• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Glaubt nicht an das Konzept Nation: Ian Fisher. - © David Johnson

Pop

Country in veredelter Form9

  • Seit zehn Jahren lebt der US-Amerikaner Ian Fisher in Europa. Im Interview anlässlich seines neuen Albums "Idle Hands" erklärt er, warum ihn Wien besonders anzieht.

Reisen entfremdet. Kaum ist ein Ami zehn Jahre in Europa unterwegs, erkennen die daheim ihn nicht mehr als einen der ihren. Ian Fisher, geboren und aufgewachsen in St. Genevieve, Missouri, macht diese Erfahrung bei jedem Heimatbesuch: "Wenn ich drüben bin, glauben die Leute nicht, dass ich Amerikaner bin... weiter




Ein Bild aus besseren Tagen: Christa Päffgen alias Nico im August 1965. - © Ullstein Bild/TopFoto

Pop

"Nennt mich Christa!"4

  • Die Frau, die nicht Nico sein wollte, aber als Nico mit The Velvet Underground in die Geschichte einging. Eine neue Biographie schildert das Leben der Sängerin (1938-1988).

Ein Mittzwanziger. Eine Endzwanzigerin. Sie blond. Er dunkel. Sie mit akzentuierten Wangenknochen, ziemlich schmal, fragend bis skeptisch blickend. Er hat einen Wuschelkopf. Blitzen seine Augen auf? Das sieht man nicht. Denn auf dem Foto, das in einem Musikstudio entstand, trägt er eine große schwarze Sonnenbrille... weiter




Phil Collins ist derzeit auf seiner "Not Dead Yet" mit seinem Sohn am Schlagzeug unterwegs. - © APAweb / AFP, Julio Cesar Aguilar

Pop

Phil Collins denkt über Genesis-Reunion nach1

  • Sein Sohn müsste am Schlagezeug sitzen.

London. Der britische Popmusiker Phil Collins (67) hält ein Comeback seiner Band Genesis für möglich - allerdings nur bei einer personellen Änderung: Sein jugendlicher Sohn Nicholas sollte dann seinen früheren Platz am Schlagzeug einnehmen. "Ich denke, dass, wenn wir irgendetwas machen würden, es mit Nic an den Drums sein müsste... weiter




Eröffnen das FM4-Frequency-Festival als Headliner am Donnerstag: die Gorillaz. - © Jamie Hewlett

Pop

Affen und Partylöwen4

  • Von Donnerstag bis Sonntag findet in St. Pölten wieder das FM4-Frequency-Festival statt.

Wien/St. Pölten. Günstige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Party wären zumindest in einer Hinsicht gegeben: Pünktlich zu seinem 18. Geburtstag und dem auch schon wieder zehnten Durchgang am Austragungsort in St. Pölten steht das FM4-Frequency-Festival zumindest im Inland weitgehend konkurrenzlos da... weiter




Das beseelte Muttchen ihrer Adoptivkinder aus Malawi ist Madonnas aktuelle Inkarnation. - © ap/Chikondi, Getty/Rasic

Pop

Trendstaubsaugen mit Pussy-Hauberl12

  • Am Donnerstag wird Madonna 60. Über die Jahre hat sich ein fescher Fundus an Facetten des Popstars angesammelt.

Keine andere Popmusikerin wird so sehr mit regelmäßigen Selbst-Neuerfindungen verbunden wie Madonna. Kurz vor ihrem 60. Geburtstag  präsentiert sie zwar vor allem ihr zurückgelehntes Dasein in Lissabon - als aufopfernde Adoptivmutter, die ihre Karriere für ihren fußballtalentierten Sohn, sagen wir einmal, abgebremst hat... weiter




"Er griff sich die Songs einfach aus der Luft . . .": Robert Johnson (1911-1938). - © Ullstein Bild / Heritage Images

Pop

Der Teufelskerl4

  • Vor 80 Jahren endete das kurze Leben der Delta-Blues-Legende Robert Johnson, über das es nur wenige Fakten und umso mehr Mythen gibt.

Man kann davon ausgehen, dass Robert Johnsons 27 Jahre langes Leben kein schönes Ende genommen hat. Vermutungen, wie genau es vor sich gegangen sein könnte, zwingen mangels Faktensicherheit zum Konjunktiv und inflationären Gebrauch des kleinen Verbs "soll": Ein eifersüchtiger Ehemann soll in der Nähe von Greenwood... weiter




Joint Venture: ShadowParty debütieren. - © Andrew Benge & Pierre Wetzel

Pop

Nachhall mit Einsatz2

  • ShadowParty newordern mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum auf den Spuren der 1980er Jahre.

Zunächst erinnerte alleine der Bandname ShadowParty nicht nur daran, dass einst in den 1980er Jahren popmusikalisch ein Weltschmerz regierte, der nicht selten tanzbar daherkam und in dem man es sich - Stichwort: wunschloses Unglück - wohlig einrichten konnte... weiter




Der Ed ist aus Wachs, die Katzen aus Pelz und Blut: Sheerans Madame-Tussauds-Figur wurde in einem Londoner Katzencafé präsentiert, weil der Popstar diesen Tieren überaus gewogen ist. - © ap/Kirsty Wigglesworth

Ed Sheeran

Das Einmaleins der Drolligkeit18

  • Wie konnte Ed Sheeran, der seine Alben nach Grundrechnungsarten benennt, zum Superstar werden?

Es gibt wahrscheinlich keinen Popstar auf der ganzen Welt, bei dem der "Mein Gott ist der lieb"-Faktor größer ist als bei Ed Sheeran. Eine Autorin des kürzlich verblichenen Magazins "Neon" hat einmal geschrieben, Ed Sheeran nicht zu mögen, komme der rituellen Verbrennung eines Korbs mit Babykätzchen gleich... weiter




Tanzend in die neuen Zeiten: Im Jahr 1978 klopft die New Wave an die Tür. - © Cartoon: Christian Berger

Pop

Springsteen, Punk und neue Wellen6

  • Keith Moon (The Who) starb, Julian Casablancas (The Strokes) wurde geboren - und jede Menge neue Alben kamen im Jahr 1978 auch auf den Markt.

Der Pole Karol Wojtyla wird zu Papst Johannes Paul II. gekürt, in Camp David leiten Israel und Ägypten eine friedliche Annäherung ein und in Italien ermorden die Roten Brigaden den Politiker Aldo Moro. Und der Rockmusik geht es 1978 immer noch ganz gut... weiter




Gemeinsame Sache: Underworld (Karl Hyde, Rick Smith) und Iggy Pop (rechts). - © Rob Baker Ashton

Pop

Rauchen und Freikörperkultur7

  • Punk-Gevatter Iggy Pop und Underworld finden sich auf einem gemeinsamen Kurzalbum.

Vermutlich ist es ein Wunder, jedenfalls: Iggy Pop hat es überlebt. Neben den körperlich gefährlichen Auftritten seinerzeit mit den Stooges, (der Vorwegnahme von) Punk und mittlerweile fünf Jahrzehnten im Rock-’n’-Roll-Geschäft wäre natürlich auch die Sache mit dem Heroin ins Feld zu führen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung