• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

120909bankensektor_österreich

Sachbuch

Fifty Shades of Crash31

  • Der Planet stehe vor der schlimmsten Wirtschaftskrise aller Zeiten, behauptet der neueste Bestseller aus der Werkstatt des "Mister DAX".

Es sind überschaubar gute Nachrichten, die Dirk Müller, Finanzexperte und in Deutschland als "Mister DAX" bekannt, für seine zahlreichen Fans und Leser hat. Die Welt, so schreit es schon vom Umschlag seines jüngsten Buches, steht nämlich "VOR DER GRÖSSTEN FINANZKRISE ALLER ZEITEN". Titel des reichlich dystopischen Werkes: "Machtbeben"... weiter




Börse

Löger will Kapitalmarkt ankurbeln

Wien. (apa/kle) Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) will den heimischen Kapitalmarkt ankurbeln und den Schwung der guten Wirtschaftslage für die Weiterentwicklung des Börsenplatzes nutzen. Auch abseits des Parketts soll mehr privates Kapital in die Unternehmensfinanzierung fließen... weiter




Finanzen

Frauen für Impact Investing, Impact Investing für Frauen1

  • Welche Rolle spielen Frauen im Impact Investing – wie investieren sie, was machen sie anders?

Wien. Beim Versuch, die Rolle der Frauen im Impact Investing - dem "wirkungsorientiertem Investieren" - zu charakterisieren, fallen zunächst einige allgemeine Merkmale auf, die Impact-Investoren von anderen Investortypen unterscheiden. Wissenschaftliche Recherchen ergeben, dass Impact-Investoren tendenziell eher jünger sind... weiter




- © OeNB

Finanzen

Republik hortet Hälfte ihres Goldes nun in Wien6

  • Die Nationalbank hat 90 Tonnen von der Lagerstelle London nach Österreich transferiert.

Wien. Ab Mitte 2015 war die Nationalbank (OeNB) damit beschäftigt, einen Teil des in Großbritannien bei der Bank of England gelagerten Goldes der Republik - konkret 90 Tonnen - nach Österreich zu transferieren. Diese Rückholaktion ist mittlerweile abgeschlossen... weiter




Finanzen

Der Umbruch im Bankensektor dauert noch an

  • Die Zahl der Filialen und Angestellten sinkt weiter.

Wien. Der Umbruch im österreichischen Bankensektor dauert an. Während digitale Kanäle im Vormarsch sind, hat sich die Zahl der Bankfilialen weiter reduziert. Per Ende 2017 gab es 3775 Filialen, nach 3926 im Jahr davor. Die Zahl der Beschäftigten ist seit Jahren rückläufig. Laut Nationalbank (OeNB) gab es Ende 2017 im Bankensektor 73... weiter




- © apa/Gert Eggenberger

Finanzen

Bankenhilfstopf für Hypo zu klein?7

  • Die Regierung sieht sich gezwungen, den derzeit so gut wie ausgeschöpften Rahmen auf 22 Milliarden Euro zu erweitern.

Wien. Alles in allem hat der österreichische Steuerzahler bisher 5,5 Milliarden Euro an Finanzhilfen in die Problembank Hypo Alpe Adria gesteckt. Laut dem EU-Beihilfenbescheid vom Vorjahr darf die Republik ihrem maroden Institut noch 3,6 Milliarden Euro an Kapital und 3,3 Milliarden Euro an Liquidität zuschießen... weiter




Die amerikanischen Bonitätswächter schauen sieben heimische Banken schief an. - © epa/Lane

Finanzen

Die Herausforderung

  • Standard & Poor’s stellt Hypos an den Pranger. Die Bundeshaftung
  • entfällt - ein gefährliches Spiel für Spindelegger.

Wien. Die weltweit tätigen Bonitäts-Prüfer von Standard & Poor’s (S&P) haben zeitgerecht am Vorabend des Regierungsbeschlusses zur Abwicklung der staatlichen Krisenbank Hypo Alpe Adria eine kritische Stellungnahme zum dafür vorgesehenen Gesetz abgegeben... weiter




Finanzen

Geldwäsche: Bosnien auf schwarzer Liste

  • Spenden nach Hochwasser könnten ins Stocken geraten.

Wien/Sarajewo. (kle) In Bosnien hat das verheerende Hochwasser im Mai massive Schäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro angerichtet. International sind viele Spendenaktionen angelaufen. Die Geldflüsse für das Balkan-Land könnten nun jedoch rasch wieder versiegen... weiter




Finanzen

Finanzministerium gibt sich wegen Volksbanken demonstrativ gelassen2

  • "Ein weiterer Kapitalbedarf zeichnet sich vorerst nicht ab."

Wien. (kle) Das Finanzministerium hat wegen der teilverstaatlichten Problembank Österreichische Volksbanken AG (ÖVAG) offenbar keinen Stress. "Ein weiterer staatlicher Kapitalbedarf zeichnet sich vorerst nicht ab", hieß es am Dienstag aus dem Büro von Finanzminister Michael Spindelegger... weiter




Finanzen

Ausweg Abstimmung?5

  • SPÖ-Burgenland will in Sachen Steuerreform
  • den Weg über ein Votum des Volkes gehen.

Wien. In der Debatte um die Abschaffung oder Beibehaltung der Wehrpflicht war zwischen den beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP keine Lösung in Sicht, die Bevölkerung musste daraufhin den Schiedsrichter geben. Vor rund einem halben Jahr stimmten die Österreicherinnen und Österreicher dafür, dass alles so bleiben soll, wie es ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung