinden des saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi hat Saudi-Arabien erstmals zugegeben, dass der Kritiker des Königshauses im Konsulat in Istanbul getötet wurde. Er sei ums Leben gekommen, nachdem es zu einem Kampf mit Personen gekommen sei, die er in dem Konsulat getroffen habe... weiter




Es ist sehr traurig", sagte Trump auf dem Weg zu einem Wahlkampfauftritt im US-Staat Montana. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

Saudi-Arabien

Trump geht von Tod Khashoggis aus7

  • Die Reaktion müsse "sehr strikt" sein, so Trump. Auch Europa geht auf Distanz zu Saudi-Arabien.

Washington/Istanbul. Der internationale Druck auf Saudi-Arabien wächst: US-Präsident Donald Trump geht inzwischen verstärkt davon aus, dass der seit mehr als zwei Wochen vermisste saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi tot ist. "Es sieht sicherlich danach aus für mich", antwortete Trump am Donnerstag auf eine entsprechende Frage von Reportern... weiter




Fall Khashoggi

Ein "unglaublich erfolgreicher" Besuch

  • US-Außenminister Mike Pompeo ist von Riad aus weiter nach Ankara geflogen, um in der Affäre um den verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi zu vermitteln. Zuvor hat das Königreich den USA 100 Millionen Dollar überwiesen.

Riad/Istanbul. Die Gespräche von US-Außenminister Mike Pompeo in Riad haben keine greifbaren Erkenntnisse über das Schicksal des verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi gebracht. Pompeo sagte nach seinem Besuch, Saudi-Arabien habe eine "vollständige und transparente Untersuchung" zugesagt... weiter




Man beruft sich auf einen Bericht in der Zeitung "Yeni Safak". - © APAweb/AP, Burhan Ozbilici

Fall Khashoggi

Journalist angeblich in Konsulat enthauptet16

  • Die türkische Zeitung "Yeni Safak" beruft sich auf eine Audioaufnahme.

Istanbul. Der saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi soll laut einem türkischen Medienbericht im Istanbuler Konsulat seines Landes erst gefoltert und dann enthauptet worden sein. Die türkische Zeitung "Yeni Safak" berichtete am Mittwoch unter Berufung auf eine angebliche Audioaufnahme von dem Geschehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung