• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gastkommentar

Unsere Angst vor uns selbst113

  • Das Tabuisieren der Menschenrechtskonvention könnte Ursachen haben, die eher problematisch sind.

Haben Deutsche und Österreicher, gleichsam als fernes Echo des längst untergegangenen Dritten Reiches, in irgendeiner Ecke ihrer kollektiven Psyche Angst vor sich selbst, oder genauer gesagt, vor jenen Abgründen, die sich jederzeit wieder öffnen und das Böse abermals entfesseln könnten... weiter




Ingrid Thurner ist Ethnologin, Publizistin, Lektorin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Uni Wien (www.univie.ac.at/tmb). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Verbrecher und ihre Nationalitäten7

  • Die Ursache von Morden liegt nicht in der Herkunft der Täter, sondern in sozialen Faktoren - somit auch in der Verantwortung der Gesellschaft.

In manch einseitiger Betrachtung wurden die jüngsten Bluttaten auf patriarchale Gesinnungen in den Herkunftsländern der Aggressoren zurückgeführt. Explizit oder implizit ergibt sich daraus die Forderung: Schafft Migration ab, dann sinkt die Kriminalitätsrate! Aber kann das stimmen... weiter




Hausordnung

Eine nächtliche Anwesenheitspflicht für Touristen im Hotel?23

  • Was für Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge gilt, muss für die Alltagsflüchtlinge auch gelten. (Die haben doch eh eine Minibar im Zimmer.)

Jetzt soll also doch keine nächtliche Ausgangssperre für Asylwerber kommen. Angeblich zu inhuman. Freiheitsberaubung und so. Stattdessen wäre eine Anwesenheitspflicht zwischen 22 und sechs Uhr denkbar. Als Alternative. (Oder sollen die Flüchtlingsheimbewohner lediglich die Hausordnung lesen müssen? Und dort steht halt: "Beim Nachtportier abmelden... weiter




Martina Madner ist Redakteurin im Ressort Österreich. - © Wiener Zeitung, Thomas Seifert

Leitartikel

Allgemeine Verunsicherung29

Nun wird also über Anwesenheitspflichten für Asylsuchende debattiert. FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus will "ein Ausgehverbot für Asylwerber in der Nacht prüfen". Obwohl Kanzler Sebastian Kurz sowie mehrere Verfassungs- und Menschensrechtsexperten daran erinnerten, dass das rechtswidrig ist... weiter




Messer

Ich will mein Schnitzel nicht mit Stäbchen essen müssen24

  • Die aktuelle Novelle des Waffengesetzes war längst überfällig. Schon die nächste könnte sich aber dramatisch auf unsere Esskultur auswirken.

Also wenn das so weitergeht, werden wir irgendwann nur noch Packerlsuppen, Instant-Erdäpfelpüree und Babybrei essen. Und als Nachspeise Pudding. Schoko oder Vanille? (Für mich Schoko, bitte.) Die Österreicher werden jedenfalls ihre Ernährung radikal umstellen müssen. Auf Speisen, die durch ein Strohröhrl passen. Oder die man löffeln kann... weiter




Karl Aiginger ist Professor an der WU Wien und Leiter der Querdenkerplattform Wien-Europa (www.querdenkereuropa.at). Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/gastkommentare - © APAweb, Hans Punz

Gastkommentar

Eine "Green Card Light" könnte Asylentscheidungen objektivieren28

  • Anregungen für den Salzburger EU-Gipfel zur Migration.

Österreichs Wirtschaft braucht Fachkräfte. Zuwanderung ist nötig, um als Standort attraktiv zu bleiben, auch für die Pflege der alternden Bevölkerung und zur Finanzierung des Staatsapparates. Doch Migranten sollten qualifiziert sein oder die benötigten Qualifikationen erhalten... weiter




Simon Rosner - © Thomas Seifert

Leitartikel

Pragmatisch ist anders44

Hat man Sebastian Kurz nicht einen pragmatischen Zugang nachgesagt? Einen Zugang, der sich, wenn es Zeit und Problem verlangen, auch parteipolitischen Dogmen entzieht? Asylwerbern die Möglichkeit einer Lehre zu nehmen, entzieht sich aber jedenfalls Ideen des Grundsatz- sowie des Wahlprogramms der ÖVP... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. Foto: Daniel Novotny

Asylwerber

Über rechte Träumer und linke Pragmatiker30

  • "Ausbildung statt Abschiebung": Humanistischer Pragmatismus ist gefragt.

Es gibt in der öffentlichen Debatte ein wiederkehrendes Muster: Rechte erheben den Vorwurf, linke Gutmenschen würden alles moralisieren. Ein merkwürdiger Vorwurf. Wann wird Moral eigentlich zu einem Manko? Wenn sie als humanistische Träumerei denunziert wird, die sich nicht den konkreten Tatsachen stelle... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.

Glossenhauer

Der Vergleich macht dich sicher14

  • Wir haben in diesem Land vielleicht die größten Experten der Vergleichswissenschaften weltweit. Im Amt und in der Straßenbahn.

Einer der großartigsten Aspekte des Kapitalismus ist es ja, alles mit allem vergleichbar zu machen. Und zwar durch Geld. Wenn etwas viel Geld kostet, ist es grundsätzlich mehr wert als etwas, das wenig kostet. Wie sehr das stimmt, lässt sich täglich an den Börsen dieser Welt beobachten. Oder am Kursverlauf des Bitcoin. Oder der türkischen Lira... weiter




Michael Ortner - © Thomas Seifert

Abschiebung

Regierung ignoriert Integrationsarbeit freiwilliger Helfer59

  • Die jüngsten Abschiebungen von Asylwerbern zeigen, dass die neue Regierung die Gangart verschärft. Damit sendet sie ein fatales Signal an die Bevölkerung.

Aref Sarwari wurde abgeschoben. Ende Jänner saß der 26-jährige Asylwerber in einer Maschine nach Kabul. Genau dort wurde er als Angehöriger der schiitischen Minderheit der Hazara jahrelang verfolgt. 2015 floh er nach Österreich. Sofort begann er Deutsch zu lernen. Er engagierte sich ehrenamtlich... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung