• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wer monatelang ohne Aussicht auf Beschäftigung rumlungert, bei dem ist die Wahrscheinlichkeit höher, auf den schiefen Weg abzurutschen. - © APAweb/Sebastian Kahnert

Asylwerber

Fehlt die Perspektive, steigt die Kriminalität12

  • Eine Studie des deutschen Familienministeriums zieht einen direkten Zusammenhang zwischen Familie und Stabilität.

Berlin. Straftaten von Flüchtlingen gehen nach einer Studie vor allem von jungen Männern aus, die keine Aussicht auf ein Bleiberecht in Deutschland haben. Es seien insbesondere junge Männer, die keine Perspektive für sich in Deutschland sähen und dann anfingen, straffällig zu werden, sagte eine Sprecherin des Bundesfamilienministeriums... weiter




Polizisten und Flüchtlinge lernen im Zuge eines Präventionsprojekts, einander besser zu verstehen. - © apa/Neubauer

Polizeisicherheitsverdienstpreis

Voneinander lernen9

  • Das Projekt "Sicherheit und Polizei" will Vorbehalte von Asylwerbern gegenüber der Exekutive abbauen.

Wien. "Löst Probleme erst mal selbst und geht nur im Notfall zur Polizei." Diese Ansicht ist unter Flüchtlingen, vor allem aus dem arabischen Raum, stärker verbreitet. Das Vertrauen in die Exekutive ist oft nicht groß, da die Beamten in den Herkunftsländern meist in Selbstjustiz agieren... weiter




Sir Peter Ustinov Institut

Vom "Wir schaffen das" zum "Was haben wir geschafft?"5

  • Hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion des Sir Peter Ustinov Instituts zur Bewältigung der Flüchtlingskrise am Donnerstag in der Uni Wien.

Wien. (rös) "Was ist seit dem Beginn der Flüchtlingskrise in Österreich gelungen, was hat funktioniert, was hat nicht funktiniert? Diesen Fragen wollen wir am Donnerstag mit wissenschaftlichem Anspruch auf den Grund gehen", erklärt Leopold Radauer, ehemaliger Direktor der Generaldirektion A - Personal und Verwaltung... weiter




Asylwerber

Containerlager an der Grenze: Ungarn als Vorbild für Polen11

  • Laut Innenminister Blaszczak seien sie "Idee für Notfallsituation, die in Ungarn gut funktioniert hat".

Warschau. Polen will Asylbewerber künftig in Lagern an der Grenze in Gewahrsam nehmen. An entsprechenden Bestimmungen, die das erlauben würden, werde gearbeitet, sagte der polnische Innenminister Mariusz Blaszczak am Donnerstag im polnischen Fernsehen... weiter




Anti-Terror-Maßnahmen

Norwegen will Handys von Asylwerbern kontrollieren5

  • Parlament muss Vorschlag von Rechtspopulistin noch zustimmen.

Oslo. Die norwegische Regierung will Handys und Computer von Asylwerbern routinemäßig kontrollieren, um Terror vorzubeugen. Bisher nutze die Polizei den Handy-Check nur unregelmäßig, um die Identität der Asylwerber festzustellen, sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur... weiter




In die Qualifikation von Flüchtlingen in Österreich soll mehr investiert werden. - © dpa/Andreas Arnold

Asylwerber

Mehr gegeben als genommen9

  • Eine Studie zeigt: Asylberechtigte leisten einen positiven Beitrag zur Wirtschaft. Doch es gibt auch beunruhigende Effekte.

Wien. Bisher tappte man weitgehend im Dunkeln, wenn es um den Beitrag von Asylberechtigten zur österreichischen Wirtschaft gegangen ist. Nun füllt eine von Caritas und Österreichischem Roten Kreuz (ÖRK) in Auftrag gegebene Studie diese statistische Lücke... weiter




Bei der Einteilung der Klassen wird darauf geachtet, dass in jeder Klasse mindestens drei Mädchen sind. - © Ursula Röck

Integration

Deutsch, Mathe und kritische Partizipation5

  • Mehr als 1000 nicht mehr schulpflichtige Flüchtlinge und Asylwerber zwischen 15 und 21 Jahren besuchen das im Sommer gegründete Jugendcollege. Ziel ist es, sie in eine weiterführende Schule oder eine berufliche Ausbildung zu vermitteln.

Wien. "In Lisas Familie wagte sich noch kein Mann ans Bügeln." Diesen Satz schreibt ein junger Flüchtling im A2 Deutschkurs einer Jugendcollege-Klasse in der Spitalgasse im 9. Bezirk in Wien, an die Tafel. Die Lehrerin diktiert den Satz. Es geht zum einen um Verben, die als Nomen verwendet und daher groß geschrieben werden... weiter




Julia Kolda ist selbständige Rechtsanwältin bei Northcote Recht. Sie ist Expertin für Wirtschafts- und Unternehmens- sowie allgemeines Strafrecht.  - © Marlene Rahmann

Gastkommentar

Hilfstätigkeiten sind kein Ersatz für reguläre Arbeit1

  • Viel Lärm um nichts: Die gemeinnützige Tätigkeit von Asylwerbern ist bereits im Grundversorgungsgesetz geregelt.

Die Baustelle "Integration am Arbeitsmarkt" ist sehr groß. So groß, dass es vorab eines klaren Bekenntnisses bedarf. Diesem müssen dann konkrete Maßnahmen folgen. Davor schreckt die Regierung immer wieder zurück. Nun hat das Innenministerium also tatsächlich einen Leistungskatalog ausgearbeitet... weiter




Schule, Ausbildung, Job: Sprachkurse für Flüchtlinge sind in Deutschland Priorität. - © dpa/Gregor Fischer

Deutschland

"Wir schaffen das" - Aber wie?10

  • Integration von Flüchtlingen in Deutschland: Es hakt bei Sprachkursen und Zugang zum Arbeitsmarkt.

Berlin. Rumsitzen, warten, nichts tun - das gab es bisher im Leben von Ali und Anmar nicht. Beide sind seit fast einem Jahr in Deutschland. In Afghanistan hat Ali zu arbeiten begonnen, als er noch keine zehn Jahre alt war. Anmar studierte in Syrien und entschloss sich dann zu einem handwerklichen Beruf... weiter




Einer neuen Studie zufolge haben 47 Prozent der Befragten zumindest einen Abschluss der Sekundarstufe II (z.B. AHS-Matura oder Lehre). - © APA/dpa/Andreas Arnold

Integration

Studie: Flüchtlinge gut gebildet, liberal und aus der Mittelschicht22

  • Studie unter 514 Flüchtlingen: 47 Prozent haben Studium oder Matura. Vier Fünftel lebten in eigenem Haus.

Wien. Eine Studie Wiener Demographen attestiert den 2015 nach Österreich gekommenen Asylsuchenden ein "bemerkenswertes Integrationspotenzial", so Studienautor Wolfgang Lutz. Insbesondere Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak seien gut gebildet, eher liberal eingestellt und stammen zumeist aus der Mittelschicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung