• 18. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Theaterkritik

Nina Kusturica inszeniert Shumona Sinhas "Erschlagt die Armen" im Werk X.

  • Nina Kusturica zeigt die Erstaufführung des Skandalromans "Erschlagt die Armen".

Der Schauspieler Oliver Huether, bekleidet mit grellorangem Sportdress, zupft an der Gitarre und gibt den Schmachtfetzen "Volare" zum Besten. Kaum singt er eine Silbe, wird er von seinen Mitspielerinnen Zeynep Buyraç und Veronika Glatzner unterbrochen und harsch korrigiert. Die beiden triezen den bemitleidenswerten Sänger, es ist kaum zu ertragen... weiter




Theaterkritik

Rabtaldirndln im brut

Sie sollten pflegen, aber sie töteten. Vier Krankenschwestern füllten 1989 die Spalten im Sensationsboulevard, als aufgedeckt wurde, dass sie im Lainzer Spital über 200 Patienten mit Wasser erstickt hatten ("Mundpflege"). Fasziniert lasen die Berichte damals auch Barbara Carli... weiter




Miriam Fussenegger, Caroline Frank. - © Sophie Menegaldo

Theaterkritik

Blutrache von Jethro Compton im Rabenhof Theater6

  • Der Alpenwestern "Blutrache", uraufgeführt im Rabenhof Theater.

Theaternebel wabert über die Bühne des Rabenhof Theaters. Eine Schauspielerin in bodenlanger tiefschwarzer Tracht schlängelt sich über die mit Baumstämmen vollgestellte Bühne, positioniert sich an der Rampe, legt die Schrotflinten-Attrappe an und feuert frontal ins Publikum. Peng... weiter




Theaterkritik

Unschärfe-Beziehungen bei "Heisenberg" auf Volkstheater-Bezirkstournee2

  • "Heisenberg" von Simon Stephens auf Volkstheater-Bezirkstournee.

Wo bleibt Werner Heisenberg, werden sich in Simmering und Floridsdorf bildungsbeflissene Abonnenten des Volkstheaters fragen. In der Zwei-Personen-Beziehungskomödie "Heisenberg" ist der 75 Jahre alte Hagestolz in London, dem eine 42 Jahre junge Amerikanerin zuläuft, kein Nobelpreisträger. Sondern Fleischhauer im eigenen Laden... weiter




Jan Hutter als König Artus. - © Pertramer

Theaterkritik

"König Artus" im Rabenhof Theater2

  • "König Artus" im Rabenhof Theater.

Historiker bezweifeln, ob es ihn jemals gegeben hat, was seinen lebhaften Interpretationen in ungezählten Ritter- und Heldengeschichten keinen Abbruch tut: Die Rede ist von König Artus. Der Herrscher Britanniens, der das Schwert Excalibur aus dem Stein zog... weiter




- © Bettina Frenzel

Theaterkritik

"Nicht immer ist Liebe dabei"2

  • "Begehren": eine berückende Feldforschung im Kosmos Theater.

Gesine Schmidts "doku-fiktionale Feldforschung" "Begehren", deren österreichische Erstaufführung nun im Wiener Kosmos Theater ihre Premiere hatte, ist in der Inszenierung der vor kurzem mit dem Nestroy-Preis ausgezeichneten jungen österreichischen Regisseurin von Sara Ostertag ein fährtenreicher text-choreografischer Bekenntnisabend geworden... weiter




Niklas Doddo als kleiner Lord. - © Rita Newman

Theaterkritik

"Der kleine Lord" im Theater der Jugend1

  • Er gehört ins fixe Fernsehprogramm zu Weihnachten. Das Theater der Jugend bringt ihn auf die Bühne.

"Der kleine Lord" gehört in der Verfilmung aus 1980 mit Alec Guiness zur Vorweihnachtszeit wie Punsch und Christkindlmarkt. Folgerichtig bringt nun das Theater der Jugend Frances Hodgson Burnetts gleichnamigen Kinderbuchklassiker aus 1886 auf die Bühne... weiter




Bierseligkeit. - © Alex Gotter

Theaterkritik

"Zum wilden Mann" im Werk X-Petersplatz20

  • Raufbrüder

Sechs Akteure, die Gesichter schwarz-weiß geschminkt, als würden sie in einem expressionistischen Film der 1930er Jahre mitwirken, stehen an der Bühnenrampe und brüllen irgendetwas Haarsträubendes über Werte, Heimat, Ehre und Vaterland. Wie eine Maschinengewehrsalve kommt der Redeschwall über die Rampe... weiter




Mehr St. Pauli als Prater: (v. l.) Tim Breyvogel, Wiltrud Schreiner. - © Alexi Pelekanos

Theaterkritik

"Liliom" von Franz Molnár im Landestheater St. Pölten5

  • "Liliom" von Franz Molnár im Landestheater St. Pölten: entkernte Rummelplatzseligkeit.

"Liliom", eine Koproduktion des NÖ Landestheaters mit dem Stadttheater Bozen, verkümmert in ideologisch gebundenen Regiehänden. Keine Gnade gönnt Rudolf Frey dem Frauen-den-Kopf-Verdreher und Lebensversager "Liliom": Er staffiert ihn zur schrägen Disco-Figur aus, eher St. Pauli als Prater. Dazu Tim Breyvogels kalter, toter Blick... weiter




Spaß mit Kleidung: Michael Maertens mit Kinderschürze, Nicholas Ofczarek mit Werkzeuggürtel über Strickware. Humordetails einer Weihnachtsentgleisung. - © Reinhard Werner

Theaterkritik

Leise rieselt der Schmäh in der Weihnachtskomödie4

  • Barbara Frey inszeniert die Weihnachtskomödie "Schöne Bescherungen" gar matt an der Burg.

Der Baum steht. Immerhin. Gut, seine Spitze ist sich nicht ganz ausgegangen. Deswegen ist er oben ein bisschen reingequetscht in das Wohnzimmer. In diesem britischen Mittelstandshäuschen, das auf der Burgtheaterbühne (von Bettina Meyer) trügerisch gemütlich mitsamt hyggeligem Fenster-Leuchtkranz aus der aktuellen Ikea-Adventkollektion ausgestattet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung