• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die ersten Seestadt-Siedler sind vorwiegend junge Paare, Familien und Singles. 82 Prozent davon sind unter 45 Jahre alt. - © Laubner

Seestadt

"Es gibt ein Außerhalb"14

  • 82 Prozent der befragten Bewohner wohnen gerne in der Seestadt - so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Wien. Es gibt eine Grenze, auch wenn diese nicht sichtbar ist. Es gibt ein "Außerhalb", wie es einige Bewohner von einem der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas im Nordosten Wiens bezeichnen, und es gibt die Seestadt respektive die Seestädter. "Für Außenseiter ist es eine große Baustelle... weiter




Im Gegensatz zu anderen Einrichtungen gehen die Tiere aus dem Tierquartier ins Eigentum der neuen Besitzer über. - © Arnold Burghardt

Ulli Sima

Neues Zuhause für 1700 Tiere2

  • Vor einem Jahr wurde das städtische Tierquartier in der Donaustadt eröffnet. Die Auslastung beträgt aktuell 45 Prozent.

Wien. Die beiden Jack Russel Terrier Aislyn und Gilbert wurden bei einem illegalen Straßenverkauf beschlagnahmt, Katze Zoey wurde bei Bahngleisen in Wien gefunden und der fast blinde Tibet Spaniel Welpe Ling Ling in einem Karton in einem Ottakringer Haus ausgesetzt... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken.

Wien-Wahl 2015

Stadt gebaut, blau gewählt28

  • FPÖ-Erfolg trotz geförderter Wohnungen und intensivem SPÖ-Wahlkampf: ein Erklärungsversuch.

Wien. Es ist das Prestigeprojekt der Stadt Wien schlechthin. Die Seestadt Aspern auf dem Gelände des ehemaligen Flugfelds im 22. Bezirk ist das größte Erweiterungsgebiet der Stadt und eines der größten Stadtbauprojekte Europas. Auf 240 Hektar Grundfläche bauen zahlreiche Gewerbe-... weiter




Wien-Wahl 2015

Der Fall der roten Bastionen8

  • Neben Simmering stellt nach dem vorläufigen Ergebnis demnächst auch der Flächenbezirk Floridsdorf einen blauen Bezirksvorsteher. Wer dort das Amt übernehmen soll, darüber hält sich die FPÖ bedeckt. In der Donaustadt ist die rote Vorherrschaft angeknabbert, Favoriten bleibt rot.

Wien. Nach vorläufigen Ergebnissen der Wien-Wahl konnte die FPÖ am Montagabend - neben Simmering - Floridsdorf als weiteren Flächenbezirk für sich verbuchen. So lag sie zu Redaktionsschluss im 21. Bezirk mit 38,53 Prozent der Stimmen auf Platz Eins, während die SPÖ mit 37,68 Prozent auf Platz Zwei landete... weiter




Donaustadt

Neuer Anlauf gegen Stadtstraße11

  • Die Stadtstraße Aspern wird gerade auf ihre Umweltverträglichkeit geprüft. Sie erregt die Gemüter entlang der Linie: Wie funktioniert Verkehrsberuhigung? Am Dienstag startet eine neue Info-Kampagne einer Bürgerinitiative.

Wien. Noch ist es ruhig in der Süßenbrunner Straße. Das hohe Gras am Feld gegenüber der Nummer 15 wiegt beim Rundgang der "Wiener Zeitung" sanft im Wind. In der Ferne ist die Südost-Tangente (A23) sichtbar. Von dort (Anschlussstelle Hirschstetten) soll die sogenannte Stadtstraße als Verbindung zur S1 (Anschlussstelle Seestadt West) durch... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Donaustadt, Computerspiele, Arbeitsplätze1

Zum Artikel von Iga Mazak, 29. November Verkehrsprobleme im Bezirk Donaustadt Mit diesem Artikel wurde durch die "Wiener Zeitung" in gewohnter Professionalität ein Thema angesprochen, das aufgrund seiner Komplexität den Normalbürger und Wähler in Wien "anstrengt"... weiter




Heim der UNO-City und des größten Hochhauses Österreichs: Die Donaustadt ist der Bezirk mit den meisten Einwohnern - auch wenn es auf der Wagramer Straße (unten l.) und beim Schloss Hirschstetten (unten r.) nicht so aussieht. Bis 2034 soll die Bevölkerungszahl um bis zu 34 Prozent auf mehr als 225.000 Menschen steigen. - © apa (Hochmuth) (1), Mazak.

Donaustadt

Vom Acker zum Hochhaus17

  • In Wiens größtem Bezirk spreizt sich die Donaustadt in grüne Peripherie und Stadterweiterung. Davon sind nicht alle begeistert.

Wien. Wenn den Donaustädter eines auszeichnet, dann ist es sein Patriotismus. Spricht er von seiner Heimat, dann heißt es "hier bei uns" - "die anderen", die wohnen "da drüben", hinter der Donau - quasi in der Großstadt. Das große "Wir" hat es besser, grüner und auch die Luft - unvergleichlich... weiter




Bernd Vasari - © WZ

Wahlkampf

Zurück zu den Wurzeln16

  • Grüne wollen im Wahlkampf mit Thema Grünraum punkten. Doch die Leichtigkeit vergangener Jahre ist abhanden gekommen.

Die Themensetzung der Grünen für den Wahlkampf der Wien-Wahl 2015 nimmt immer konkretere Formen an. Neben Bildung, wo die Partei derzeit auf Plakatwänden für sich wirbt, setzt man nun auch auf das Thema Grünräume. Einem Thema, das eigentlich ein Heimspiel für die Grünen sein sollte... weiter




Der einfache Wiener soll sich wie in Rimini fühlen, sagt Copa-Cagrana- Generalpächter Norbert Weber (l.).

Copa Cagrana

Harte Bandagen in "Rimini"4

  • Stadt errichtet Projekt für künftiges Aussehen der Copa Cagrana, obwohl Gerichtsstreit mit Generalpächter nicht beendet ist.

Wien. "Erfreuliche Nachrichten" zum Thema Copa Cagrana gebe es zu berichten, so die Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) bei einer Pressekonferenz am Montag. Die Bauverhandlung über zwei geplante Gebäude an der Uferpromenade der Neuen Donau bei der Reichsbrücke sei positiv verlaufen und man könne deshalb mit der Umsetzung der beiden Projekte beginnen... weiter




Die gepflegte Botanik wurde in Österreich erst während der Monarchie gebührend praktiziert. - © Luiza Puiu

Gartenbaumuseum

Mein Garten, meine Macht5

  • In Kagran wird in Österreichs einzigem Gartenbaumuseum erklärt, was einen guten Garten ausmacht.

Wien. Geschichte lässt sich auf vielerlei Arten erzählen. Anhand der Jahreszahlen, die in der Schule von Lehrern abgeprüft wurden. Von oben, als Geschichte der Herrschenden, ihrer Entscheidungen und deren Auswirkungen. Von unten, über die Lebensbedingungen der Bürger. Und sie lässt sich anhand ihrer Gärten erzählen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung