• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Michael Ludwiggeht bezüglich der Mindestsicherung davon aus, "dass dieser Entwurf anders aussehen wird, wenn er in Gesetzesform gegossen wird". - © APAwb, HANS PUNZ

Wien

"Mit Verfassung und EU-Recht nicht vereinbar"14

  • Wiens Bürgermeister Ludwig rechnet mit Änderung des Entwurfs zur Mindestsicherung.

Wien. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig geht davon aus, dass der Entwurf der Bundesregierung zur Mindestsicherung "so nicht kommen wird, weil es starke Einwände gibt". Er sei mit der Bundesverfassung und EU-Recht nicht vereinbar - und "wir können uns schwer vorstellen", solch ein Gesetz umzusetzen... weiter




Mindestsicherung

Schlagabtausch zwischen Hacker und Blümel11

  • Blümel zu Wiener Nein: "Verfassungsbruch mit Anlauf", Hacker kritisiert "Langschläfer"-Sager von Kurz.

Wien. Der Wiener Gesundheits- und Sozialstadtrat Peter Hacker und Kanzleramtsminister Gernot Blümel haben sich am Mittwochabend in der ORF-Radio-Reihe "Klartext" einen teils heftigen Schlagabtausch über die Wiener Stadtpolitik geliefert. Einmal mehr im Zentrum stand dabei das Thema Mindestsicherung... weiter




Michael Ludwig will am regulären Wahltermin im Herbst 2020 festhalten. Für eine Vorverlegung sehe er "keinen Grund". - © APAweb, Hans PunzVideo

Mindestsicherung

Ludwig kontert Kritik von Kurz und Strache22

  • Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ): "starke soziale Kälte" bei Bundesregierung.

Wien. Bürgermeister MichaelLudwig (SPÖ) hat die Attacken von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) gegen Wien entschieden zurückgewiesen und einen Gegenangriff gestartet. Im Gespräch mit der APA sagte Ludwig am Samstagnachmittag, er werde es nicht zulassen... weiter




Zahl der Bezieher 2015-2018. - © APAwebGrafik

Mindestsicherung

Zahl der Bezieher in Wien rückläufig5

  • Sozialstadtrat Hacker: "Wir sind damit erstmals unter den Werten von 2015".

Wien. Die Zahl der Mindestsicherungsbezieher in Wien sinkt. Im August 2018 waren es 129.555 Menschen, um 14.034 Personen weniger als ein Jahr davor. "Ich bin natürlich sehr zufrieden, dass es eine rückläufige Entwicklung ist", sagte Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) bei einer Pressekonferenz... weiter




- © apa/Gindl

Sozialausgaben

Rückgang bei Mindestsicherung3

  • Der Zuzug aus den Bundesländern nach Wien sank stark. Es gibt aber auch bedenkliche Trends.

Wien. In Wien ist die Zahl der Mindestsicherungsbezieher innerhalb eines Jahres bis Ende Juni 2018 deutlich um 11.511 auf nunmehr 133.767 Personen gesunken. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass durch die günstigere Situation am Arbeitsmarkt weniger neue Bezieher nachdrängen... weiter




"Die Vorschläge der Regierung werden bewirken, dass ganz viele Menschen in noch stärkere Armut kommen werden", glaubt Wiens Sozialstadtrat Peter Hacker.  - © APAweb / Hans Klaus Techt

Mindestsicherung

"Es wird die gesamte Stadt treffen"36

  • Sozialstadtrat Hacker befürchtet Armuts-Schub bei Kindern, Pensionisten und Behinderten.

Wien. Wien hat sich die Pläne der Bundesregierung in Sachen Mindestsicherung durchgerechnet - und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Konsequenzen der geplanten Kürzungen "eklatant" sein werden, wie Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Montag in einer Pressekonferenz ausführte... weiter




"Es darf in dieser Stadt niemand obdachlos sein" , sagt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker. - © apa/Schlager

Mindestsicherung

"Kein Grund für Hau-Ruck-Aktionen"22

  • Für den Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker ist die Mindestsicherung noch nicht in Stein gemeißelt.

Wien. In Wien zeigte man sich zu den Reformvorhaben der Bundesregierung in Sachen Mindestsicherung vorerst zurückhaltend. Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) - erst seit vergangenem Donnerstag im Amt - meinte, dass es nicht sinnvoll sei, auf Überschriften zu reagieren... weiter




- © Foto:Laubner; WZ-Grafik, Quelle: MA 27

Wien

Auf den Spuren der EU-Gelder12

  • 156 Millionen Euro fließen bis 2020 von Brüssel nach Wien - unter anderem in ein Jobprojekt für junge Mindestsicherungsbezieher, aber auch in eine Minigurken-Plantage in Breitenlee.

Wien. Um 7.30 Uhr beginnt Alexanders Arbeitstag in der Modecenterstraße in Erdberg. Er baut Schlagobersflaschen zusammen und verpackt sie. Knappe sieben Paletten pro Tag. "Das sind um die 2000 Stück", erzählt er. Der 24-jährige Wiener ist einer von hundert jungen Mindestsicherungsbezieher... weiter




Anreize für Jugendliche, sich ins volle Arbeitsleben zu integrieren, sind Teil der neuen Mindestsicherung. - © Stanislav Jenis

Mindestsicherung

Neustart der Mindestsicherung39

  • Bis zum Jahr 2020 soll es etwa 10.000 jugendliche Mindestsicherungsbezieher weniger geben.

Wien. (aum) Das neue Gesetz zur Mindestsicherung in Wien tritt heute, Donnerstag, in Kraft. Ziel ist es, sie überflüssig zu machen. Durch entsprechende Anreize sollen insbesondere 10.000 Jugendliche bis 2020 die Zahlung nicht mehr nötig haben. Die Anzahl der Vollbezieher soll generell bis 2025 um 20 Prozent sinken... weiter




Die Kostenexplosion bei der Mindestsicherung stagniert. Vorerst. ilkercelik/Fotolia

Stadt Wien

Mindestsicherung rückläufig5

  • Mit 131.415 Beziehern im Dezember um 3,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Sozialstadträtin Frauenberger erteilt Wartefrist eine Absage. Neues Gesetz ab 1. Februar gültig.

Wien. Die Zahl der Mindestsicherungsbezieher ist in Wien zuletzt zurückgegangen. So gab es im Dezember 2017 exakt 131.415 Empfänger - ein Rückgang von 3,5 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2016 (136.174), wie Sozialstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) am Freitag in der Fragestunde des Landtags bekanntgab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung