• 14. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Astronomie

Die Sonne in der Trotzphase5

  • Forscher sind dem Geheimnis um die Entstehung der Sonne und ihrer Aktivität ein Stück näher.

Chicago/Wien. Kinder erkunden ungestüm und nahezu unberechenbar die Welt um sich herum. Sie laufen und klettern, tanzen und toben. Ihre Energie scheint kein Ende zu nehmen. Zudem reagieren sie mit Stursinn und Trotzgebärden auf äußere Bedrängnis. Ähnlich ungestüm dürften sich die Anfänge der Sonne vor rund 4,6 Milliarden Jahren gestaltet haben... weiter




Die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts über der Festung Hohen Salzburg. - © APAweb, BARBARA GINDL

Astronomie

Der Mond in rot12

  • Während über Wien Blitze den Himmel erleuchteten, gab es in anderen Teilen Österreichs eine gute Sicht auf den "Blutmond".

Wien. Hochsommerliche Temperaturen begleiteten am Freitag das seltene Himmelsschauspiel: die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. 103 Minuten lang konnte man das besondere astronomische Ereigniss beobachten. Eine klare Nacht trübte jedoch mancherorts die Sicht... weiter




Astronomie

Wasser auf dem Mars3

  • Forscher entdeckten unterirdischen See, aber keine Anzeichen für Leben.

Washington/Bologna. Die Chancen auf die Entdeckung von Leben im All stehen ab sofort höher als bisher. Erstmals haben Forscher nämlich einen See aus flüssigem Wasser gefunden - und das auf dem Mars, wie das Team um Roberto Orosei vom italienischen Nationalen Institut für Astrophysik in Bologna im Fachblatt "Science" berichtet... weiter




Astronomie

Die Perseiden - Himmelsschauspiel seit 1200 Jahren9

Sonnenchronik: Rascher verkürzen sich nun die Lichten Tage, vom 1. mit 15 Stunden 01 bis 31. auf 13 Stunden 28 Minuten. Auch die Dämmerungsdauern verkürzen sich. Die Bürgerliche Dämmerung endet nach rund 35 Minuten bei Sonnentiefe von 6 Graden, und die ersten Sterne erscheinen; die Nautische Dämmerung endet mit 12 Graden Sonnentiefe und dem... weiter




Physik

Theorie zu Dunkler Energie geschwächt9

  • Wiener Physiker sehen keinen Einfluss von Symmetron-Feldern.

Wien. Seitdem Astronomen vor 20 Jahren festgestellt haben, dass sich das Universum immer schneller ausdehnt, wird nach Theorien gesucht, die die dahinter steckende Dunkle Energie erklären könnten. Vorschläge dafür gibt es genug. In einer internationalen Kooperation unter der Leitung der Technischen Universität (TU) Wien konnte nun eine dieser... weiter




Mondfinsternisse spielten im Leben des Johannes Kepler – hier seine Statue im Linzer Schlosspark – eine besondere Rolle. - © Foto(-Montage): Christian Pinter

Astronomie

Finstere Vollmondnächte2

  • Am 27. Juli hüllt sich der Mond in düsteres Rot: Ein Anlass, um an Keplers Beobachtungen und sein Wirken in Linz zu erinnern.

Der Mond ist links unten bereits "angeknabbert", wenn er sich am Freitag, den 27. Juli 2018, gegen 20.30 Uhr über den Wiener Horizont hebt. Danach dringt er immer tiefer in den Schatten der Erde ein. Ab 21.30 Uhr ist er komplett darin verschwunden. In der fortschreitenden Abenddämmerung erspäht man ihn trotzdem - aber nur ganz matt und in... weiter




Astronomie

Auf Spurensuche nach Molekülen im All1

Innsbruck. Physiker der Uni Innsbruck sind Stickstoff-Molekülen im Weltall auf der Spur. Das Team um Roland Wester konnte im Labor erstmals zwei Spektrallinien direkt messen, die für das Amid-Ion charakteristisch sind, teilte die Uni am Donnerstag mit. Mit diesen bestimmten Spektrallinien könne im Weltall nun nach dem Molekül gesucht werden... weiter




Astronomie

Mars, der Planet mit längster Sichtbarkeitsdauer3

Sonnenchronik: Nun verkürzen sich die Lichten Tage wieder, vom 1. mit 16 Stunden 00 bis 31. auf 15 Stunden 5 Minuten. Nach Sonnenuntergang sinkt die Bürgerliche Dämmerung von 42 auf 36 Minuten, dann ist die Sonnentiefe von 6 Graden erreicht und die ersten Sterne erscheinen; die Nautische Dämmerung, bis zum Eintritt der fast vollen Nacht... weiter




Astronomie

Schwarzes Loch spuckt Materie wieder aus15

Graz/Turku. Schwarze Löcher im All sind Orte der Extreme. In ihnen ist die Materie so stark zusammengepresst, dass ihrer Anziehungskraft nichts entkommt. Sterne, die in ihren Sog geraten, werden regelrecht geschreddert. Einblick in die Entwicklung eines sogenannten gezeitenbedingten Zerstörungsereignisses (TDE) haben nun internationale Forscher... weiter




Nicht der hier dargestellte Planet 9, sondern hunderte kleine Brocken beeinflussen die Geschehnisse im äußeren Sonnensystem. - © ESO/wiki commons/Caltech

Astronomie

Viele kleine Welten statt Planet 910

  • Die geballte Schwerkraft von hunderten kleinen Himmelskörpern formt das äußere Sonnensystem.

Boulder/Wien. Im äußeren Sonnensystem verfolgen kleinere Himmelskörper unerwartete Bahnen. Statt wie die inneren Planeten hübsch brav um unser Gestirn zu kreisen, scheren sie aus. Astronomen rätseln, warum deren Umlaufbahnen vom Zentrum der Sonne losgelöst sind... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung