• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Deckelvase für den Zarenhof wurde 1727 in Meißen erzeugt. - © Seemann Verlag

Sachbuch

Zauber der Zerbrechlichkeit

  • Ursprünglich suchte Johann Friedrich Böttger den Stein der Weisen. Doch statt Gold stellte er im Dezember 1707 erstmals Hartporzellan her. Für seinen Financier August den Starken hatte das beinahe denselben Effekt.

Die 1710 gegründete königliche Porzellanmanufaktur auf der Albrechtsburg in Meißen war angesichts der Nachfrage so gut wie eine Gelddruckerei: Zehn Prozent des beträchtlichen Gewinns gingen an den Kurfürsten. Dementsprechend versuchten die Sachsen, das Geheimnis der Herstellung zu bewahren, was freilich nur acht Jahre lang gelang... weiter




Sachbuch

Schütte, Uwe: Basis-Diskothek Rock und Pop

  • Uwe Schütte vermittelt Basiswissen über Rockmusik.

Kenntnisreich, kritisch und doch verständlich über Rock- und Popmusik zu schreiben ist in deutschsprachigen Landen eine seltene Tugend. Meist herrscht entweder ein undifferenzierter, marktschreierischer Begeisterungston vor, oder ein prätentiöser, selbstgefälliger Insiderjargon... weiter




Tizian: Flora. - © 40.000 Meisterwerke

Sachbuch

40.000 Meisterwerke

  • 40.000 Meisterwerke der Malerei auf zwei DVDs.

Nicht jeder hat das Portrait der Flora, gemalt von Tizian, im Original zu Hause im Wohnzimmer hängen. Und auch keinen echten Dürer und schon gar nicht eine Tuschzeichnung des alten chinesischen Meisters Yin Tang. Allen Normalsterblichen, die mit solchen Einschränkung auskommen müssen... weiter




Serenade bis Zyklus

Oesterreichisches Musiklexikon

  • Oesterreichisches Musiklexikon - 5. und letzter Band.
  • Wien. (dawa) Das von der Kommission für Musikforschung der Akademie der Wissenschaften in fünf Bänden erarbeitete Oesterreichische Musiklexikon ist das große Nachschlagewerk über den Gesamtbereich der österreichischen Musik.

Es enthält in 7748 Personen-, Orts- und Sachstichworten alle wesentlichen Informationen für den praktischen Gebrauch. Band 5 führt die Erläuterung von Begriffen wie Serenade über Christl Stürmer zu Zwölftontechnik weiter, auch findet man Vergessenes und Ausgefallenes... weiter




Sachbuch

Monsaingeon: Swjatoslaw Richter - Mein Leben, meine Musik

(irr) "Das hat mir gar nicht gefallen. Es ist übrigens nicht verwunderlich, denn diese Leute spielen gleich auf der Bühne, ohne geprobt zu haben (...) Wie man sich der Kunst gegenüber so verhalten kann, ist mir völlig unverständlich." Harte Worte, die ein Klassik-Grande für zwei Kollegen fand: Selbst Gidon Kremer und Martha Argerich schonte... weiter




Sachbuch

Wagner: Wolfgang Amadeus Mozart. Werk und Leben

  • (irr) Kennen Sie den "Mozart-Effekt"? Im Jubeljahr 2006 zeitigt er womöglich Intelligenzbestien en masse: Laut einem Experiment lernt sich´s schließlich besser, wenn man zuvor einer Mozart-Melodien lauscht. Eine lukrative Entdeckung, trotz widersprüchlicher Folgestudien: Seit Jahren ist diese Labor-Mirakel markenrechtlich geschützt.

Ob das nun ein lernpsychologisches Faktum ist - oder doch nur akademische Spielart einer Mystifikation, die den Salzburger zum lichten Apoll verklärt? Wer in Manfred Wagners neuem Band "Wolfgang Amadeus Mozart" schmökert, mag beides glauben. Denn da liest man einerseits vom Klischee der weißen Perücke... weiter




Sachbuch

Alker/Brandtner (Hg.): Gerhard Fritsch

  • (eb) Der österreichische Dichter Gerhard Fritsch (1924-1969) war ein geistig Heimatloser: Von den Linken enttäuscht, sich den Konservativen dennoch nicht zugehörig fühlend, in seinem Schaffen weder den österreichischen Traditionalisten noch der Avantgarde nahestehend.

Die meisten Künstler, die in eine ähnliche Situation geraten, flüchten in die Arroganz: Nur sie selbst wüssten um ihren wahren Wert. Doch nicht einmal das war Fritsch vergönnt. Er unterschätzte sein eigenes Schaffen im gleichen Ausmaß, wie er das anderer überschätzte... weiter




Sachbuch

Frauchiger: Mein Mozart

(irr) Ja, wir wissen es alle: Das Mozartjahr 2006 dräut - und damit der omnipräsente Amadeus: Opern, Konzerte, Vorträge, Theaterstücke, Naschwerk, Spirituosen und Perücken werden über uns hinwegrollen, wie es die gesamte Jahresproduktion der Firma Mirabell nicht könnte... weiter




Buchtipp

Shepard, Wenders: Don´t come knocking

Anlässlich des Filmstartes von "Don´t com knocking" gibt es ein prächtig aufgemachtes und ausgestattetes Buch dazu, in dem man alles über die Entstehung des Drehbuches und des Filmes erfährt. Die wunderschönen Bilder werden weiters ergänzt durch Infos über Darsteller und Crew sowie ein aufschlussreiches Lexikon von Wim Wenders... weiter




Anfang (Hrsg.): Von Jungen, Mädchen und Medien

  • Geschlechtsbewusste Medienarbeit steht im Mittelpunkt einer Veröffentlichung in der Reihe "Materialien zur Medienpädagogik" des Kopäd-Verlags.

Der von Günther Anfang herausgegebene Band gibt einen Überblick zu wissenschaftlichen Ergebnissen zur Mediennutzung von Jungen und Mädchen und zeigt die pädagogischen Konsequenzen. Ausgehend von grundlegenden Artikeln zum geschlechtsspezifischen Umgang mit Medien, von Helga Theunert, Dorit Meyer und Reinhard Winter geliefert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung