• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein erheblicher Teil der Ein-Personen-Unternehmer sind Pflegekräfte aus dem Ausland. - © apa/Fohringer

Betreuung

Pflege-Bedarf steigt1

  • Die Personenbetreuer sind mittlerweile die größte Gruppe der Selbständigen.

Wien. Die Personenbetreuer sind mittlerweile die deutlich größte Gruppe der Selbständigen in Österreich. Und ihre Zahl steigt weiter. Hierbei handelt es sich zumeist um 24-Stunden-Betreuerinnen aus den östlichen EU-Mitgliedstaaten. Sie arbeiten meist im Zwei- oder Drei-Wochenrhythmus bei den zu betreuenden Personen... weiter




Therapie durch Sport und Bewegung. - © Hemayat

Betreuung

Mehr traumatisierte Flüchtlinge denn je29

  • Folter, Vergewaltigung, psychische Belastung: Mehr als 600 Menschen sind auf der Therapie-Warteliste.

Wien. Mehr traumatisierte Menschen denn je warten derzeit auf einen Psychotherapieplatz bei der Wiener Hilfsorganisation Hemayat, die sich speziell um psychisch belastete Flüchtlinge und Folteropfer kümmert. Das teilte die Organisation am Mittwoch in einer Aussendung mit... weiter




Vom Krieg gezeichnet: Eine Kinderzeichnung aus der Kindertherapie beim Verein Hemayat. - © Hemayat

Psychotherapie

Warten als zweites Trauma23

  • Krieg, Folter, Vergewaltigung: Ein Großteil der Flüchtlinge ist traumatisiert. Es fehlen ausreichend Betreuungsplätze.

Wien. Der Raum: beengt. Die Bewegungsfreiheit: eingeschränkt. Die Zukunft: ungewiss. So beschreiben die Autoren des jüngst erschienenen "Positionspapiers zur Flüchtlingsversorgung" die Bedingungen in Erstaufnahmelagern für Flüchtlinge in Österreich. Keine angemessene Umgebung für Menschen... weiter




Sommerferien

Wohin mit den Kindern?6

  • Kinderbetreuung ist während der Sommerferien oft schwierig und teuer: Viele Großeltern helfen aus.

Wien. Knapp die Hälfte der Österreicher spricht sich laut einer repräsentativen Akonsult-Umfrage für kürzere Sommerferien aus. Für die andere Hälfte passt die Dauer, zwei Prozent hätten sie gerne noch länger. Für fast die Hälfte der Eltern und Großeltern ist es jedenfalls sehr (19,6 Prozent) oder eher sehr schwierig (28,7 Prozent)... weiter




Pflege

"Pflegesystem bald überlastet"6

  • Aufgrund von geburtenstarken Jahrgängen gibt es bald 10.000 zusätzliche Pflegebedürftige pro Jahr.

Wien. Hilfsorganisationen schlagen Alarm: Aufgrund der demografischen Entwicklung gibt es 10.000 zusätzliche Pflegebedürftige pro Jahr in Österreich. Jährlich werden 1500 zusätzliche Heimplätze und jeweils 1000 zusätzliche Pflege- und Betreuungskräfte sowie Personenbetreuer benötigt, rechnet das Hilfswerk vor... weiter




Weniger als 1000 Euro brutto pro Monat verdienen viele selbständige Personenbetreuerinnen, Dumpingangebote verschärfen den Preiskampf. - © fotolia/CHW

24-Stunden-Pflege

Ausgelaugt und ausgebeutet?64

  • Anstrengender Arbeitsalltag und wenig Honorar für 24-Stunden-Betreuer.

Wien. Sie betreuen Pflegebedürftige rund um die Uhr - und erhalten dafür weniger als 1000 Euro brutto pro Monat. Unter den 24-Stunden-Betreuerinnen "herrscht ein Preiskampf", sagt die slowakischstämmige Personenbetreuerin und -vermittlerin Bibiána Kudziová... weiter




Brettspiele im Kardinal-Nagl-Platz ziehen Buben wie Mädchen gleichermaßen an. - © Stanislav Jenis

Park

"Juvivo-Leute sind chillig drauf"

  • Die Jugendarbeiter bieten ganzjährig auch Indoor-Angebote an.

Wien. "Juvivo ist hier!", ruft ein Bub über den Reithofferpark seinen Freunden zu und einige Kinder kommen auch gleich zum Volleyballnetz gelaufen, das gerade zwischen zwei Bäumen gespannt wird. Auf zwei Tischen sind Bastelutensilien, Papier und Zeichenstifte verteilt, die von einigen Kindern bereits in Gebrauch genommen werden... weiter




Schule

Mehr Pädagogen für Schulnachmittag

  • Verdoppelung bei Betreuungsplätzen wird angestrebt.
  • Offene Fragen zu neuem Berufsbild "Freizeitpädagoge".

Wien. Mehr Betreuung für Schulkinder am Nachmittag soll es durch den im bevorstehenden Schuljahr startenden Ausbau der Nachmittagsbetreuung geben. Bis 2015 soll an jeder zweiten Schule ein solches Angebot geschaffen werden, die derzeitige Anzahl von 105.000 Betreuungsplätzen soll - inklusive Hortplätze - auf 210.000 verdoppelt werden, darunter 160... weiter





Werbung