• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Abseits

Fairplay als Dienst am Sport7

Es ist freilich nur ein schwacher Trost, aber immerhin. Nachdem die österreichische Biathletin Lisa Theresa Hauser bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang unter den Erwartungen geblieben ist und mit den Spitzenplätzen nichts zu tun gehabt hat, gibt es jetzt doch noch Gold für sie - in Form des Fair-Play-Preises des deutschen Sports 2017... weiter




Christoph Rella

Abseits

Ronaldo hat genug11

Es gibt nur einen Weltfußballer, und der heißt Cristiano Ronaldo. Das hat der Real-Kicker am Dienstag im Achtelfinalspiel gegen Paris Saint-Germain erneut eindrucksvoll bewiesen. Das musste auch Nasser Al-Khelaifi, der den französischen Top-Klub 2011 gekauft und sehr viel Geld in die Mannschaft gesteckt hat... weiter




Abseits

Die Bayern wählen das Risiko9

Während Fußball-Österreich dem Treffen von Red Bull Salzburg mit Borussia Dortmund in der Europa League am Donnerstag in Deutschland entgegenfiebert, dominiert dort seit Wochen ein Thema die Sport-Schlagzeilen: Bleibt Jupp Heynckes auch über den Sommer über Bayern-Trainer oder nicht... weiter




Christoph Rella

Abseits

Und täglich grüßt der zweite Platz5

Wie ist es, der "ewige Zweite" zu sein? Zu jenen, die diese Frage genau beantworten könnten, zählt zweifellos der Norweger Henrik Kristoffersen. 18 Weltcuprennen hat der 23-Jährige seit Saisonstart bestritten und dabei zehn Mal den zweiten Platz belegt... weiter




Christoph Rella

Abseits

Wenn acht Erwählte die Regeln machen2

Die Fifa hat Gremien, die sind nicht nur weitgehend unbekannt, sondern auch ziemlich mächtig. Eines dieser Zirkel ist das für die Fußball-Spielregeln zuständige International Football Association Board, kurz Ifab. Es ist nicht nur dafür verantwortlich, die Norm "zu bewahren, zu formulieren und anzupassen", wie es auf der Fifa-Webseite heißt... weiter




Abseits

Was bleibt, wenn der Olympia-Jubel verhallt?3

Mit dem Empfang der Medaillengewinner haben die Olympischen Winterspiele von Pyeongchang am Dienstagabend einen würdigen Abschluss aus österreichischer Sicht gefunden, frostig waren nur die Temperaturen. Die Sportler, die Österreich in Südkorea mit fünf Gold-... weiter




Christoph Rella

Abseits

Blaue Karte zum göttlichen Kick

Da sage noch einer, die Kirche habe keinen Sinn für weltliche Freuden. Den besten Beweis für ihre aufgeschlossene Haltung zu vielem, was oft als populär gilt, liefert sie aktuell im Fußball. Und damit ist nicht nur die bekannte Fußballbegeisterung des Papstes gemeint, auch praktisch geht es in Rom bisweilen zur Sache... weiter




Abseits

Keine Spiele für Athleten4

Sympathisch, höflich, freundlich - so präsentierte sich Südkorea während der vergangenen beiden Wochen der Welt. Die Winterspiele 2018 werden weitgehend positiv in Erinnerung bleiben, sie haben zumindest vorübergehend eine Annäherung zwischen Nord- und Südkorea sowie sportliche Heldengeschichten gebracht: von Doppelolympiasieger Marcel Hirscher... weiter




Abseits

Goldene Zeiten für Top-Stars, unaufgeregte Gastgeber5

  • Die Tops und Flops der XXIII. Winterspiele von Pyeongchang - und warum man sie nicht "best games ever" nennen wird.

Wenn am Sonntag bei der Schlusszeremonie das olympische Feuer erlischt, werden die XXIII. Winterspiele von Pyeongchang Geschichte sein. Dass IOC-Präsident Thomas Bach nach den 102 Medaillenentscheidungen die Tradition seiner Vorgänger wieder aufgreift und von den "best games ever" spricht, darf bezweifelt werden - nicht nur... weiter




Christoph Rella

Abseits

Gesamtweltcup-Sieger, Weltmeister, Olympionike - was nun?3

  • Marcel Hirscher hat den Olympia-Slalom nicht gewonnen und damit den Hattrick verpasst. Das ist kein Drama, es gibt ja noch Snowboard.

Nix ist es geworden aus dem allseits erwarteten Triumph. Dreimal Gold bei Olympischen Spielen - das haben bisher nur wenige Athleten geschafft. Im Alpinsport waren das der legendäre Toni Sailer (1956) sowie der Franzose Jean-Claude Killy (1968). Wer hätte gedacht, dass sich Marcel Hirscher diesen besonderen Sieg in seiner Parade-Disziplin... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung