• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

EU-Migrationspolitik

1,8 Milliarden für 22 Asylprogramme in EU

  • Zwischen 2014 und 2020 - Österreichs Beitrag bei 70,53 Millionen Euro.

Brüssel. Die EU-Kommission hat am Mittwoch 1,8 Milliarden Euro aus insgesamt 22 nationalen Asyl- und Migrationsprogrammen für den Zeitraum 2014 bis 2020 gebilligt. Zu den 22 EU-Staaten zählt auch Österreich mit einem Beitrag von 70,53 Millionen Euro im Rahmen des Asyl-Migrations- und Integrationsfonds (AMIF)... weiter




Rassismus

Fünf Vorarlberger nach Asylheim-Attacke angezeigt4

  • Wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Körperverletzung und gefährlicher Drohung.

Alberschwende. Nicht nur in Deutschland, auch hierzulande mehren sich die Berichte von Angriffen auf Asylwerberheime. Nach der Attacke auf ein Asylheim in Alberschwende (Bezirk Bregenz) am Ostermontag hat die Vorarlberger Polizei die Ermittlungen weitgehend abgeschlossen... weiter




Social Dinner nennt sich das gemeinsame Abendessen im Magdas Hotel. - © T. Seifert (2), Magdas Hotel (2)

Magdas Hotel

Flüchtlingsgespräche19

  • Ein gemeinsames Abendmahl mit Asylwerbern im Caritas-Projekt Magdas Hotel bringt Wiener und Noch-nicht-Wiener zusammen.

Wien. "Hotel der vielen Länder" titelte die "Wiener Zeitung" die Geschichte zur Eröffnung des Caritas-Projekts "Magdas Hotel" im Februar. Das Hotel in der Laufbergergasse im 2. Bezirk beschäftigt 20 Flüchtlinge und 6 Hotel-Profis aus 16 Ländern und ist nun seit mehr als einen Monat in Betrieb... weiter




Integration

"Willkommen Flüchtlinge": Gemeinsam in der WG20

  • Initiative will Asylwerber in privaten Wohnungen unterbringen - Schlüssel zu Integration und Austausch der Kulturen.

Wien. Die Diskussion um die Unterbringung der Flüchtlinge scheint endlos. Bei der Landeshauptleutekonferenz am 9. Jänner wurde erneut eine Erfüllung der Quote in den Ländern bis Ende Jänner versprochen. Aber wie soll die aussehen? Die Mitglieder der Organisation "Flüchtlinge Willkommen" haben ihre eigenen Vorstellungen davon... weiter




Asylwerber und Asylwerberinnen verpflichtet zum Dienste der Öffentlichkeit? (Fotocredit: Flickr, Steve Janosik) - © Flickr, Steve Janosik

Parteiprogramm

BZÖ: Asylwerber sollen als "Gegenleistung" gemeinnützige Arbeit leisten

  • Auch Gewährung von Arbeitslosengeld soll vom "Dienst an der Allgemeinheit" abhängig sein.

Wien. Das BZÖ hat sich bei seinem Bündniskonvent am Sonntag ein neues Programm gegeben. Dieses war bereits in seinen Grundzügen bekannt, bei dem Parteitag wurden allerdings einige Neuerungen mit aufgenommen. So sollen etwa Asylwerber zu gemeinnütziger Arbeit verpflichtet werden... weiter




Erfüllung der vereinbarten Quoten bei der Unterbringung von Asylwerbern nach Bundesländern. - © APA

Asyl

Länder einigen sich auf Kooperation4

  • Landeshauptleutekonferenz beschloss Quotenerfüllung und Verteilerzentren.

Wien. Die Länder haben sich im Rahmen der Landeshauptleutekonferenz auf ein gemeinsames Vorgehen im Asylwesen geeinigt. Zum einen einigte man sich am Dienstag in Klagenfurt auf eine Erfüllung der Aufnahmequoten, zum anderen auf die Errichtung von "Verteilerzentren", um die bestehenden Erstaufnahmezentren zu entlasten... weiter




Initiative

Solidaritätsprojekt "Mut statt Wut"44

  • Sie möchten Flüchtlinge in Österreich unterstützen? Die "Wiener Zeitung" sucht Positivbeispiele aus der Bevölkerung. Aufruf an Leserinnen, Leser und Organisationen.

50 Millionen Menschen sind derzeit auf der Flucht vor Krieg und Gewalt, so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Menschenrechtsorganisationen sprechen sich primär für eine humane Grenzöffnungspolitik aus. Im Rahmen einer "humanitären Aktion" entschied Österreich, 500 syrische Flüchtlinge aufzunehmen, schließlich erhöhte man auf 1500... weiter




Integration

Breiterer Arbeitsmarktzugang für Asylwerber möglich4

  • Anstieg bei Arbeitslosenzahlen laut Soziologen kein Gegenargument - Hundstorfer kündigt Studie an.

Wien. Nix ist fix. Noch im September war Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) nicht bereit, den Erlass des früheren Ministers Martin Bartenstein (ÖVP) aufzuheben, der Asylwerbern die Arbeit verbietet. Nun kann sich die Regierungsspitze vorstellen, den Arbeitsmarktzugang für Asylwerber auszuweiten... weiter




350 Menschen finden in der ehemaligen Zollwacheschule vorübergehend ein Dach über dem Kopf.  - © APA/HANS KLAUS TECHT

Flüchtlingsunterkunft

Erdberg-Quartier bereits voll belegt 2

  • 350 Asylwerber in ehemaliger Zollwacheschule untergebracht - Nur für vier Monate gedacht. 

Wien. Das in Wien-Erdberg eingerichtete Übergangsquartier für Flüchtlinge ist wenige Wochen nach seiner Eröffnung bereits voll belegt. 350 Personen seien nun untergebracht, hieß es Mittwochnachmittag bei einer vom Innenministerium organisierten Besichtigung der Unterkunft... weiter




Während die Bundesländer über Unterkünfte diskutieren, wird im Universitätssportinstitut in Wien Platz für 250 Flüchtlinge geschaffen. - © APA/ROLAND SCHLAGER

Flüchtlingsquartiere

Staat trödelt - Kirche bereitet Unterkünfte vor3

  • 250 Menschen sollen in Graz unterkommen - FPÖ: "Vordernberg umfunktionieren".

Graz. Die Diözese Graz-Seckau und deren Caritas haben dem Land Steiermark mögliche Flüchtlingsquartiere für rund 250 Asylwerber vorgeschlagen. "Die Unterbringung ist zwar in erster Linie Angelegenheit des Staates, in der derzeitigen Situation aber möchte die Kirche ihren Beitrag leisten und ihre Anstrengungen verdoppeln"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung