• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Manchem Hochstapler wird sogar ein Denkmal gesetzt: Wilhelm Voigt in Bronze vor dem Köpenicker Rathaus. - © ArTo/stock.adobe.com

Sachbuch

Man hochstapelt nur mit dem Herzen gut11

  • Annett Kollmann schreibt eine Geschichte der Hochstapelei - und die ist auch eine Geschichte von Sehnsüchten.

Martin hat behauptet, in jedem Zimmer der elterlichen Wohnung stünde mindestens ein Fernsehgerät. Das war in der Volksschule der Erzdiözese Wien, so ungefähr 1969, damals, als Fernsehapparate noch Statussymbole waren und ihre Zahl durchaus das Ansehen ihres Besitzers heben konnte. Natürlich besaß Martins Vater auch einen Mercedes... weiter




Sachbuch

Das Wunder der Wahrnehmung4

Wahrnehmung ist ebenso trügerisch wie das Denken, Sehen und Fühlen. Das beweist Beau Lotto in "Anders sehen" und widmet sich der Neurowissenschaft anschaulich, unterhaltsam und pragmatisch. Die Wahrnehmung spielt eine so große Rolle, weil sie "allem, was wir denken, wissen und glauben zugrunde liegt", aber uns doch täglich täuscht... weiter




Sachbuch

Der Mond ist nur eine Zwischenstation1

  • Florian M. Nebel erklärt, warum "Die Besiedlung des Mondes" alles andere als Science Fiction wäre und wir vom Erdtrabanten aus den Weltraum erkunden sollten.

Um 20.24 Uhr beginnt diesen Freitagabend ein Naturschauspiel am nächtlichen Himmel. 104 Minuten lang taucht unser Traband am 27. Juli bei der längsten Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts in den Erdschatten ein - und dazu gibt es vorher auch noch einen sogenannten Blutmond. Die passende Lektüre zur Einstimmung liefert der deutsche Physiker Florien M... weiter




Sachbuch

Die eigene Nase schärfen2

  • Robert Müller-Grünows Plädoyer für einen bewussteren Einsatz des Geruchssinns.

Düfte sind ein Milliarden-Business, und zwar nicht nur Parfums, sondern auch die Beduftung von Geschäften, Autos, Büchern und anderem. Duftentwickler Robert Müller-Grünow führt seine Leser in diese Welt ein, gibt auch bis zu einem gewissen Grad Einblick in seine Arbeit - freilich ohne Essenzielles zu verraten - und hält vor allem ein Plädoyer für... weiter




- © AP/Peter Dejong

Sachbuch

Unruhestifter und Versöhner2

  • Zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela erschienen eine Biografie und eine Sammlung seiner Briefe aus dem Gefängnis.

Am 5. August 1962 wurde der 44-jährige Anwalt Nelson Mandela, Aktivist des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) in Südafrika, an einer Straßensperre verhaftet. Erst 10.052 Tage später, am 11. Februar 1990, erlangte Mandela als 71-Jähriger, längst zur großen Symbolfigur gegen das südafrikanische Apartheid-Regime geworden, wieder die Freiheit... weiter




Der Begriff Fake News schaffte es auch in den Duden. - © APAweb, dpa-Zentralbild, Jens Kalaene

Sachbuch

Medienkompetenz schützt gegen Fake News

Im digitalisierten Zeitalter, wo Fake News von diversen Akteuren verschiedenster Provenienz die Runde machen, taucht Ute Schaeffer, Leiterin Medienentwicklung und stellvertretende Direktorin der "Deutschen Welle"-Akademie ein in die "Echokammern" populistischer Akteure... weiter




Miss Liberty wankt, Demokratien scheinen weltweit in Gefahr.

Sachbuch

Die Wahlurne als Todbringer16

  • Mit "Wie Demokratien sterben" schlagen zwei amerikanische Politologen Alarm.

"Ist unsere Demokratie in Gefahr? Nie hätten wir gedacht, dass wir einmal diese Frage stellen würden." Mit diesen Worten leiten Steven Levitsky und Daniel Ziblatt ihr neues Buch "Wie Demokratien sterben" ein. Die beiden Professoren für Regierungslehre an der Harvard-Universität sind mit dieser brisanten Thematik eng vertraut: "Seit 15 Jahren denken... weiter




Die Türkei ist unter Präsident Erdogan speziell nach dem misslungenen Putschversuch auf dem Weg zu einem autoritäreren Staat in osmanisch-imperialen Dimensionen. - © APAweb, ap, Lefteris Pitarakis

Sachbuch

Führer-Mythen1

  • 100 Jahre Erfolg und Misserfolg von Demokratien und Diktaturen.

Mit dem Wahlsieg von Donald Trump ist nun auch in Amerika ein spezieller "Führer-Typus" an die Hebeln der Macht gekommen. Selbst in Deutschland ist die Zahl derer, die es für vorteilhaft halten, von einem "starken Führer" regiert zu werden, der nicht auf die Zustimmung des Parlaments angewiesen ist, in den letzten Jahren gewachsen... weiter




Die Roboter arbeiten - die Menschen genießen: noch ein utopisches Modell. - © fotolia/Nataliya Hora

Sachbuch

Der kristalline Kältetod der Perfektion11

  • Richard David Precht skizziert in seinem jüngsten Buch eine positive Zukunftsvision der digitalen Gesellschaft.

Arbeit durch Werkzeuge zu vereinfachen und in weiterer Folge an Maschinen delegieren, um selbst davon befreit zu sein: Dieser Leitgedanke hat so gut wie jede technische Errungenschaft der Menschheit motiviert - vom Steinkeil über das Fließband bis zum Computer... weiter




Nina Verheyen

Sozial abgefederte Leistungsnormen7

  • Nina Verheyens aufschlussreiche Studie über "Die Erfindung der Leistung".

Was macht uns zu einer Leistungsgesellschaft? In erster Linie der Umstand, dass Ungleichheiten nur dann als gerechtfertigt gelten, wenn sie auf Leistungsunterschieden beruhen. Natürlich wissen wir, dass dieser Anspruch höchst unvollkommen eingelöst wird, dass Faktoren wie Herkunft, Geschlecht und Hautfarbe Schicksale bestimmen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung