• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Metallica rockten am Samstag die Wiener Stadthalle. - © APAweb, HERBERT P. OCZERET

Konzertkritik

Metal - what else?22

  • Metallica begeisterten in der vollen Wiener Stadthalle.

"Die Frage ist: Wollt ihr es heavy? Metallica bringt euch dahin". Falls sich irgendwer aus Versehen zu Metallica in die knallvolle Wiener Stadthalle verirrt haben sollte - Sänger James Hetfield wies ihm an diesem verregneten Karsamstag-Abend den Weg. Nicht nur der Name macht Metallica zum Inbegriff einer Heavy Metal Band... weiter




Konzertkritik

Lust auf Ewigkeit, mit Disziplin erreicht1

Gemeinhin macht Christian Thielemann einen weiten Bogen um Gustav Mahler; bei den Salzburger Osterfestspielen hat er sich mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden nun aber die "Dritte" vorgeknöpft. Thielemann begibt sich auf Augenhöhe mit dem Komponisten; man verkehrt quasi als Orchester-Handwerker miteinander... weiter




Gut gelaunte Töne: Christian Thielemann. - © apa/dpa/Woitas

Konzertkritik

Eine halbe Stunde lächeln5

  • Dirigent Christian Thielemann bei den Osterfestspielen mit Cellistin Sol Gabetta.

Was für ein Holzbläser-Chroma im dritten Satz von Brahms’ Zweiter Symphonie: Das sind jene Momente - und derer gibt es so wenige nicht bei den Osterfestspielen -, in denen einem bewusst wird, wie sehr dieses Festival mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden gewonnen hat, die so wohltuend ihre Individualität herausstreicht... weiter




Konzertkritik

Schwere Akzente und verschmähte Tragik1

  • Paavo Järvi mit der Kammerphilharmonie Bremen.

Paavo Järvi, ursprünglich gelernter Schlagwerker, kann seine Herkunft mitunter nicht verheimlichen. Am Montag, dem ersten Abend der Kammerphilharmonie Bremen im Musiverein, merkte man diese Affinität nicht nur einem Programm an, das Haydns Symphonie "Mit dem Paukenwirbel" beinhaltete: Auch der Ansatz des Dirigenten erwies sich hier als... weiter




Konzertkritik

Wogen mit Tiefgang

  • Dirigent Louis Langrée schüttelt und berührt.

Louis Langrée steht an diesem Abend am Dirigentenpult, schüttelt die Wiener Symphoniker gehörig durch und berührt das Publikum. So sehr, dass sich manch‘ Zuhörer in der Pause gar dazu entschließt, das Abonnement zu kündigen. Doch wo Schatten ist, da ist ja bekanntlich auch Licht... weiter




Konzertkritik

Dialektik des Klanges5

  • Das Klavierduo Argerich-Zilberstein im Konzerthaus.

Martha Argerich und Lilya Zilber-stein, seit fast 20 Jahren ein symbiotisch musizierendes Klavierduo, sind erstmals gemeinsam im Wiener Konzerthaus aufgetreten. Ein Debüt mit Wien-Bezug: Das Wunderkind Martha Argerich hat hier bei Friedrich Gulda studiert, Zilberstein unterrichtet seit 2015 an der Wiener Musikuniversität... weiter




Konzertkritik

Des Urlichts und der Elfen Zauber13

Camilla Nylund bringt das Wiener Konzerthaus zum Träumen Was für ein Hausdebüt, inklusive Überraschung: Tatsächliche erlebte die finnische Sopranistin Camilla Nylund erst jetzt ihr Konzerthausdebüt. Durch das Opernhaus am Ring wurde ihr starkes Timbre, voluminös in der Mittellage, bestimmend im Diskant, speziell für Spätromantik geeignet... weiter




Konzertkritik

Erbarmungslos schön4

  • Pierre-Laurent Aimard gastierte im Musikverein.

Der französische Pianist Pierre-Laurent Aimard ist berühmt für seine vergeistigten, durchdachten Programme. Im Musikverein spannte er den Bogen vom Absolutismus einer Beethoven’schen Hammerklavier-Sonate bis hin zum zugegebenen György Kurtág perfekt... weiter




Konzertkritik

Drei Säulen auf unsicherem Fundament2

Aus drei Säulen, so Barbara Rett in ihren einleitenden Worten, bestehe diese Matinee im Konzerthaus: nämlich aus dem Jungpianisten Daniil Trifonov, dem Dirigenten Lahav Shani und dem Komponisten der Symphonie Nr. 5 (B-Dur), Sergej Prokofjew. Jeder der drei sei eine Kostbarkeit, so Rett in gewohnt schmeichelnder Manier... weiter




Konzertkritik

Spiellaune und Schwung

Charles Ives gilt als einer der wichtigsten US-amerikanischen Komponisten. Sein Werk wird dennoch relativ selten aufgeführt. Da braucht es schon einen (Süd-) Amerikaner, der das initiiert - zumindest für Wien. Gustavo Dudamel dirigiert Ives’ Zweite Symphonie, die Philharmoniker folgen andächtig... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung