• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Alfonso Cuaron mit seinem Löwen für "Roma". - © APAweb/AP,Wigglesworth

Auszeichnung

Goldener Löwe für "Roma"3

  • Colman zur besten Schauspielerin, Dafoe zum besten Schauspieler gekürt, Österreicherin reüssierte in Nebenschiene.

Venedig. Der Goldene Löwe des Filmfestivals Venedig geht an die Netflix-Produktion "Roma" des Mexikaners Alfonso Cuaron. Das teilte die Jury am Samstagabend mit. Die Schwarz-Weiß-Ode Cuarons an sein Kindermädchen wurde damit als Bester Film ausgezeichnet... weiter




Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt. - © Wiener Zeitung, Katharina Sartena

Filmfestival Venedig

So viele Stars wie noch nie

  • Cronenberg, Wiseman, Portman oder Swinton: In Venedig lassen sich heuer außergewöhnlich viele Stars blicken.

weiter




Brutale Realität: "The Nightingale". - © Festival Venedig

Film

Die Qual der Wahl5

  • Finale der Filmfestspiele Venedig: Die Auswahl an würdigen Preisträgern ist so groß wie lange nicht.

Venedig. Die Jury beim 75. Filmfestival von Venedig hat es nicht leicht: So üppig wie dieses Jahr ist die Anzahl der preiswürdigen Filmbeiträge im Wettbewerb um den Goldenen Löwen, der hier am Lido von Venedig am Samstagabend im Rahmen einer glanzvollen Gala vergeben wird, sonst nie... weiter




Regisseur Paul Greengrass - © Katharina Sartena

Filmfestival Venedig

Zu wenig Mut zur Angst5

  • "22. Juli" von Paul Greengrass ist heuer schon der zweite Film, der sich mit dem Massaker von Anders Breivik befasst.

Paul Greengrass ist ein Spezialist für Filme über spezielle Ereignisse. Nicht umsonst wurde der Brite mit Filmen wie "Bloody Sunday" (2002) über den irischen Blutsonntag von 1972 und "Flug 93" (2006) über den vierten Terrorflieger von 9/11 bekannt. Das Spezielle an seinen Arbeiten über diese Katastrophen und ihre Folgen war die Unmittelbarkeit... weiter




Natalie Portman: "Der Terror und die Attentate an den Schulen fühlen sich fast an wie ein Bürgerkrieg. Diese Schul-Anschläge verbreiten psychologische Traumata in unserem Land". - © KSARTENA

Filmfestival Venedig

Meisterstück über die Angst8

  • Natalie Portman brilliert in Brady Corbets Regiearbeit "Vox Lux". Ein aufreibender Höhepunkt des Filmfestivals von Venedig.

Es war der vielleicht gewagteste Film dieses Festivals. Vor allem, weil er schrill-hysterisch und relativ unverstellt von etwas berichtet, das uns alle angeht, auch, wenn es vorderhand nicht so scheint: "Vox Lux" von Schauspieler Brady Corbet, gerade einmal 30 Jahre alt... weiter




Popstar im Bann der Terror-Angst: Natalie Portman als Sängerin in dem fesselnden Film "Vox Lux". - © Festspiele Venedig

Festivalbericht

Alle leben für die Kunst4

  • Beim Filmfestival von Venedig bergen heuer sogar Enttäuschungen hochkarätige Überraschungen.

Bei jedem Festival gibt es Enttäuschungen und Überraschungen, aber selten waren diese so hochkarätig wie beim 75. Festival von Venedig, das sich dank des Netflix-Banns von Cannes mit besonders vielen prominenten Filmemacher-Namen schmücken darf, weil etliche von ihnen ihre neuen Projekte über die Streaming-Portale finanzieren konnten... weiter




Lady Gaga konnte sich -trotz wolkenbruchartiger Regenfälle am Lido von Venedig - gar nicht mehr vorder Vielzahl der Fans retten. - © Katharina Sartena

Filmfestival Venedig

Lady Gaga, ungeschminkt27

  • Lady Gaga spielt in Bradley Coopers Regiedebüt "A Star Is Born" groß auf.

Venedig. Wer ist noch umjubelter als ein Hollywood-Filmstar? Richtig, ein Popstar. Lady Gaga zum Beispiel. Die konnte sich - trotz wolkenbruchartiger Regenfälle am Lido von Venedig - gar nicht mehr vor der Vielzahl der Fans retten, so laut riefen sie nach ihrem Idol. Und die Gaga... weiter




Regisseur Alfonso Cuaron beim Dreh seines Films "ROMA" - © Filmfestival Venedig

Filmfestival Venedig

In dunklen Zeiten5

  • Im Wettbewerb von Venedig herrscht Spektakel, durchaus auch mit einer düster-kritischen Note.

Venedig. Keine drei Tage ist die 75. Ausgabe des Filmfestivals von Venedig alt, und doch gab es hier bereits ein so breites Spektrum wie lange nicht: Es reicht von einem, der auszog, den Mond zu erobern ("First Man"), über einen wundervollen schwarz-weißen Filmstreifzug durch mittelständische Lebensentwürfe im "Schmutzigen Krieg" Mexikos in den... weiter




Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. - © WZ/Katharina Sartena

Kultur

Feierliche Eröffnung der Filmfestspiele Venedig5

Am Dienstagabend wurden die 75. Filmfestspiele in Venedig feierlich eröffnet. Die Festspiele dauern bis 8. September, sie finden zum siebten Mal in Folge unter der Leitung von Schauspieler Alberto Barbera statt. weiter




Regisseur Damien Chazelle. - © Katharina Sartena

Filmfestival Venedig

Raketen rosten eben16

  • Damien Chazelles Mondlandungsdrama "First Man" eröffnete das Festival von Venedig.

An der Spitze einer schier endlosen langen Rakete eingesperrt zu sein auf wenigen Quadratmetern Liegefläche, zu Dritt, kaum eine Möglichkeit, im steifen Raumanzug irgendeine sinnliche Wahrnehmung zu haben außer die G-Kräfte, die einen in Form der Schubkraft förmlich ins All drücken und schütteln, kurz vor der Ohnmacht stehend... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung