• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wer war David Bowie? Dieser Frage widmet sich Dylan Jones herkulisch auf 816 Seiten. - © Jimmy King

Pop

Gedächtnis aus Papier2

  • Der britische Journalist Dylan Jones legt eine Biografie David Bowies vor, die auf Gesprächen mit mehr als 300 Freunden, Wegbegleitern, Zu-, Mit- und Wegarbeitern beruht.

Allmählich muss man schwindelfrei sein. Denn stapelt man nur eine zugegeben subjektive Auswahl an Büchern über David Bowie aufeinander, dann hat man sehr schnell einen (über)manns- und -frauhohen Stapel beieinander, der mit nur ein klein wenig Ausdauer rasch zum Hügel wird. Schon 1993 brachte Elizabeth Thomson "The Bowie Companion" heraus... weiter




Auf der Suche nach der "Isle Of Man": Sam Vance-Law. - © J. Konrad Schmidt (BFF Professional)

Konzert

Kammerpop mit Pointe5

  • Der kanadische Songwriter Sam Vance-Law präsentiert sich am Mittwoch im Wiener Chelsea.

Auf gewisse Weise macht der Mann dort weiter, wo Rufus Wainwright an der Kreativkreuzung dann doch in Richtung Shakespeare-Sonette abgebogen ist – und entsprechend langweilig wurde. Immerhin belegt das Debütalbum des in Kanada geborenen Wahlberliners Sam Vance-Law bereits mit seinem Titel "Homotopia" (Caroline) und Stücken wie "Narcissus 2... weiter




Entrückt: Die 33-jährige Songwriterin Julia Holter legt ihr fünftes Album vor. - © Dicky Bahto

Pop

Hupkonzert mit Flöten8

  • Die US-Musikerin Julia Holter veröffentlicht mit "Aviary" ihr schwieriges und maßloses Opus magnum.

In den Worten der Meisterin selbst fokussiert das Album die "Kakophonie des Verstandes in einer schmelzenden Welt" - und gleich zum Auftakt mit "Turn The Light On" scheint das durchaus wörtlich gemeint. Man hört einen beständig sich steigernden orchestralen Urknall mit Julia Holter als vokal beschwörender Zeremonienmeisterin auf dem Weg zur... weiter




Das waren noch Zeiten, als man neu erschienene Schallplatten noch a) angreifen und b) überblicken konnte. - © dpa Picture Alliance/picturedesk

Pop

Internet abschaffen!8

  • Das Ende des Pop-Magazins "Spex" wirft Licht auf neue Herausforderungen des Musikjournalismus.

Freunde der gepflegten Pop-Diskurskultur mussten diese Woche einen herben Schlag hinnehmen. Das deutsche Leitmedium dieser Sparte, "Spex", hat bekanntgegeben, dass es nur mehr bis Ende dieses Jahres erscheinen wird. Nach 38 Jahren und 384 Heften wird das Magazin eingestellt... weiter




Der Nino aus Wien (l.) und Jugo Ürdens. - © Pamela Russmann (l.)/Masa Stanic

Pop

Stilmix und Selbstironie2

  • Der Nino aus Wien liefert mit seiner zehnten LP in zehn Jahren eine Wundertüte. Jugo Ürdens überzeugt auf seinem Debütalbum mit Augenzwinkern und Übertreibung.

Vor zehn Jahren hat er mit "The Ocelot Show" seine erste LP herausgebracht. Dieser Tage erscheint - sein Austro-Cover-Album "Unser Österreich" mit Ernst Molden und das "Grüne Album" mit Natalie Ofenböck eingerechnet - sein zehnter Longplayer. Darüber hinaus verzeichnet sein Werkkatalog das Hörspiel "Die Gegenwart hängt uns schon lange zum Hals... weiter




Hört die Signale! PeterLicht ist wieder da. - © Christian Knieps

Pop

Selbstkritik und Fremdoptimierung5

  • Der Kölner Musiker PeterLicht veröffentlicht sein erstes Album seit 2011. Das ist erfreulich.

Für eigenwillig-markante Slogans und Zeilen ist der Mann schon seit seinen Anfangstagen bekannt. Man denke an Songtitel wie "Wir sind jung und machen uns Sorgen über unsere Chancen auf dem Arbeitsmarkt", die direkte Anrede "Ihr lieben 68er, danke für alles, ihr dürft jetzt gehen. Aber bitte ruft uns nicht an... weiter




Pop

Die Gelassenheit in Person2

  • Kurt Vile bleibt auch mit seinem Album "Bottle It In" auf vertrautem Folkrock-Terrain.

Kurt Vile, der Ex-Gitarrist der Band The War On Drugs aus Phila- delphia, frönt auch auf seinem siebenten Studioalbum, "Bottle It In", seiner Leidenschaft, Entschleunigung und Müßiggang mit einer tiefenentspannten Lässigkeit in wohlklingende, atmosphärisch dahinfließende Sound- und Songgemälde zu gießen... weiter




Fokussiert die Absurdität unserer Tage: John Grant. - © Shawn Brackbill

Pop

Es ist wieder Eiszeit2

  • Mit kühlen elektronischen Soundscapes zeichnet der US-Musiker John Grant auf seinem vierten Soloalbum, "Love Is Magic", ein Bild der Gegenwart.

Im Juli dieses Jahres wurde John Grant 50. Der Geburtstag, den der in Michigan geborene und in Colorado aufgewachsene Hüne mit halsbrecherischen Achterbahnfahrten im Vergnügungspark von Cedar Point, Ohio, feierte, wäre per se Anlass genug, eine mehr als erstaunliche Karriere zu würdigen: Als Leadsänger der Folk-Rock-Pop-Band The Czars schien er zur... weiter




Mit Sogwirkung: die Band Melt Downer um Wolfgang Möstl (links). - © Susanne Schwarz

Pop

Zwischen Trip und Traum3

  • Neue gitarrenlastige Alben aus Österreich von Melt Downer und Sluff.

Das Musikvideo zur Singleauskopplung "Clown" lässt im Grunde keine Fragen mehr offen. Hier wird einerseits auf Low-Budget-Basis großes Kino geboten, das junge Frauen auf Wandertag in überzeichneter Splatterfilmmanier im Wald Krieg spielen lässt: Es ankert diese Chose zwischen (Alb-)Traum und Psychose... weiter




Im Schwebezustand: US-Songwriterin Cat Power. - © Eliot Lee Hazel

Pop

Von einer, die auszog4

  • Chan Marshall alias Cat Power beendet ihre sechsjährige Veröffentlichungspause mit dem neuen Album "Wanderer".

Der Umherreisende hat als Figur immer Hochkonjunktur. Sei es als Flaneur und Sinnsuchender in der (Welt-)Literatur, als Strawanzer im Soziotop der Lokale, als temporär Aussteigender und Globetrotter mit Instagram-Anschluss - oder als Künstler mit dichtem Tourneeplan... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung