• 20. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Von oben herab: Kahlenberg. Schampus, bitte! - © Kahlenberg

Pop

Wiener Band Kahlenberg: Die Schnösel kommen5

  • Die Mitglieder des Quintetts geben sich auf ihrem Debütalbum "Dirty Penzing" als verwöhnte, dekadente Snobs zwischen Tennisplatz und Eissalon.

Schon mit dem Einstieg verschafft sich diese Platte einen Bonus: Was soll man gegen einen Song sagen, der anfängt wie "Fire Engine On Fire, Pt I", einem Glanzlicht des berauschenden Flotation-Toy-Warning-Albums "Bluffer’s Guide To The Flight Deck"... weiter




Liebesleid auf doppeltem Boden: Daniel Knox. - © Mr. King

Pop

Daniel Knox: Alles ist vergiftet4

  • Der US-Songwriter gastiert kommende Woche in Graz und Wien.

Biografisch wird ins Feld geführt, dass sich der Mann im Brotberuf als Filmvorführer in Chicago verdingt und aufgrund der dort getätigten Spätschichten nicht nur von der Cineastik selbst, sondern auch vom Nachtleben inspirieren lässt. Dieses lauert im konkreten Fall zwischen Abspann und Sperrstunde als Versprechen im Morgengrauen... weiter




Sie wurden bekannt, als wir noch via Festnetz telefonierten. Jetzt sind die Backstreet Boys noch immer schon wieder da. - © Sony Music

Pop

Backstreet Boys: Väter, die über "Baby" singen8

  • Die US-Boyband veröffentlicht ihr erstes Album seit sechs Jahren und kommt im Mai auch wieder nach Wien.

Wir schreiben das Jahr 1993. Bill Clinton wird Nachfolger von George H. W. Bush als US-Präsident. Eritrea feiert seine Unabhängigkeit. Peru wird zur Republik, und die Staaten Tschechien und Slowakei entstehen. Eine Splittergruppe der FPÖ gründet sich in Österreich als Liberales Forum... weiter




Sehnsuchtsschwere Stimme: Zach Condon von Beirut. - © Olga Baczynska

Pop

Zach Condons Projekt Beirut: Jenseits des Jammertals2

  • Der US-Musiker hat sein neues Album "Gallipoli" nach der apulischen Kleinstadt benannt.

Irgendwie ist man, auf die Schnelle, geneigt, die Zehnerjahre als kein gutes Jahrzehnt für Zach Condon zu sehen: Scheidung, Burn-out und zuletzt der mittlerweile vierte oder fünfte Bruch des linken Arms bei einem Skateboard-Unfall. Dazu kamen Kratzer an der künstlerischen Reputation des ehemaligen Wunderkindes... weiter




Minimalismus und Mysterium: Culk stellen sich vor. - © Michael Würmer

Pop

Culk: Näherkommen und bluten12

  • Die österreichische Band um Sängerin Sophie Löw veröffentlicht ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum.

Dieser jungen Band aus Wien sind bereits mit ihrem ersten Song diverse Kunststücke gelungen - abgesehen davon, dass uns "Begierde/Scham" in seiner Form als kleines Meisterwerk und großes Miniaturdrama mit einer Spielzeit von gerade einmal drei Minuten und siebzehn Sekunden auch künstlerisch schwer begeistert hat: Neben dem Schüren der... weiter




Alan Sparhawk, Steve Garrington und Mimi Parker (v.l.n.r.) sind Low. - © Shelly Mosman

Pop

Low kommen nach Wien3

  • Die US-Band gastiert am 1. Juli im Wiener WUK

Die US-Band Low kommt nach Wien. Der Auftritt des Trios am 1. Juli im WUK markiert eine Rückkehr: Es wird das insgesamt erst zweite Konzert der 1993 in Duluth, Minnesota – der Geburtsstadt Bob Dylans – gegründeten Formation in der Bundeshauptstadt sein, wo sie vor zwölf Jahren im Rahmen der Festwochen im Radiokulturhaus gastierte... weiter




- © Felicitas Matern

Musikkabarett

Ganz, ganz viele Lieder

  • Thomas Strobl ulkt sich einmal quer durch die moderne Musikgeschichte: Ein bunter Abend zum Mitsingen.

"Der Strobl ist ein Wurlitzer auf Haxen", hat die Jazz Gitti einmal gesagt. Sagt Thomas Strobl. Und ob der Spruch jetzt wahr ist oder nicht - der Kabarettist hat die Jukebox im Blut. Musik macht er ja schon lange in verschiedenen Formationen. Diesmal steht er aber ausnahmsweise alleine auf der Bühne und unterhält sein Publikum mit einer ulkigen... weiter




Private und musikalische Veränderungen: Van Etten. - © Ryan Pfluger

Pop

Sharon Van Ettens Wandel mit Zuversicht3

  • Die US-Musikerin überrascht auf ihrem neuen Album mit raffiniertem Elektroniksound und eingängigen Popmelodien.

Nach fast fünfjähriger Veröffentlichungspause - nur unterbrochen von der EP "I Don’t Want To Let You Down" mit fünf Songs, die ursprünglich für das Vorgängeralbum geschrieben wurden - meldet sich Sharon Van Etten mit ihrem neuen Studioalbum, "Remind Me Tomorrow", in geändertem musikalischem Outfit zurück... weiter




Die neue Leichtigkeit: Songwriter James Blake. - © Amanda Charchian

Pop

James Blake entdeckt die Liebe5

  • Der britische Songwriter gibt sich auf seinem neuen Album ungewohnt greifbar und positiv. Das hat gute Gründe.

Vom britischen Kulturtheoretiker Mark Fisher ist der Satz überliefert, dass der Konsum von James-Blake-Musik in chronologischer Abfolge der Erfahrung gleichkommt, einem Geist dabei zuzuhören, wie er stufenweise Gestalt annimmt. Und es ist tatsächlich schwer zu glauben, dass der adressierte Songwriter diese Einschätzung aus dem Jahr 2013... weiter




Ans Licht: Die Türen geistern durch den Hallraum. - © Markus S Fiedler

Pop

Die Türen: Lieder, die ins Kraut schießen3

  • Die Band aus Berlin veröffentlicht mit "Exoterik" ein tolles und überbordendes neues Album.

Es beginnt rhythmisch noch sehr entspannt auf einem gemächlichen Bassgroove mit prototypisch sparsamen Zeilen, die sich nur mit großer Mühe nicht als Lob des Müßiggangs, der Kontemplation und - ja! - der Leistungsverweigerung lesen lassen: "Heute ist Welthundetag / Und wir gehen in den Park / Lassen uns kraulen / Hundeseele baumeln"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung