• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Punk ist zum Modestatement verkommen, politisches Aufbegehren findet nur statt, wenn die "Generation Ego" selbst betroffen ist. - © Foto: corbis/Sven Hagolani

Bildung

Die Jugend von morgen23

  • Jugendforscher: "2030 werden Jugendliche noch stärker in den Cyberspace flüchten."

Wien. Hannah, 24, hat ihren Job verloren und sitzt mit ihren Eltern beim Abendessen, als diese ihr mitteilen, sie ab sofort finanziell nicht mehr zu unterstützen. Was in der Erfolgsserie "Girls" des US-Senders HBO durchexerziert wird, ist für viele junge Menschen Alltag: Schlecht oder nicht bezahlte Jobs trotz guter Ausbildung, von prekärer... weiter




Irgendwo in diesem Antiquariat mag ein literarischer Schatz verborgen sein: Österreichs vergessene Literaten waren mitunter Autoren von hohem dichterischen Können. - © Foto: corbis/Holger Spiering

Literatur

Die Chance auf ein zweites Leben8

  • Clemens Ottawa begibt sich auf die Suche nach vergessenen Autoren Österreichs.

Nur 223 Seiten - aber ein wichtiges Buch. Ein Buch voller Fehler, zweifellos, voller Auslassungen, Ungenauigkeiten, Halbwahrheiten, Willkürlichkeiten. Dennoch: Für "Österreichs vergessene Literaten" muss man Clemens Ottawa dankbar sein. Durch ihn bekommen sie die Chance auf ein zweites Leben... weiter




Liveauftritt der Gruppe Fetish 69 Anfang der 1990er Jahre in Wien . . . - © Foto: Margarete Straka

Austropop

Archetypen und Trivialschmäh3

  • Ein Gespräch mit Thomas Mießgang und Walter Gröbchen über genre-spezifische Jahrzehnte.

Österreichischer Pop hatte einen schwierigen Start. Dabei griff schon in den frühen 50er Jahren etwa Gerhard Bronner damals modernste Populärmusikspielarten wie Boogie auf. Doch seine Lieder wie der "G’schupfte Ferdl" oder "Der Wilde auf seiner Maschin" blieben, von Helmut Qualtinger interpretiert, im Kabarett-Milieu "hängen"... weiter




Dunkles Wien-Kapitel: Einmauern einer Nonne. - © Pichler Verlag

Sachbuch

Wolfingseder, Barbara: Dunkle Geschichten aus dem Alten Wien5

  • Tierhetzen, Folter und Hinrichtungen, die wie ein Volksfest begangen wurden.

Wer in der Schule gut aufgepasst hat, weiß vielleicht noch, dass bei der Spinnerin am Kreuz an der Wiener Südausfahrt früher Hinrichtungen stattfanden. Oder dass es auch in Wien so etwas wie Hexenverbrennungen gab. Weniger bekannt ist, dass im gerne klischeehaft gemütlich verklärten Alten Wien unvorstellbare Grausamkeiten zum Alltag gehörten... weiter




Als Last wurden Behinderte in der NS-Zeit empfunden - und als Unproduktive umgebracht. - © Dokumentationsstelle Hartheim des OÖLA

Sachbuch

Aly, Götz: Die Belasteten2

  • Götz Alys beklemmendes Buch über die NS-Euthanasie.

"Was kann ich dafür, dass ich so bin und dass man mir das tut?" Die Pfleglinge wussten über das ihnen bevorstehende Schicksal, wenn wieder einmal die grauen Busse vor ihren Anstalten vorfuhren, um erneut Insassen zu "verlegen", also: zu ermorden. "Die Regierung will nicht mehr so viele Anstalten, und uns wollen sie auf die Seite schaffen"... weiter




Friedrich I.

Göse, Friedrich: Friedrich I.

(Wei) Er war eitel und verschwenderisch, ein unbedeutender Barockfürst. So lautet das Urteil der Historiographie über den Kurfürsten Friedrich III. von Brandenburg, der sich 1701 in Königsberg selbstherrlich zum "König in Preußen" proklamierte. Das war immerhin ein historisches Ereignis... weiter




Die Chachapoya-Ruinen von Kuelap in Peru. - © corbis/Kietzmann

Entdeckung

Giffhorn, Hans: Wurde Amerika in der Antike entdeckt?2

  • Das Rätsel um eine vor vermutlich 2000 Jahren in Südamerika entstandene Hochkultur.

Die Anreise ist mühsam und nicht ungefährlich: von Lima, der Hauptstadt Perus, eine Flugstunde Richtung Nordosten nach Tarapoto, von dort mit dem Auto einen Tag und eine Nacht an den Ostrand der Anden, wo Militär an einem Checkpoint die Daten der Reisenden aufnimmt, damit im Fall von deren Ableben die jeweilige Botschaft verständigt werden kann... weiter




Sachbuch

Sinclair, Anne: Lieber Picasso, wo bleiben meine Harlekine?3

Paris Anfang 2010. Die bekannte französische Journalistin Anne Sinclair, als Tochter französischer Eltern in New York geboren, muss auf einem Amt ihr "Franzosentum" nachweisen. "Sind ihre vier Großeltern Franzosen?", fragt sie der Mann hinter dem Schalter... weiter




Als Reporterin 1989 in Prag. - © Archiv Barbara Coudenhove-Kalergi

Barbara Coudenhove-Kalergi

"Rosarotes Kerzlweiberl"4

Barbara Coudenhove-Kalergi hat ihre Erinnerungen zu Papier gebracht. Sie tut es präzise, knapp, klar, farbig, einprägsam, aussagestark. Da passt jeder Satz, da sitzt jedes Wort, da gibt es keine Schnörkel, kein Herumgerede, keine Schönfärberei, kein Imponiergehabe... weiter




Ein Elefant rettet die Weltumrundung von Max Reisch mit dem "Steyr 100". - © Tyrolia

Kara Ben Nemsi

Christoph, Horst: Max Reisch - über alle Straßen hinaus

  • Das unglaubliche Leben des österreichischen Abenteurers Max Reisch.

Hätte Karl May Max Reisch gekannt, er hätte seinen Helden Kara Ben Nemsi nicht zu erfinden brauchen. Das Original schillert eher noch bunter und zählt neben Heinrich Harrer, Herbert Tichy, Hans Hass oder Thor Heyderdahl zu den ganz großen Abenteurern und Entdeckern des 20. Jahrhunderts... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung