• 23. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tess ist mit vier Kameras ausgestattet. - © apa/Nasa

Astronomie

Planetenjäger Tess im All1

  • Das Nasa-Weltraumteleskop ist in der Nacht auf Donnerstag erfolgreich gestartet.

Cape Canaveral. Das Weltraumteleskop Tess (Transiting Expoplanet Survey Satellite) ist nach zuletzt erfolgten Verzögerungen in der Nacht zum Donnerstag erfolgreich zur Planetensuche ins All gestartet. In etwa zwei Monaten soll der Planetenjäger in seiner Umlaufbahn angekommen sein und Daten senden... weiter




Eine SpaceX-Rakete schießt Tess ins All. - © APAweb, ap, SpaceX

Astronomie

Weltraumteleskop Tess beginnt die Suche nach Planeten2

Wien. Auf der Suche nach Planeten in nahen Sonnensystemen wird das Weltraumteleskop Kepler, dem in wenigen Monaten der Treibstoff ausgehen wird, vom neuen Weltraumteleskop Tess (Transit Exoplanet Survey Satellite) abgelöst. Tess sollte in der Nacht auf Dienstag vom Weltraumflughafen Cape Canaveral in Florida mit einer Falcon-9-Trägerrakete ins All... weiter




Astronomie

Riesenteleskop zeigt speiendes Schwarzes Loch5

  • Bisher unerreichte Detailgenauigkeit von zwölf Lichttagen

London/Bonn. Mit dem größten Teleskop in der Geschichte der Astronomie sind einem internationalen Forscherteam die bisher detailreichsten Beobachtungen eines Materie ausspuckenden Schwarzen Lochs gelungen. Die Untersuchung bietet einen einmaligen Einblick in die Entstehung sogenannter Jets... weiter




Seine große Masse verstärkt die Lichtabstrahlung des Sterns, der dadurch besser erkennbar wird. - © Illustration: C. Zahn/Uni Hildesheim

Astronomie

Entlegenster Stern entdeckt8

  • Neun Milliarden Lichtjahre entfernter Stern leuchtet 1000 Mal stärker als die Sonne.

Genf/Saint Paul. (sda) Ein internationales Forschungsteam hat einen Stern entdeckt, der neun Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Es handelt sich um den abgelegensten bisher bekannten Stern. Der Stern, den die Forscher Ikarus nennen, konnte nur dank Gravitationslinseneffekt beobachtet werden... weiter




Astronomie

Zwei Frühlings-Meteorströme4

Sonnenchronik: Die Dauer der Lichten Tage verlängert sich weiter, von 12 Stunden 52 am 1. bis 14 Stunden 29 Minuten am 30. Die Sonne erreicht in Widerspiegelung des Erdumlaufs am 20. um 5.12 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit MESZ den Anfang des Tierkreiszwölftels Stier... weiter




- © Nasa/afp

Exoplaneten

Kepler verstummt11

  • Erst vor wenigen Wochen entdeckte das Weltraumteleskop Kepler 100 weitere Exoplaneten, bald ist sein Treibstoffvorrat jedoch zu Ende.

Wien. Kepler ist so etwas wie der Popstar der Weltraum-Teleskope. Seit seine Augen den Nachthimmel auf Planeten um andere Sterne prüfen, fragt sich alle Welt noch intensiver, ob es Leben im All geben könnte. 2679 Exoplaneten - manche Steinkugeln wie die Erde... weiter




Astronomie

Frühester Nachweis von Wasserstoff im Universum4

  • Das All war nach dem Big Bang kälter als bisher gedacht.

Cambridge/Wien. (gral) Ungefähr 400.000 Jahre lang war das Universum nach dem Big Bang in Dunkelheit gehüllt. Es gab weder Sterne noch Galaxien. Der Raum war vorrangig mit Wasserstoffgas gefüllt. Dieses Element im ursprünglichen Universum konnten Forscher des Massachusetts Institute of Technology und der Arizona State University nun mit einer... weiter




Astronomie

Merkur mit Venus am Abendhimmel3

Sonnenchronik: Rasch steigt die Dauer der Lichten Tage, von 11 Stunden 2 am 1. bis zum Frühlingsbeginn am 20. auf 12 Stunden 9 Minuten, wenn um 17.15 Uhr Mitteleuropäische Zeit die Sonne in Widerspiegelung des Erdumlaufs die Tagundnachtgleichen-Bahn und den Anfang des Tierkreiszwölftels Widder erreicht... weiter




Am 9. Februar um 23.30 MEZ passiert uns der kalte Stein in einer Entfernung von rund 64.000 Kilometern. - © www.nasa.gov

Astronomie

Asteroid schrammt an der Erde vorbei19

  • "2018 CB" war nur rund 64.000 Kilometer von der Erde entfernt.

Washington. Ein erst vor rund einer Woche entdeckter Asteroid ist relativ nah an der Erde vorbeigeflogen. Der Himmelskörper namens "2018 CB" rauschte gegen 23.30 Uhr MEZ in einer Entfernung von rund 64.000 Kilometern an unserem Planeten vorbei, wie der leitende Forscher des Beobachtungszentrums an der Universität von Arizona, Eric Christensen... weiter




Astronomie

Sirius und Rigel überstrahlen den Abendhimmel7

Sonnenchronik: Rascher steigt nun die Dauer der Lichten Tage, von 9 Stunden 31 am 1. auf 10 Stunden 59 Minuten am 28. Vom Sonnenuntergang bis zum Erscheinen der ersten Sterne bei 6 Graden Sonnentiefe sinkt die Bürgerliche Dämmerung von 33 auf 31 Minuten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung