• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Ranking für "grüne" Universitäten wurde 2010 von der Universität Indonesien initiiert und soll bewerten, inwieweit die jeweilige Uni Vorreiterrolle, treibende Kraft und Multiplikator für eine nachhaltige Entwicklung ist. - © Foto Boku Wien

Ranking

Boku auf Platz sechs der nachhaltigsten Universitäten der Welt33

  • Beim Green Metric World Universities Ranking 2016.

Wien. Die Universität für Bodenkultur gehört laut dem aktuellen Green Metric World Universities Ranking 2016 zu den nachhaltigsten Hochschulen: Die Boku landet demnach auf Platz sechs der weltweiten Rangliste, Platz vier in Europa und Platz eins im deutschsprachigen Raum... weiter




Ranking

UBS bleibt weltgrößte Privatbank

  • Bank of America nun auf Rang zwei.

Zürich. Die UBS hat ihre Position als weltgrößte Privatbank im vergangenen Jahr verteidigt. Das Schweizer Institut verwaltete Ende 2015 rund 1,74 Bill. Dollar (1,57 Bill. Euro) von reichen Privatkunden, wie aus einer Studie der Londoner Beratungsfirma Scorpio hervorgeht. Die Bank of America, die Ende 2015 auf 1,45 Bill... weiter




Ranking

Kern ist glaubwürdigster Parteichef, Strache ist Schlusslicht3

  • Heinz Fischer laut Umfrage Politiker mit höchster Glaubwürdigkeit.

Wien. Der frisch gebackene SPÖ-Chef und Bundeskanzler Christian Kern ist laut einer Umfrage der Parteichef mit der höchsten Glaubwürdigkeit. Am wenigsten glaubwürdig ist FPÖ-Chef Heinz Christian Strache. Das geht aus dem Glaubwürdigkeitsranking von SORA und der Beratungsagentur "klar" hervor... weiter




Standortqualität

Bessere Verwaltung, bessere Standortqualität?4

  • Abstieg in Rankings trotz hoher Lebensqualität: Wifo und KDZ präsentieren Strategien zur Aufwertung des Standorts Österreich.

Wien. Wie geht es Österreich? In punkto Lebensqualität und Umwelt ganz hervorragend, bescheinigte erst Anfang November die Statistik Austria. Beide Bereiche sind auch für den Wirtschaftsstandort entscheidende Faktoren. Doch trotz des guten Zeugnisses fällt Österreich in internationalen Standortrankings weiter zurück... weiter




Innovationen

F&E: Österreich mit vier Firmen unter Top 1000

  • Heimische Unternehmen investieren heuer aber weniger.

Wien. Die Innovationsbudgets der 1000 forschungsstärksten Unternehmen sind heuer im Vergleich zum Vorjahr um 5,1 Prozent auf 680 Milliarden Dollar (618 Milliarden Euro) gestiegen. Das zeigt eine Studie des Beratungsunternehmens "strategy&". Die höchsten Forschungsausgaben hatte erneut Volkswagen - vor Samsung und Intel... weiter




Nobelpreisträger

Kapazundersammelplatz Stanford3

  • Im Nobelpreisträger-Ranking ab 2000 dominieren US-amerikanische Universitäten.

London/Stanford. Die Stanford University (USA) ist jene Forschungseinrichtung, die seit dem Jahr 2000 die meisten Nobelpreisträger hervorgebracht hat. Das zeigt eine von Times Higher Education erstellte "Jahrhundert"-Liste. In der "Nationenwertung" führen die USA klar vor Großbritannien, Japan und Deutschland... weiter




Bloomberg Ranking

Österreich im Innovationsindex auf Platz 17 von 502

  • Bei Unterkategorie Produktionsprozesse in den Top 5 - Unter Hightech-Firmen nur Platz 36.

Wien. Österreich belegt in einem globalen Innovationsranking des Finanznachrichtendiensts Bloomberg den 17. Rang von 50. Am innovationsfreundlichsten sind demnach Südkorea, Japan und Deutschland, gefolgt von Finnland, Israel und den USA. In der Unterkategorie Fertigungsprozesse hat es Österreich auf den 5... weiter




Beste Studentenstädte

Paris vorn, Wien auf Platz 202

  • Neues Ranking: Wien punktet mit Lebensqualität und Leistbarkeit.

Wien. Am besten studiert es sich in Paris. Bereits zum dritten Mal in Folge führt die französische Hauptstadt das am Dienstag veröffentlichte "QS Best Student Cities Ranking" an. Platz zwei belegt Melbourne, Platz drei London. Wien kommt als einzige in den Top 50 gelistete österreichische Stadt auf Rang 20... weiter




Der Kohlmarkt verbindet das "Goldene Quartier" mit dem Michaelerplatz.

Einkaufsstraßen

Teurer Kohlmarkt

  • Auch Graben und Kärntner Straße kostenintensive Pflaster.

Wien. Mit einer monatlichen Miete von 370 Euro pro Quadratmeter rangiert der Kohlmarkt in der Innenstadt auf Platz 11 der teuersten Einkaufsstraßen der Welt. Auch der Graben und die Kärntner Straße, die sich im selben Bezirk befinden, sind mit Mieten von 300 Euro/m2 ein teures Pflaster... weiter




Platz 13: PepsiCo (38 Milliarden Euro) - © dpa/dpaweb

Ranking

Die wertvollsten Marken der Welt1

  • European Brand Institute gab neue Liste heraus: Top-10 bestehen aus US-Unternehmen, Red Bull fällt aus den Top 50 heraus.

weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung