• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Ägyptische Museum in Turin arbeitet eng mit arabischen Gelehrten zusammen. Das Ziel der Werbekampagne ist es, die ägyptische Kultur jenen Menschen näher zu bringen, von denen sie quasi ausging.

Italien

Wirbel wegen "Rassismus gegenüber Italienern"12

  • Ein ägyptisches Museum empört italienische Rechtsparteien mit Postern, auf der eine verschleierte Frau zu sehen ist.

Rom. Eine Werbekampagne des Ägyptischen Museums in Turin zugunsten islamischer Paare sorgt für Empörung in italienischen Rechtskreisen. Das Museum hat eine Werbekampagne gestartet, laut der Paare aus arabischen Ländern lediglich eine Eintrittskarte zu bezahlen brauchen, um die Säle zu besuchen... weiter




Rechtsextremismus

Verfassungsschutz warnt vor Radikalisierung der AfD7

  • Nach einer Prüfung sieht der Thüringer Behördenchef vermehrt rechtsextreme Sprache bei Mitgliedern.

Berlin. Deutsche Verfassungsschützer haben vor einer wachsenden Radikalisierung der rechtspopulistischen AfD gewarnt. Eine Prüfung offener Quellen habe ergeben, "dass einzelne Mitglieder der AfD zunehmend auf rechtsextremistischen Sprachgebrauch zurückgreifen", sagte der Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer... weiter




Rechtsextremismus

Kapitän von Identitären-Schiff festgenommen2

  • Zehn verdächtige Crew-Mitglieder wurden verhaftet. Das Schiff der rechtsextremen Bewegung liegt derzeit in Nordzypern.

Famagusta. Der Kapitän eines von der rechten "Identitären Bewegung" gecharterten Schiffes und neun Besatzungsmitglieder sind nach Medienberichten in Nordzypern festgenommen worden. Ein Gericht in der Hafenstadt Famagusta habe gegen die zehn Verdächtigen einen eintägigen Gefängnisaufenthalt angeordnet... weiter




22 Stunden Plädoyers: Beate Zschäpe und ihr Anwalt Mathias Grasel im Gericht in München. - © dpa/Kneffel

Deutschland

"Sie tarnte das System NSU"8

  • Die Staatsanwaltschaft im NSU-Verfahren sieht die Hauptangeklagte Beate Zschäpe als Mittäterin überführt.

München. Beate Zschäpe kann dem Plädoyer der Bundesanwaltschaft am Dienstag schon bald nicht mehr folgen, es geht ihr zu schnell. Ihr Verteidiger Mathias Grasel bittet Oberstaatsanwältin Anette Greger, ein paar Sätze zu wiederholen - ab dem Wort "Tarnkappe"... weiter




Deutschland

Mehr rechtsextreme Gewalt6

  • 1.600 Fälle im Jahr 2016. Grüne werfen der Regierung Verharmlosung vor.

Berlin. In Deutschland gibt es immer mehr gewaltorientierte Extremisten: sowohl im rechten als auch im linken Spektrum ist ihre Zahl im Vorjahr stark angestiegen. "Besonders besorgniserregende Entwicklung" Die Behörden schätzen 12.100 Anhänger der rechtsextremistischen Szene als gewaltorientiert ein... weiter




Ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer, aufgenommen am 23. Juni 2017. Die rechtsextremen Identitären haben ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie man die Menschen retten will - sie wollen sie zurück nach Libyen bringen. - © Reuters/Darrin Zammit Lupi

Rechtsextremismus

Rechte Störer38

  • Identitäre sammeln Geld für "Anti-NGO"-Schiff auf rechtem Web-Portal.

Wien. Die vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands (DÖW) als "offen rechtsextrem" eingestufte "Identitäre Bewegung" (IB) sammelt bereits seit einiger Zeit Geld für ein hochseetaugliches Schiff. NGOs, die im Mittelmeer Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten, wollen sie damit bei ihrer Arbeit stören... weiter




So herzlich ist das Verhältnis zwischen der Truppe und ihrer Ministerin schon lange nicht mehr. - © Bundeswehr/Kazda

Deutschland

Von der Leyen will umfassende Reform bei der Bundeswehr

  • Nach Affäre um rechtsextreme Soldaten und Terrorverdacht in Armee.

Berlin. Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat als Reaktion auf die Affäre um rechtsextremen Terrorverdacht in der Bundeswehr umfassende Reformen bei den deutschen Streitkräften in Aussicht gestellt. Nach einer Sondersitzung des Bundestags-Verteidigungsausschusses kündigte von der Leyen eine Überprüfung der... weiter




Auch Maximilian T. war bei der deutsch-französischen Brigade im Elsass stationiert. - © reu/Kessler

Bundeswehr

Immer mehr Anzeichen für rechtsextreme Terrorzelle4

  • Mit Maximilian T. wurde ein weiterer Soldat der deutschen Bundeswehr festgenommen. Der Freund von Franco A. soll die Liste mit möglichen Anschlagsopfern verfasst haben.

Kehl. (da/reu/dpa) Gibt es ein rechtsextremes Netzwerk in der deutschen Bundeswehr, fragen sich Politiker und Medien seit Festnahme des Soldaten Franco A. vor zwei Wochen. Immer mehr deutet derzeit auf ein Ja hin. Am Dienstag wurde der Oberstleutnant Maximilian T. in Kehl nahe Straßburg festgenommen... weiter




Unmut herrscht bei der Bundeswehr mit von der Leyen. - © reu/Bimmer

Ursula von der Leyen

Aussprache ohne Blitzlichtgewitter

  • Ursula von der Leyen bespricht sich anlässlich des Bundeswehr-Skandals mit 100 Generälen und Admirälen.

Berlin/Wien. (da) Ursula von der Leyen ist sonst um keine Inszenierung verlegen. Doch das ursprünglich geplante Gruppenfoto vor dem Treffen mit 100 Generälen und Admirälen am Donnerstag wurde kurzerhand gestrichen. Zu groß war die Kritik an der Ressortchefin, an ihrem Krisenmanagement im Fall des rechtsextremen Offiziers Franco A... weiter




Terror

Bundeswehrsoldat plante rechten Anschlag6

  • Der Mann soll auch versucht zu haben, am Flughafen Wien eine geladene Schusswaffe zu verstecken.

Frankfurt. Ein deutscher Bundeswehrsoldat soll sich als syrischer Kriegsflüchtling ausgegeben und einen Anschlag geplant haben. Der jetzt in Deutschland verhaftete Mann war nach Informationen der deutschen Ermittler bereits im Februar kurzfristig am Flughafen Wien festgenommen worden, als er dort eine versteckte Waffe beheben wollte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung