• 22. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vorrangregelung

US-Senat gegen Abschaffung strikter Netzneutralität5

  • Nur mit Trumps Zustimmung könnte FCC-Beschluss noch gekippt werden.

Washington. Der US-Senat gibt Anhängern der Netzneutralität in den USA neue Hoffnung. Die Mehrheit der Senatoren stimmte gegen die Entscheidung der Telekommunikationsaufsicht FCC, die bisherige strikte Umsetzung des Prinzips abzuschaffen.    Das Votum nahm aber nur die erste - und vermutlich einfachste - Hürde bei dem Versuch... weiter




Durch das Angebot spezieller Dienste dürfen nicht die Geschwindigkeit und damit letztlich die Qualität gedrosselt werden, entschied die Telekom-Control-Kommission (TKK). - © APAweb/AFP, Ryan McMorrow

Netzneutralität

A1 darf einzelne Dienste vom Datenvolumen ausnehmen9

  • Nach Entscheidung der TKK muss Leistung aber gleich sein wie bei anderen Angeboten.

Wien. Die Telekom Austria darf ihren Kunden ein Produkt anbieten, in dem die Nutzung einzelner Streaming-Dienste nicht das bezahlte Datenvolumen belastet. Allerdings darf für diese Dienste nicht die Geschwindigkeit und damit letztlich die Qualität gedrosselt werden, entschied die Telekom-Control-Kommission (TKK)... weiter




"Wir werden die Netzneutralität in Europa weiter schützen", teilte der für den Digitalmarkt zuständige Vizepräsident der Brüsseler Behörde, Andrus Ansip, am Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. - © APAweb/AFP, Emmanuel Dunand

Internetzugang

EU-Digitalkommissar will an Netzneutralität festhalten17

  • "Das Recht, einen offenen Zugang zum Internet ohne Diskriminierung oder Beeinträchtigung (wie Blockade oder Verlangsamung) zu erhalten, ist im EU-Recht verankert".

Brüssel. Ungeachtet einer entgegengesetzten Entscheidung der US-Behörden will die EU-Kommission am Prinzip der Netzneutralität im Internet festhalten. "Wir werden die Netzneutralität in Europa weiter schützen", teilte der für den Digitalmarkt zuständige Vizepräsident der Brüsseler Behörde, Andrus Ansip... weiter




Ziel sei es, bis 2020 jeden Haushalt in Österreich mit 100 Mbit/s starken Datenverbindungen zu versorgen. - © APAweb/dpa, Peter Kneffel

Digitalisierung

Weiter Hickhack um Breitbandausbau2

  • 5G-Strategie soll noch vor Wahlen beschlossen werden.

Wien. Die Vorbereitungen für den Ausbau der künftigen Mobilfunk-Generation 5G sind ins Stocken geraten: Eigentlich hätte die 5G-Strategie im Sommer im Ministerrat beschlossen werden sollen. "Das scheiterte an der ÖVP und auch vor dem kommenden Ministerrat am Mittwoch blockiert die ÖVP weiter", heißt es aus dem SPÖ-Verkehrsministerium... weiter




Diskussion

Neuer US-Telekomaufseher: Strikte Netzneutralität war ein Fehler1

  • Netzneutralität würde Investitionen gefährden.

Barcelona. Der neue Chef der US-Telekomaufsicht FCC lässt keinen Zweifel daran, dass er die strikten Regeln zur Netzneutralität in den USA demontieren will. "Zwei Jahre später ist offensichtlich, dass die FCC einen Fehler gemacht hat", sagte Ajit Pai am Dienstag auf dem Mobile World Congress in Barcelona... weiter




EU-Verordnung

Telekom-Regulator sieht Netzneutralität "massiv gefährdet"

  • Wegen schwammiger Formulierung der EU-Verordnung seien Entscheidungen des Regulators immer anfechtbar.

Wien. Der Chef des österreichischen Telekom-Regulators RTR, Johannes Gungl, findet die geplante EU-Verordnung über offenes Internet und Roaming "nicht optimal". Er hätte sich gewünscht, dass das sogenannte "Zero Rating" verboten wird, weil es "langfristig die Netzneutralität und die Innovationskraft des Internet massiv gefährdet", sagte Gungl... weiter




Netzneutralität

Der Streit in Europa und das Prinzip des Internets1

  • Bisher schicken Internet-Anbieter alle Datenpakete gleichberechtigt durch ihre Leitungen.

Straßburg. In den meisten Staaten der Europäischen Union gibt es bisher keine gesetzlichen Regelungen zur Netzneutralität, einem Grundprinzip des Internets. Im Europaparlament wurde nach einer langen Abstimmungsphase mit der Kommission beschlossen, dass die Netzanbieter im Prinzip keine bestimmten Dienste gegenüber anderen bevorzugen dürfen... weiter




Das Ende der Netzneutralität - ist es nun bald erreicht oder doch noch nicht? - © Foto: seraph / photocase.de

Internetzugangsdienste

Roaming-Aus als Ende der Netzneutralität?5

  • Ende der Roaming-Gebühren von EU-Parlament endgültig beschlossen.

Straßburg. Das EU-Parlament hat am Dienstag in Straßburg die endgültige Abschaffung der Roaming-Gebühren ab Juni 2017 mit breiter Mehrheit beschlossen. Konkret dürfen ab Mai 2016 die Roaming-Gebühren fünf Cent je Minute für Gespräche und zwei Cent je SMS nicht überschreiten, ab 15. Juni 2017 werden sie überhaupt auslaufen... weiter




Umstritten

Roaming ist tot, lang lebe das Roaming

  • EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben.
  • Längerfristig sollen die Extragebühren ganz verschwinden, der Termin bleibt aber unklar.

Brüssel. Die EU-Staaten wollen die Roaming-Gebühren für mobiles Telefonieren und Surfen im Ausland mit Einschränkungen vorerst weiter erlauben. Darauf haben sich die Vertreter der 28 Länder am Mittwoch in Brüssel verständigt. Allerdings müssen sich die Staaten am Ende mit dem Europaparlament einigen... weiter




Richtungsweisend

Das Internet soll frei und offen bleiben6

  • FCC verabschiedete neue Regeln zur Netzneutralität und verbietet Überholspuren im Internet.

Washington/New York. Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC hat kostenpflichtigen Überholspuren im Internet einen Riegel vorgeschoben. Die FCC nahm am Donnerstag eine neue Regulierung an, die Internetanbieter in den Vereinigten Staaten zu einer Gleichbehandlung aller Datenpakete verpflichtet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung