• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Am Sonntagabend hatten sich rund 2.500 Menschen an einer Kundgebung in Köthen beteiligt, zu dem rechte Gruppierungen in sozialen Netzwerken aufgerufen hatten. - © APAweb / Reuters, Hannibal Hanschke

Ostdeutschland

Aggressive Stimmung bei Marsch in Köthen10

  • Ein 22-jähriger Deutscher starb am Wochenende nach einem Streit mit zwei Migranten an Herzversagen.

Chemnitz/Berlin. Nach dem Streit zwischen zwei Männergruppen in Köthen im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt und dem Tod eines 22-jährigen Deutschen wollen die Behörden weitere Erkenntnisse mitteilen. Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht und Justizministerin Anne-Marie Keding (beide CDU) haben für den späteren Vormittag (11... weiter




Teilnehmer der Kundgebung der rechtspopulistischen Bürgerbewegung "Pro Chemnitz" versammeln sich vor dem Karl-Marx-Denkmal, an dem ein Plakat mit der Aufschrift "Chemnitz ist weder grau noch braun" hängt. - © APAweb / dpa/, Ralf Hirschberger

Deutschland

Tatverdächtige Männer in Chemnitz sagten aus10

  • Kritik an dem deutschen Präsident Steinmeier wegen Unterstützung für Open-Air-Konzert.

Chemnitz. Im Fall des vor gut einer Woche im ostdeutschen Chemnitz erstochenen 35-jährigen Deutschen haben die beiden Tatverdächtigen in den Vernehmungen Aussagen zu den Vorwürfen gemacht. Das bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ingrid Burghart, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Zu Einzelheiten machte sie keine Angaben... weiter




Auch von Morddrohungen ließ sich Eric Hattke nicht einschüchtern. - © Amac Garbe

Sachsen

Mehr als Nazis, Pegida und AfD40

  • Eric Hattke trotzt rechten Gruppierungen in Sachsen.

Dresden/Wien. Wenn ein Brandanschlag auf ein zu beziehendes Asylwerberheim verübt wird. Und Bürger die Löscharbeiten behindern. Wenn ein Bus mit Asylwerbern belagert wird. Und die Menge "Holt sie raus!" sowie "Wir sind das Volk!" brüllt. Wenn die Kundgebung gegen die Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft in Gewalt umschlägt... weiter




Die AfD-Gruppe besuchte die KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen bereits im Juli, wurde aber zunächst nicht angezeigt. - © APAweb / AFP, Maurizio Gambarini

Rechtsextremismus

AfD-Hetze in
KZ-Gedenkstätte
6

  • Besuchergruppe stammte aus dem Wahlkreis von AfD-Fraktionschefin Weidel.

Berlin. Eine AfD-Gruppe aus dem Wahlkreis von Fraktionschefin Alice Weidel hat in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen mit rechten Äußerungen provoziert. Es seien "manifest rechte und geschichtsrevisionistische Einstellungen und Argumentationsstrategien erkennbar" geworden, sagte der Sprecher der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, Horst Seferens... weiter




Hooligans mischten sich unter Demonstranten . - © dpa/Woitas

AfD

Deutschland als "Diktatur"31

  • Die AfD scheut Kritik am Mob in Chemnitz. Ihr Feind ist das "System BRD", das keine "komplette Demokratie" sei.

Chemnitz/Wien. Die Spitzenpolitiker von Bund und Land rückten aus, um ein Bild zu zerstreuen: dass der deutsche Rechtsstaat vor Rechtsextremen im Osten der Bundesrepublik kapituliert habe. Kanzlerin Angela Merkel verurteilte die Krawalle in Chemnitz: "Was wir gesehen haben, darf in einem Rechtsstaat keinen Platz haben... weiter




Nimmt ihr Urteil regungslos zur Kenntnis: Beate Zschäpe. - © afp/Rehle

NSU

Ein Urteil, viele Fragen

  • Rechtsextremistin Zschäpe wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Rolle des Verfassungsschutzes bleibt dubios.

München. (schmoe/dpa) Zehn Morde, Sprengstoffanschläge und Raubüberfälle - jetzt ist das Urteil gesprochen: Die Hauptangeklagte, die 43 Jahre alte Beate Zschäpe, wurde am Mittwoch in München zu lebenslanger Haft verurteilt. Zschäpe, so Richter Manfred Götzl, war Mitglied der rechtsextremen Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU)... weiter




Das Gericht stellte die besondere Schwere der Schuld der Rechtsterroristin Beate Zschäpe fest. - © APAweb / AFP, MICHAELA REHLE

NSU-Prozess

Lebenslange Haft für Beate Zschäpe10

  • Das Oberlandesgericht München sprach die 43-Jährige am Mittwoch des zehnfachen Mordes schuldig.

München. Im NSU-Prozess in Deutschland ist die Hauptangeklagte Beate Zschäpe zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht München sprach die 43-Jährige am Mittwoch des zehnfachen Mordes schuldig. Das Gericht stellte auch die besondere Schwere der Schuld der Rechtsterroristin fest... weiter




"Gemeinsam würden sie die Grenzsperre demontieren" , unterstellt Ungarns Regierungspartei Fidesz dem Milliardär George Soros (Mitte) und der Opposition, darunter Jobbik-Chef Gábor Vona (Zweiter von rechts). - © afp/Kisbenedek

Ungarn

"Fidesz kann man nicht rechts überholen"10

  • Ágnes Heller über den Wandel der rechtsextremen Jobbik und ihre Hoffnung auf Neuwahlen in Ungarn.

In Ungarn dürfte am Sonntag der Rechtspopulist Viktor Orbán mit seiner Partei Fidesz zum dritten Mal in Folge die Parlamentswahl gewinnen. Zwar ist die Unzufriedenheit im Volk gewachsen, doch angesichts der zersplitterten Opposition gelten die Chancen für einen Machtwechsel als gering... weiter




Poggenburg zählt zum völkischen Flügel in der Partei.  - © APAweb, ap, dpa, Sebastian Kahnert

Rechtsextremismus

Empörung über Hasstiraden von AfD-Politiker2

Berlin. (da/reu) Der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier hat Sachsen-Anhalts AfD-Vorsitzenden Andre Poggenburg wegen dessen Äußerungen über Türken in Deutschland scharf kritisiert. "Was ich sehe, ist, dass es Politiker gibt, die Maßlosigkeit in der Sprache, Rücksichtslosigkeit und Hass in ihrer Haltung zu einer eigenen Strategie machen"... weiter




Björn Höckes Thesen sind heftig umstritten - und kommen an. - © dpa/Stratenschulte

Alternative für Deutschland

Völkischer Aschermittwoch11

  • Die AfD versammelt ihr Rechtsaußenlager. Für die Sachsen-Wahl steht Kooperation mit der Pegida-Bewegung im Raum.

Pirna/Wien. Die AfD schimpft leidenschaftlich gerne über "Altparteien" - also alle anderen. Deren Rituale bedient sie sich aber gerne. Auch sie lädt zum Politischen Aschermittwoch in ganz Deutschland. So tritt einer der beiden Parteivorsitzenden, Jörg Meuthen, in Bayern auf, FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky ist Gastredner... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung