• 19. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ab 50 Euro kann man mit einem Winterpaket Menschen in Not helfen, sagt Caritas-Präsident Michael Landau. - © apa/Techt

Armut

"Niemand soll erfrieren"13

  • Caritas-Präsident Michael Landau fordert mehr Aufmerksamkeit für die Not der Österreicher.

Wien. "In den vergangenen Wochen hat Wien die Zahl der Betten für obdachlose Menschen erhöht. Auch wir als Caritas haben die Betreuung massiv aufgestockt", sagt Caritas-Präsident Michael Landau im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" und fordert gerade in der kältesten Jahreszeit einen verstärkten Blick auf die Menschen am äußersten Rand der... weiter




Wenn die Temperaturen sinken, wird Obdachlosigkeit zur Lebensgefahr. - © dpa/Ingo Wagner

Obdachlosigkeit

Das Elend ohne Wohnung44

  • 5000 bis 10.000 Menschen sind Schätzungen zufolge in Wien obdachlos und bald dürften es noch mehr werden.

Wien. Der Winter ist da. Manche Menschen freuen sich in dieser Jahreszeit nach einem Christkindlmarktbesuch auf das warme Zuhause. Sie bereiten sich eine Tasse Tee zu und machen es sich auf dem Sofa gemütlich. Für andere Menschen hingegen wird der Alltag in einem ohnehin schon sehr beschwerlichen Leben jedoch noch härter... weiter




Mehr Geld im Portemonnaie wollen die Grünen für Mindestsicherungsempfänger. fotolia/M. Bönisch

Soziales

Uneins bei Mindestsicherung1

  • Die Wiener Grünen wollen über eine Erhöhung der Zahlungen sprechen, die SPÖ erteilt diesem Vorstoß eine klare Absage.

Wien. (flor) Was die Regelung zur Mindestsicherung betrifft, sind nicht nur die Bundesländer untereinander uneins, auch in den Bundesländern selbst klaffen die Vorstellungen weit auseinander. So haben sich die Wiener Grünen Anfang der Woche für eine Anhebung der Mindestsicherung ausgesprochen... weiter




Mindestsicherung

Vassilakou attackiert Wehsely11

  • Die Wiener Vizebürgermeisterin sieht "Schnellschuss und Alleingang" der Sozialstadträtin.

Wien. Das Thema Mindestsicherung sorgt nicht nur in der Bundeskoalition zwischen Rot und Schwarz sondern auch in der Wiener Koalition zwischen Rot und Grün für ein Zerwürfnis. Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) wirft Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) gegenüber "derstandard... weiter




Mindestsicherung

Wien braucht mehr Geld

  • Heuer müssen 130 Mio. Euro nachdotiert werden.

Wien. Die Stadt Wien steht vor der Herausforderung, die steigenden Ausgaben für die Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS) abzudecken. Nötig ist eine Nachdotierung von 130 Mio. Euro, wie Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) am Mittwoch ausführte. Sie kündigte einen entsprechenden Antrag an den zuständigen Gemeinderats-Ausschuss an... weiter




Wien

Immer mehr Menschen beziehen Mindestsicherung10

  • Größte Steigerung bei asyl- bzw. subsidiär schutzberechtigten Personen.

Wien. Im letzten Jahr haben in Wien insgesamt 180.646 Personen bedarfsorientierte Mindestsicherung bezogen. Das ist eine Steigerung um 20.494 Personen bzw. 12,8 Prozent im Vergleich zum Jahr davor, wie Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) am Mittwoch berichtete. Der stärkste Anstieg wurde bei den asylberechtigten Personen (plus 8.613) bzw... weiter




Geldmangel beim Krankenhaus Nord ortet die ÖVP und kritisiert, dass Gelder aus Ersparnissen der Mindestsicherung in das Projekt fließen. Im Rathaus versichert man: Alles läuft nach Plan. - © KAV/Jobst

Finanzen

50 Millionen verloren?1

  • EDV-Programm hat der Stadt Geld erspart - es hätte aber viel mehr sein können, meint die ÖVP.

Wien. Ein neues EDV-Programm hat der Stadt bei der bedarfsorientierten Mindestsicherung (BMS) im Jahr 2013 Einsparungen von 24,4 Millionen Euro gebracht. Die Wiener ÖVP ortet dennoch eine Lücke im Kontrollsystem - schließlich hätte ein früherer Einsatz dieses Tools der Stadt 50 Millionen bringen können... weiter




Die meisten Sozialhilfebezieher leben in Wien. - © Rösner

Mindestsicherung

"Neiddebatte auf Rücken der Armen"12

  • "Mindestsicherung wurde in einem Bundesgesetz festgelegt - mit den Stimmen der ÖVP".

Wien. Jetzt ist auch die Wiener SPÖ in den Wahlkampf gestartet: Bürgermeister Michael Häupl und der Wiener Spitzenkandidat für die kommenden Nationalratswahlen, Rudolf Hundstorfer, haben am Montagabend vehement die bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS) gegen die Kritik der Bundes-ÖVP verteidigt... weiter




- © Stefan Joham

Mindestsicherung

Ein Ideologiestreit, wie er klassischer nicht sein könnte4

  • Mindestsicherung als Wahlkampfthema.

Jetzt hat Häupl den Sozialminister zu Hilfe geholt, um die Mindestsicherung auch auf Bundesebene gegenüber der ÖVP zu verteidigen. Der Wahlkampf hat schließlich begonnen: Die Schwarzen hauen jetzt auf die Armen, die Roten auf die Reichen. Obwohl es diesmal die SPÖ ist, die der ÖVP vorwirft, eine Neiddebatte zu führen, und erklärt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung