• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Am Sonntag, den 2. September, stehen die Hauer im Mittelpunkt des "Mammut-Aktionstages" im NHM und werden erstmals in Wien gezeigt. - © APA/OTS/NHM

Paläontologie

NHM zeigt erstmals 2016 entdeckte Mammut-Stoßzähne

  • Am Sonntag stehen die Hauer im Mittelpunkt des "Mammut-Aktionstages".

Wien. Im Zuge von Straßenbauarbeiten im Bezirk Mistelbach (NÖ) sind im Sommer 2016 Überreste eines Mammuts zum Vorschein gekommen. Paläontologen des Naturhistorischen Museums (NHM) Wien bargen u.a. die beiden mächtigen Stoßzähne in einer Notgrabung nahe von Bullendorf. Am Sonntag (2... weiter




Matthias G. Bernold, geboren 1975, lebt als Journalist in Wien.

Glossen

Bereit für’s Mammut8

Unsere Vorvorväter sind zu bedauern. Ich sehe sie vor mir, diese schlurfenden, Schlafmangel-geplagten Helden, wie sie tragisch und behaart ihre Kindskarren durchs finstere, steinzeitliche Unterholz schleifen - lange bevor es Räder gab, Coffee-to-Go und Spieluhr-Plüschtiere... weiter




Die Neandertaler jagten sehr unterschiedliche Tiere. - © Fotolia/nicolasprimola

Anthropologie

Hirsch, Nashorn oder doch Mammut?4

  • Neandertaler lebten und ernährten sich erstaunlich flexibel.

Berlin. Unten im Tal jagten die Neandertaler gerne Pferde und Nashörner im Wald. Schließlich brachte dort die Rhone den Bäumen das ganze Jahr über genug Wasser, das der Fluss aus den Alpen noch heute in den Süden Frankreichs in die Nähe von Valence trägt. Hoch über dem Tal reichten auf einer Ebene die Niederschläge vor 250... weiter




Zweieinhalb Meter sind die Stoßzähne lang - eine Seltenheit. - © apa/NHM Wien/Göhlich

Mammut

Eine Million Jahre altes Ur-Mammut an A5 gefunden3

  • Forscher bargen zwei mächtige Stoßzähne und einige Wirbelknochen.

Wien/Wilfersdorf. Im Zuge von Vorarbeiten für den Bau der A5 im Bezirk Mistelbach stießen Experten der Geologischen Bundesanstalt Mitte August auf Überreste eines Mammuts. Paläontologen des Naturhistorischen Museums (NHM) Wien bargen die beiden mächtigen Stoßzähne und einige Wirbelknochen in einer Notgrabung... weiter




Ein Mammut-Stoßzahn, der gerade im Dauerfrostboden Sibiriens entdeckt worden ist, auf dem Weg zu weiteren Untersuchungen. - © R.-D. Kahlke/Senckenberg Weimar

Mammut

Erfolgsmodell Rüsseltier4

  • In der letzten Eiszeit grasten die Wollhaar-Mammuts in großen Regionen der Nordhalbkugel

Berlin. Riesige Mammuts mit spiralförmig nach oben gebogenen Stoßzähnen und langem, zotteligem Fell trotten über eine weite Gras-Landschaft, auf der noch einige Schneefelder in der Sonne glitzern. So ähnlich stellen wir uns gerne die letzte Eiszeit vor - und liegen damit gar nicht so falsch... weiter




Mammut-Oberschenkelknochen mit den Aufschriften 1443 und AEIOU, aufgefunden beim Aushub des Fundaments des Nordturms des Wiener Stephansdoms. - © Naturhistorisches Museum Wien

Museumsstücke

Hinterlassenschaft eines "Ur-Wieners"16

  • Die aktuelle Mammut-Schau im Naturhistorischen Museum zählt zu den herausragenden Wiener Ausstellungen des heurigen Jahres.

Als Hauptattraktion der Ausstellung darf ein Mammut-Baby gelten, welches – tiefgefroren im sibirischen Permafrostboden – die Jahrtausende überdauerte. Im Naturhistorischen Museum Wien wird es derzeit in einer speziellen Kühlvitrine präsentiert... weiter




"Giganten der Eiszeit" heißt die Ausstellung in Mistelbach. - © z

Erlebnis- und Kompetenzzentrum

Unter Mammuts5

  • Im neuen Erlebnis- und Kompetenzzentrum "Mamuz" kann man 40.000 Jahre Menschheitsgeschichte nacherleben.

Asparn/Mistelbach. Durch 40.000 Jahre Menschheitsgeschichte kann man in dem neuen Erlebnis- und Kompetenzzentrum für Ur- und Frühgeschichte sowie Mittelalterarchäologie ("Mamuz"; www.mamuz.at) reisen, das am Sonntag eröffnet. Und dafür muss man sich lediglich von Asparn an der Zaya nach Mistelbach bewegen... weiter




Mammut

Forscher wollen Mammut klonen7

  • Koreaner auf den Spuren Dr. Frankensteins

Der Fund eines gut erhaltenen Mammutkadavers hat bei russischen Forschern die Hoffnung geweckt, das vor tausenden Jahren ausgestorbene Tier eines Tages klonen zu können. Die auf einer abgelegenen Insel im arktischen Ozean entdeckten Überreste des Tiers enthielten noch flüssige Blutreste und rotes Muskelgewebe... weiter




Bei dem Tier handle es sich um einen Bullen, der bei seinem Tod etwa 30 Jahre alt war. - © APAweb/Philipp Guelland/dapd

Mammut

Wissenschafter graben Mammut-Skelett in Mexiko aus1

  • Rund 70 Prozent der Überreste des urzeitlichen Säugers sind bereits freigelegt

Mexiko-Stadt. Wissenschafter graben bei Mexiko-Stadt das Skelett eines Mammuts aus. Rund 70 Prozent der Überreste des urzeitlichen Säugers seien bereits freigelegt, teilte das Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) mit. Es sei das erste Mal, dass Forscher in dieser Region ein Mammut entdeckt hätten... weiter




Mammut

Das Mammut wiederauferstehen lassen1

Tokio. Nach dem Fund von gut erhaltenem Mammut-Knochenmark steigen nach Einschätzung von Wissenschaftern die Chancen, die ausgestorbene Tierart zu klonen. Um das Mammut wieder aufleben zu lassen, wollen Forscher aus Japan und Russland im kommenden Jahr mit einer intensiven Zusammenarbeit beginnen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung